Promotion

Parmigiani Fleurier: Die Tonda PF Kollektion

Dem Wesentlichen auf der Spur

Im Streben nach puristischer Eleganz in Verbindung mit Innovation schreibt Parmigiani Fleurier die Geschichte der traditionellen Uhrmacherkunst neu. Dies spiegelt sich in der Tonda PF GMT Rattrapante wider, einer raffinierten Weltneuheit, die dezente Komplexität mit unmittelbarer Benutzerfreundlichkeit vereint. Dieses neue Modell verkörpert in vollendeter Weise den Geist der Marke, der sich bar jeder Zurschaustellung auf intelligentes Design, Volumen und Proportionen konzentriert und sich durch Exklusivität und Innovation mit ausgeprägter Detailverliebtheit auszeichnet. Es ist der Inbegriff eines eleganten Stils, der einen Kreis von Kennern anspricht und bei einer etablierten Uhrmacherkultur ansetzt. Damit ergänzt die Tonda PF GMT Rattrapante eine lange Reihe von Weltpremieren, die die Geschichte der Marke seit 2003 geprägt haben.

Tonda PF GMT Rattrapante: Eine Weltpremiere

Ganz im Einklang mit dem minimalistischen Charakter der Kollektion besitzt die Tonda PF GMT Rattrapante einen innovativen und dabei einfach zu nutzenden Mechanismus, der ihren Understatement-Charakter unterstreicht. Diese Komplikation zeichnet sich durch zwei übereinander liegende Stundenzeiger aus: einen aus rhodiniertem Gold und einen aus Roségold. Durch Betätigen des Drückers in der 8-Uhr-Position bewegt sich der für die Ortszeit vorgesehene obere Zeiger aus rhodiniertem Gold eine Stunde vor und gibt den Blick auf den roségoldenen Zeiger frei, der die „Heimatzeit“, also die Zeit am Wohnort des Trägers, anzeigt. Wird die Angabe der zweiten Zeitzone nicht mehr benötigt, lässt sich der rhodinierte Zeiger durch Betätigen des in die Krone integrierten roségoldenen Drückers wieder auf den roségoldenen Zeiger zurückstellen, ebenso wie bei einem Schleppzeiger-Chronographen. Diese extrem benutzerfreundliche Komplikation entspricht ganz und gar dem Geist der Marke.

Parmigiani Fleurier: Tonda PF GMT Rattrapante
Parmigiani Fleurier: Tonda PF GMT Rattrapante

Die Tonda PF GMT Rattrapante ist eine Uhr für Globetrotter, die zwischen verschiedenen Zeitzonen pendeln, und zugleich ein Instrument, das Menschen über Distanzen verbindet. Die Schleppzeigerfunktion, die in diesem Metier einzigartig ist, wird durch die Einbindung eines raffinierten Mechanismus erzielt. Dank dieser intuitiven Komplikation können Liebhaber einer puristischen Optik auf eine zusätzliche Zeitanzeige auf dem Zifferblatt verzichten, wenn sie nicht benötigt wird. Dies reduziert die Menge an Informationen auf das Wesentliche, erleichtert das instinktive Ablesen und offenbart die Qualität und Sorgfalt, die in jedem einzelnen Detail stecken. Das Auge gleitet unbehindert über das feine, guillochierte Gerstenkornmuster (Grain d’Orge) des Zifferblatts, das in subtilem „Mailänder Blau“ gehalten ist. Die feine optische Wirkung der Guillochierung, die von der sandgestrahlten Minuteneinteilung umgeben ist, fasziniert den Betrachter. Der Reflexionswinkel des Lichts lenkt den Blick schließlich von der Mitte zum Rand. Dieser Lichteffekt betont das Wechselspiel zwischen den glänzenden und matten Oberflächen der fein gerändelten, einteiligen Platin-Lünette.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: parmigiani.com

Formale Schlichtheit für Ästheten

Ähnlich wie ein Schneider am Faltenwurf eines Stoffes arbeitet, wendet auch Parmigiani Fleurier bei seiner Uhrmacherkunst einen an das Schneiderhandwerk angelehnten Ansatz an, um der Silhouette der Tonda PF GMT Rattrapante eine unverwechselbare Struktur zu verleihen. Die Eleganz einer im Kern architektonischen Kollektion kommt darin zum Ausdruck, und die definierenden Linien, die diese Kraft symbolisieren, beginnen am Rand der Bandanstöße in der Mitte des Stahlgehäuses und erstrecken sich bis zum Zentrum der seitlichen Glieder des Armbands in einer kaum wahrnehmbaren Dynamik. Dieses Design fungiert als „geheime Signatur“ dieser Uhr fungiert als Merkmal, mit der sich Connaisseure untereinander zu erkennen geben.

Gerändelte Lünette als starke Signatur für vier weitere Neuheiten

Neben der Tonda PF GMT Rattrapante präsentiert Parmigiani Fleurier vier weitere raffinierte, auserlesene Neuheiten: die Tonda PF Skeleton, die Tonda PF Fliegendes Tourbillon und mit einer sportiveren Note den Tonda GT Chronograph in den Versionen Großdatum und Jahreskalender. Ihr gemeinsamer Nenner ist in einer kannelierten Lünette, einer dezenten, klaren Optik und einer starken Identitätssignatur erkennbar und sorgt für die stilistische und ikonische Kohärenz der Kollektion – zusammen mit tropfenförmige Bandanstößen in Erweiterung des Gehäuses und einem geräumigen, auf das Wesentliche beschränkten Zifferblatt, das mit einem Grain d’Orge Muster guillochiert ist. Diese von Understatement geprägte Kreativität folgt einer klaren Richtung: dem Streben nach dem Wesentlichen, das bereits im vergangenen September mit der Einführung der Tonda PF zum Ausdruck kam. Sei es das in das Gehäuse integrierte, mit großer Könnerschaft gearbeitete Metallarmband, das dynamische, vom Goldenen Schnitt inspirierte Design oder die von raffiniertem Minimalismus geprägten Zifferblätter: mit dieser Fülle an optischen Details wird Schönheit in all ihren uhrmacherischen Facetten zelebriert.

Parmigiani Fleurier: Tonda PF Skeleton
Parmigiani Fleurier: Tonda PF Skeleton

Tonda PF Skeleton Mechanische Feinheit

Eine skelettierte Uhr ist nach wie vor ein filigranes Kunstwerk, wie die beiden neuen Modelle der Tonda PF Skeleton aus 18 Karat Roségold und Stahl oder Platin zeigen. Sie spiegeln eindrucksvoll den Geist von Parmigiani Fleurier wider: Wenn es um kreative Uhrmacherkunst geht, steht ein sorgfältiger Gedankenprozess im Vordergrund, bei dem Feinheit und Zurückhaltung oberste Priorität haben, während die kleinsten Details tiefgründig ausgearbeitet werden, bis das Zusammenspiel aus Volumen, Ästhetik und Mehrwert ein perfektes Ganzes bildet. Unter einer Skelettierung versteht man im Allgemeinen die größtmögliche Reduzierung der Platinen, Brücken und Kloben des Kalibers PF777, um dem Betrachter einen perfekten Blick in das Innerste des Mechanismus zu verschaffen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: parmigiani.com

Parmigiani Fleurier: Tonda PF Skeleton Zifferblatt
Parmigiani Fleurier: Tonda PF Skeleton Zifferblatt

Parmigiani Fleurier verfolgt einen anderen Ansatz: das kunstvolle Skelettieren der Tonda PF Skeleton soll zum einen das mechanische Treiben des Uhrwerks und seine Architektur offenbaren und zum anderen seine Balance aus Technik und Ästhetik zu gewähren. Zur Sicherstellung der bestmöglichen Leistung ist die Schwungmasse, die durch den transparenten Gehäuseboden aus Saphirkristall sichtbar ist, künstlerisch aus 22 Karat Roségold gearbeitet – ein Meisterwerk, das sich perfekt in die allgemein luftige Struktur aus insgesamt 187 Komponenten einfügt. Die durch die Bewegungen des Trägers verursachten Schwingungen tragen zum Aufziehen der Feder im Federhaus bei, welches ebenfalls skelettiert ist, um das stetige Zusammenziehen und Entspannen der Hauptfeder sichtbar zu gestalten, welche die Unruh mit einer Frequenz von 28.000 Halbschwingungen pro Stunde antreibt. Auch bei Ästhetik und Chromatik geht Parmigiani Fleurier keine Kompromisse ein und hält sich an die strikten Prinzipien der Marke. Bei dieser Uhr mit einem Durchmesser von 40 Millimeter verewigen sich abwechselnde sandgestrahlte und polierte Oberflächen, akzentuiert durch „schwebende“ Stundenmarkierungen und das graphitfarbene skelettierte Zifferblatt, den kreativen Impuls der Designer der zugleich komplexen und minimalisitischen Kollektion Tonda PF.

Die beiden skelettierten Zeiger gleiten über die großen Öffnungen im Zifferblatt, wobei das Zeitablesen lediglich durch einen Minutenskala gewährleistet ist. Nüchtern und essenziell Die zurückhaltende Eleganz der Tonda PF Skeleton unterstreicht einmal mehr die Affinität von Parmigiani Fleurier zur Tradition feinster Uhrmacherkunst, die in einem sehr modernen allgemeinen Ansatz wieder aufgegriffen wird. Die unauffällige und auf das Wesentliche beschränkte Architektur betont die kannelierte und polierte Lünette, die das Licht wunderschön einfängt und den Blick auf sich zieht, ebenso wie das geschmeidige, glatt fließende Armbanddesign. Die grundlegend minimalistische Tonda PF Skeleton richtet sich an Kunden, deren Vision von einer perfekten Uhrmacherkunst sie als Puristen mit ausgeprägtem Sinn für Stil und Raffinesse ausweist.

Parmigiani Fleurier: Tonda PF Chronograph Quantumgrau
Parmigiani Fleurier: Tonda PF Chronograph Quantumgrau

Tonda GT Chronograph Die sportliche Superlative der Tonda

Der Tonda GT Chronograph rückt erneut in den Vordergrund – mit Funktionen und Farben, die ihm eine sportive Note verleihen, während er eine Fülle an Komplikationen in sich vereint. Er ist in zwei Versionen erhältlich: aus 18 Karat Roségold mit Chronographen- und Großdatumsfunktion sowie aus Stahl mit Chronographen- Großdatum- und Jahreskalenderfunktion. Ebenso wie in der Architektur gibt der Goldene Schnitt die idealen Proportionen vor und verlangt von den Konstrukteuren, dass sie die Größen und die Positionierung der einzelnen Elemente eines Zeitmessers stets mit dem goldenen Schnitt in Einklang bringen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass Kreationen im Laufe der Zeit so begehrenswert bleiben wie am ersten Tag ihres Erscheinens. In beiden Fällen verleiht die Farbwahl der Totalisatoren in Quantumgrau beziehungsweise Granatrot den Modellen eine dezente, aber unverwechselbare Präsenz auf dem großzügigen Zifferblatt, das sich durch eine beispielhaft ausgewogene Anordnung der Funktionen auszeichnet.

„Clou Triangulaire“-Guillochierung

Der Tonda GT Chronograph mit seinem beachtlichen 42-Millimeter-Gehäuse aus 18 Karat Roségold beherbergt unter dem silberfarbenen Zifferblatt mit „Clou Triangulaire“-Muster ein integriertes Chronographenkaliber mit automatischem Aufzug, das mit einer Frequenz von 5 Hertz, also 36.000 Halbschwingungen pro Stunde arbeitet. Kurzzeitmessungen werden von den in „Quantumgrau“ oder „Granatrot“ gehaltenen Totalisatoren abgelesen, die überlegt angeordnet sind, um zusammen mit der großen Datumsanzeige in einer doppelten Aussparung auf 12 Uhr den Raum harmonisch und ausgewogen zu füllen. Das mechanische Uhrwerk von höchster Qualität, das durch den transparenten Gehäuseboden aus Saphirglas sichtbar ist, verfügt über eine Gangreserve von 65 Stunden und besteht aus 331 Komponenten, darunter eine Schwungmasse aus sandgestrahltem 22 Karat Gold und ein Schaltrad. Die hohe Frequenz der Hemmung erlaubt es, Zeitmessungen auf eine Zehntelsekunde genau zu messen. Dieser bis ins kleinste Detail durchdachter Chronograph, der bis 100 Meter wasserdicht ist und eine unverwechselbare, fein kannelierte und polierte Lünette aufweist, besitzt ein tiefrotes oder graues Kautschukarmband passend zur Farbe der Totalisatoren, das mit einer Faltschließe aus 18 Karat Roségold geschlossen wird.

Parmigiani Fleurier: Tonda PF Chronograph Granatrot
Parmigiani Fleurier: Tonda PF Chronograph Granatrot

Das „quantumgraue“ und „granatrote“ Farbschema zwischen den Totalisatoren und das Kautschukarmband wiederholen sich auch bei den Tonda GT Chronographen in Edelstahl. Diese verfügen über einen Jahreskalender und eine kannelierte Lünette, die das silberfarbene, mit einem „Clou Triangulaire“ guillochierte Zifferblatt einrahmt. Dieser Chronograph mit einem Durchmesser von 42 Millimeter ist bis 100 Meter wasserdicht und besticht durch moderne Linien, mit Hilfszifferblättern in einer der beiden Farben, die klassisch entlang der 3-Uhr-9-Uhr-Achse angeordnet sind. Darüber befindet sich auf 12 Uhr das Großdatumsfenster. Der Chronograph verfügt über ein Automatikkaliber aus der eigenen Manufaktur, das mit einer Frequenz von 4 Hertz (28.800 Halbschwingungen pro Stunde) arbeitet. Das Uhrwerk ist außerdem mit einem Jahreskalender ausgestattet – eine nützliche zusätzliche Komplikation, die einfach einstellbar ist. Der hochentwickelte Mechanismus setzt sich aus 443 Komponenten zusammen, darunter eine Schwungmasse aus 22 Karat Roségold. Der Träger muss somit nicht mehr selbst auf die Monatslänge von 30 oder 31 Tagen achten. Einmal eingestellt, steuert die Kalender automatisch die unterschiedliche Anzahl der Tage eines Monats bis zum 28. Februar. Am ersten Tag im März kann der Kalender dann ggf. manuell vom 29. Februar auf den 1. März umgestellt, oder in Schaltjahren einfach beibehalten werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: parmigiani.com

Produkt: Download: Zenith Defy El Primero 21 im Test
Download: Zenith Defy El Primero 21 im Test
Das UHREN-MAGAZIN testet den neuen Chronographen von Zenith, der die Hundertstelsekunde messen kann. Alles über den Defy El Primero 21 erfahren Sie hier!
Das könnte Sie auch interessieren