Promotion

Update: Neuer Look und neue Funktionen! Casio G-Shock „GM-B2100” endlich in Vollmetall

Nachdem „GMW-B5000” in 2018 im Design der Origin das Licht der Welt erblickte, wurde nicht nur die G-Shock Full-Metal-Serie aus Edelstahl mit CMF Design um weitere Varianten, sondern auch das Sortiment in 2020 um „AWM-500“, die auf dem ersten analog-digitalen Modell aus 1989 basiert, erweitert. Der Neuzugang der Full-Metal-G-Shock heißt „GM-B2100”. Sie überzeugt mit ihren Details, dass es sich nicht um eine einfache Vollmetallversion des kürzlichen Erfolgsmodells „GA-2100“ handelt, sondern dass ihr Design und ihre Funktionen weiterentwickelt wurden.

Casio: G-Schock GM-B2100
(rechts) „GA-2100” wurde 2019 gelauncht und durch ihren ikonischen Look mit einer achteckigen Lünette und ihre Benutzerfreundlichkeit zu einem weltweiten Erfolg. (links) „GM-B2100“ ist ihre neu herausgebrachte Vollmetallversion mit weiterentwickelten Details und Funktionen.

Fotos: Yu Mitamura
Text: Yuzo Takeishi

Die weltweit beliebte „GA-2100” bereits als Vollmetallversion

Die neue Full-Metal-G-Shock „GM-B2100“ basiert auf der 2019 eingeführte „GA-2100“. Damals entwickelte Casio für eine junge Zielgruppe eine neue Serie. Das Ergebnis war GA-2100 mit einer ikonischen achteckigen Lünette.

Casio: G-Schock GM-B2100
(links) GM-B2100D-1A, (Mitte) GM-B2100BD-1A, (rechts) GM-B2100GD-5A Diese G-Shock basiert auf die 2019 eingeführte GA-2100 mit einer achteckigen Lünette und ist die 3. Ausgabe der Full-Metal-Serie mit einem Außendesign aus Edelstahl. Das Zifferblatt der Modelle Schwarz und Silber wurde monochrom schwarz gehalten Auf diese Weise wurde das coole und elegante Image der 2100er-Serie übernommen. ToughSolar®; im voll aufgeladenen Zustand eine Dunkelreserve bis zu 18 Monaten; Edelstahl-Gehäuse (L 49,8 x B 44,4 Millimeter).

Mit der DNA der allerersten G-Shock „DW-5000C“ und einem minimalistischen und modernen Look wurde ein noch kompakteres und schlankeres Gehäuse realisiert. G-Shock stand zur damaligen Zeit für „robustes Design“, weshalb bei Casio das Design der GA-2100 umstritten war. Aber als sie dann auf dem Markt kam, erfreute sie sich nicht nur landesweit, sondern sogar weltweit an Beliebtheit. Die ursprünglich für eine junge Generation entwickelte GA-2100 gewann nicht nur neue Nutzer für sich, sondern überzeugte sogar bestehende G-Shock-Freaks und wurde schließlich zu einem Erfolg.

Weitere Informationen zum Modell erhalten Sie unter www.casio.com/de/watches/gshock/product.GM-B2100D-1A/

Casio: G-Schock GM-B2100 Nao Inomoto
Für die Planung war Nao Inomoto zuständig: „Mit der GA-2100 haben wir ein Modell, das selbstverständlich bisherige G-Shock-Fans, aber auch neue Nutzer fasziniert. Vor diesem Hintergrund haben wir uns für die Metalllünette und Vollmetallstruktur entschieden. Auch wenn 2100 eine neue Serie ist, soll sie zu einem Meisterstück der nächsten Generation werden.“

So wie die 2018 eingeführte „GMW-B5000“ auf der allerersten G-Shock und die 2020 eingeführte „AWM-500“ auf der ersten analog-digitalen G-Shock basiert, wurden in der Vergangenheit ausschließlich Legacy-Modelle in Vollmetallversionen übersetzt. Die Aufnahme von GA-2100 als Neuzugang in die Full-Metal-Serie erscheint zunächst merkwürdig. Hierzu äußert sich Nao Inomoto, der für die Planung zuständig war, wie folgt.

Casio: G-Schock GM-B2100 Takao Matsuda
Für das Design war Takao Matsuda zuständig: „Die GM-B2100 ist die 4. Ausgabe der 2100er-Serie. Jedes Mal fertigen wir das Design an, als handele es sich um ein Neues. Bei dieser Serie waren verschiedene Designer beteiligt, die jeweils ihre eigenen Ideen miteinfließen ließen, so dass sich auch bei einem gleichen Motiv die Ansätze teilweise unterschieden.“

„GA-2100 verkörpert die Philosophie der allerersten G-Shock, weshalb sie von bestehenden Fans anerkannt wird, während sie gleichzeitig neue Nutzer für sich gewinnt. Vor diesem Hintergrund und angetrieben durch den Wunsch, die 2100er-Serie zu einem Meisterstück der nächsten Generation zu entwickeln, haben wir bereits zu einem frühen Zeitpunkt Modelle herausgebracht, bei denen der Fokus auf der Metalllünette, den Funktionen und schließlich der Übersetzung in eine Vollmetallversion lag.“

Casios Ernsthaftigkeit spiegelt sich in der Verarbeitung

Die neu in die Full-Metal-Serie aufgenommene GM-B2100 stimmt mit den herkömmlichen drei Modellen im Außendesign überein. Während bei G-Shock-Resin-Modellen das Resin im Spritzgießverfahren in Formen eingespritzt wird, wird bei der Full-Metal-Serie Edelstahlblech im Schmiedeverfahren gepresst. Für die komplexe Form der G-Shock reicht jedoch eine einmalige Pressung nicht aus. Mehr als 10 Pressvorgänge sind bei der Full-Metal-Serie erforderlich. Nach jeder Pressung wird geglüht und poliert. Diese Schritte werden mindestens 10-mal wiederholt und mit einem letzten Poliergang abgeschlossen. Aus diesem Grund ist die Anfertigung der Außenkonstruktion sehr zeitaufwendig.

Casio: G-Schock GM-B2100
Die Anfertigung der GM-B2100 erfolgt mit dem gleichen Verfahren der herkömmlichen Full-Metal-Serie. Zur Anfertigung der Lünettenoberseite wird die Edelstahlplatte mindestens 10-mal gepresst. Dank der Glüh- und Polierschritte zwischen den jeweiligen Pressungen wird trotz komplexer Form ein glänzender Look erreicht.

Bei den Full-Metal-G-Shock-Uhren wird tendenziell dem Edelstahldesign die Aufmerksamkeit geschenkt. Der eigentliche Wert der GM-B2100 liegt vielmehr im akribisch hergestellten Zifferblatt. In der 2100er-Serie wurden bisher das Basismodell aus Resin „GA-2100“, die „GM-2100“ mit Metalllünette und die „GA-B2100“ mit Smartphone-Verbindung und ToughSolar® gelauncht, so dass „GM-B2100“ die 4. Ausgabe darstellt. Da alle vier Modelle der gleichen Serie angehören, wurde das Zifferblatt-Design vereinheitlicht. Dennoch gleicht kein Einzelteil dem anderen.

Casio: G-Schock GM-B2100
Die größte Besonderheit der Full-Metal-Serie ist die glänzende Außenkonstruktion mit einer Kombination aus Hairline- und Hochglanz-Finish. Speziell für die feinen Elemente, wie z.B. die konkaven Stellen in den vier Gehäuseecken und das aus tiefen Einbuchtungen bestehende Armbandmuster, reicht ein einmaliger Poliergang zum Abschluss nicht, sondern muss mehrmals erfolgen.

Leicht ersichtlich ist dies anhand der mit feinem Schliff versehenen dreidimensionalen Indizes sowie des c-förmigen Rings am Hilfszifferblatt bei 9 Uhr, für den ein separates Teil gewählt wurde. Der Ring wird mit Laserschweißen auf das Zifferblatt angebracht, so dass er auch bei Stoßeinwirkungen nicht abfällt. Außerdem beeindruckt ihre massive Erscheinung, die durch Akzentuierung der Details erzielt wird: u.a. durch die Wahl eines Zeigers für die Hilfszifferblätter, der dicker als bei herkömmlichen Modellen ist, durch das Anbringen des G-Shock-Logos bei 12 Uhr in metallischen Schriftzug und durch die mit feinem Schliff versehene Display-Umgebung bei 4 Uhr. Takao Matsuda, der für das Design zuständig war, fügt hinsichtlich der Zifferblatt-Anfertigung folgendes hinzu.

Casio: G-Schock GM-B2100
Damit dieses Modell innerhalb der 2100er-Serie die differenzierte Stellung eines Spitzenmodells einnimmt, wurden die Indizes dreidimensional geformt und ihre Oberseite mit einem feinen Schliff versehen. Ebenfalls erwähnenswert ist das aufwertende G-Shock-Logo in metallischen Buchstaben. Von den drei Farbvarianten ist nur „GM-B2100GD-5A“ mit Roségold-IP beschichtet und die Indizes mit einem feinen Schliff und anschließend mit einer goldenen Aufdampflackierung versehen.

„Wenn Sie die Details der GM-B2100, die zu den Spitzenmodellen der 2100er-Serie zählt, genau betrachten, wird Ihnen bestimmt der Unterschied in der Wertigkeit zu anderen Modellen auffallen. Anders als beim Vorgängermodell AWM-500, das ebenfalls digital-analog ist und über ein Solarmodul-integriertes, einschichtiges Ziffernblatt verfügt, wurde für dieses Modell ein zweischichtiges Zifferblatt gewählt und sich darum bemüht, Dreidimensionalität im simplen „Gesicht“ der Uhr darzustellen. Die GM-B2100 macht auf die Nutzer wahrscheinlich in erster Linie den Eindruck, eine Vollmetallversion der 2100er-Serie zu sein. In der Tat stellt die akribische Ausführung des Zifferblatts das Highlight dar.“

Weitere Informationen zum Modell erhalten Sie unter www.casio.com/de/watches/gshock/product.GM-B2100D-1A/

Casio: G-Schock GM-B2100
(links) Der Zeiger des Hilfszifferblatts wurde dreidimensionaler als die herkömmlichen Resin-Modelle gestaltet und die Oberseite mit einem Hairline-Finish versehen. Für den c-förmigen Ring der Uhrfunktionen wurde erstmals in der 2100er-Serie ein separates Teil eingesetzt. Er wird mit Laserschweißen, eine Technologie, die von der Casio Manufaktur in Yamagata bei Highend-Modellen (z.B. MR-G) vorgenommen wird, auf das Zifferblatt befestigt. (rechts) Der feine Schliff im unteren Bereich der digitalen Anzeige bei 4 Uhr erhöht, wie auch das Zifferblatt, die Hochwertigkeit der Uhr. Für diese Verarbeitung wird die Mikrofabrikationstechnologie der Casio Manufaktur in Yamagata angewandt.

Die gut durchdachte Full-Metal-Dämpfungsstruktur findet Einsatz in den neuen Modellen

Als vor ungefähr 7 Jahren die Idee einer Full-Metal-G-Shock entstand, war die Gewährleistung der Schockresistenz äußerst problematisch, so dass Casio die innere Struktur der Uhr komplett überarbeiten musste. Denn obwohl Edelstahl schockresistenter als das bei den meisten G-Shock-Uhren eingesetzte Resin ist, ist sein Gewicht schwerer, so dass beim Aufprall die Stoßwirkung entsprechend groß ist.

Versuche nach der Trial-and-Error-Methode ergaben eine Dämpfungsstruktur, die sich von den herkömmlichen Resin-Modellen unterscheidet. Bei dieser neuen Struktur sind zwischen dem mittleren Gehäuse, das das Modul schützt, und der oberen Lünette aus Edelstahl Dämpfungselemente aus feinem Resin eingesetzt, die die starken Stoßeinwirkungen beim Aufprall absorbieren. Auf diese Weise wird das „Herzstück“ der Uhr, das Modul, geschützt.

Casio: G-Schock GM-B2100
Bei der Full-Metal-Dämpfungsstruktur wird auf das mittlere Gehäuse (ein röhrenförmiges schwarzes Element), das das „Herzstück“ der Uhr, das Modul, schützt, ein schwarzes Element aus feinem Resin angebracht und anschließend mit der oberen Lünette aus Edelstahl abgedeckt. Das Element aus feinem Resin wirkt stoßdämpfend und schützt das Modul sicher vor äußeren Druck.

Mit der Entwicklung der Vollmetallversion wurde auch das Verbindungsstück zwischen dem Gehäuse und dem Armband verbessert. Zur Befestigung des Gehäuses mit dem Armband wurde anstatt der zweizackigen Struktur der G-Shock-Modelle aus Resin eine neue dreizackige Laschenstruktur für das Vollmetall-Modell gewählt. Bei einer zweizackigen Laschenstruktur verbiegt sich beim Aufprall die Hülse, die das Gehäuse und Armband verbindet. Durch Erhöhung der Laschenanzahl werden die Stöße auf die Verbindungshülse verteilt.

Casio: G-Schock GM-B2100
Bei der Full-Metal-G-Shock wurde das Verbindungsstück zwischen Gehäuse und Armband in eine dreizackige Struktur umgewandelt. Diese Struktur wurde für das Vollmetall-Modell konzipiert, damit beim Aufprall die Stöße auf die Verbindungshülse verteilt und ihre Verformung verhindert werden kann.

Diese Dämpfungsstruktur wird auch bei GM-B2100 eingesetzt. Außerdem konnte das markante schlanke Profil der 2100er-Serie trotz Verwendung des verschraubten Gehäusebodens der Full-Metal-G-Shock-Modelle beibehalten werden, indem die Innenseite des mittleren Gehäuses und der oberen Lünette abgeflacht und der Abstand zwischen der Oberseite der Lünette und der Glasfläche verkleinert wurde. Die Breite der Innenseite beträgt 12,8 Millimeter, so flach wie noch nie in der Full-Metal-Serie, und nur 1,0 Millimeter höher als bei GA-2100. Dies ist das Ergebnis der unbeirrbaren Hartnäckigkeit, Schockresistenz mit einem niedrigen Profil zu vereinbaren.

Eine auf praktische Anwendungen spezialisierte verbundene Uhr

Die GM-B2100 vereint nicht nur eine ausgezeichnete Schockresistenz mit ihrer massiven Erscheinung, sondern ist auch mit zahlreichen praktischen Funktionen, die für eine G-Shock typisch sind, ausgestattet. Besonders ikonisch ist die Mobile Link-/App-Konnektivitätsfunktion. Die Verbindung zum Smartphone über Bluetooth®-Kommunikation ermöglicht nicht nur die automatische Zeitanpassung an der Uhr, sondern auch das Anzeigen der Uhrzeit einer voreingestellten Stadt (Auswahl von etwa 300 Weltzeitstädten).

Casio: G-Schock GM-B2100
(links) Wie die herkömmliche Full-Metal-Serie verfügt GM-B2100 ebenfalls über die Mobile Link-Funktion, die die Verbindung mit dem Smartphone über Bluetooth® ermöglicht. Mit der speziellen App „Casio Watches“ können die genaue Uhrzeit und die Weltzeit einfach eingestellt werden. (rechts) Der Super Illuminator mit heller Doppel-LED-Beleuchtung sorgt für gute Lesbarkeit auch im Dunkeln.

Die mit der speziellen Smartphone-App „Casio Watches” erstellten Termine können mithilfe der Erinnerungsfunktion auf der Uhr angezeigt werden. Ebenfalls praktisch ist die Phone-Finder-Funktion, mit der Sie Ihr verlegtes Smartphone von Ihrer Uhr aus suchen können. Außerdem verfügt die GM-B2100 über die ToughSolar®. Die maximale Laufzeit nach vollständiger Aufladung und ohne Solarenergieversorgung beträgt ungefähr sieben Monate und ungefähr 18 Monate im Energiesparmodus, was die Uhr zu einem wirklich verlässlichen Begleiter macht.

Casio: G-Schock GM-B2100
Die Vollmetallversion unterstreicht die massive Erscheinung der GM-B2100. Anders als das Resin-Modell GA-2100 eignet sich ihr Look nicht nur zu legerer Kleidung, sondern auch zum Jackett.

GM-B2100 ist nicht einfach eine Vollmetallversion eines Erfolgsmodells. Mit diesem Modell wurde das Full-Metal-G-Shock-Sortiment erweitert und die 2100er-Serie um neue Varianten bereichert. Diese Entwicklung ist der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Funktionen seit dem Debüt der G-Shock in 1983 und ihrem stets aktualisierten Design zu verdanken. GM-B2100 ist das allerneuste Modell dieser G-Shock und das Meisterstück der nächsten Generation, deren zukünftige Entwicklung umso vielversprechender ist.

Weitere Informationen zum Modell erhalten Sie unter www.casio.com/de/watches/gshock/product.GM-B2100D-1A/

Produkt: Download: Retrouhren von Hamilton und Junghans im Vergleich
Download: Retrouhren von Hamilton und Junghans im Vergleich
Das UHREN-MAGAZIN vergleicht die beiden Retrouhren Hamilton Intra-Matic 68 und Junghans Meister Driver Chronoscope.
Das könnte Sie auch interessieren