6 Uhrenklassiker, die es seit über 25 Jahren gibt

Diese Uhren waren schon vor einem Vierteljahrhundert in Chronos

Jens Koch
von Jens Koch
am 28. September 2017

Das Uhrenmagazin Chronos wird 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass haben wir uns die erste Ausgabe noch einmal angesehen und erfreut festgestellt, dass einige Modelle von damals noch immer beliebt sind und mehr oder weniger unverändert gebaut werden. Die folgenden Uhren waren alle in der ersten Chronos-Ausgabe von 1992 vertreten und sind es auch wieder in der aktuellen Jubiläumsausgabe von Chronos.

Uhrenklassiker #1: IWC Doppelchronograph

IWC Doppelchronograph, Edelstahl, 44 Millimeter, modifiziertes Valjoux 7750, Automatik, 12.200 Euro
IWC Doppelchronograph, Edelstahl, 44 Millimeter, modifiziertes Valjoux 7750, Automatik, 12.200 Euro

Chronos widmete IWCin der ersten Ausgabe den Titeltest. Heute gibt es die Uhr als auf 1.000 Exemplare limitierte Edition „Antoine de Saint Exupéry“ mit blauem oder braunem Zifferblatt. Immer noch treibt ein modifiziertes Valjoux 7750 den zweiten Stoppsekundenzeiger für Zwischenzeiten an.

Die erste Chronos-Ausgabe von 1992
Die erste Chronos-Ausgabe von 1992

Uhrenklassiker #2: Omega Speedmaster Professional Moonwatch

Omega Speedmaster Professional Moonwatch, Edelstahl, 42 Millimeter, Manufakturka­liber 1861, Handaufzug, 4.300 Euro
Omega Speedmaster Professional Moonwatch, Edelstahl, 42 Millimeter, Manufakturka­liber 1861, Handaufzug, 4.300 Euro

Die Moonwatch von Omega war 1969 auf dem Mond und ist noch heute in einer ähnlichen Version erhältlich: Mit einem Handaufzugswerk, das auf dem damaligen basiert, und einem Hesalitglas, das bei Druckabfall nicht zersplittert. Den Vergleichstest mit Breitling und Longines gewann die Omega Speedmaster in der ersten Chronos 1992. Im englischsprachigen Speedy-Tuesday-Magazin, das Sie kostenfrei im Watchtime.net-Shop erhalten, erfahren Sie alles über die Omega Speedmaster.

Uhrenklassiker #3: Breitling Navitimer

Breitling Navitimer 01, Edelstahl, 43 Millimeter, Manufaktur­kaliber 01, Automatik, 7.150 Euro
Breitling Navitimer 01, Edelstahl, 43 Millimeter, Manufaktur­kaliber 01, Automatik, 7.150 Euro

Breitling entwickelte die Navitimer 1952 speziell für Piloten: Mit der drehbaren Rechenskala lassen sich Reichweite, Anstellwinkel und Entfernungen berechnen. Seit 2010 treibt das ­Manufakturwerk B01 die Ikone an. Die 1992 von Chronos getestete Old Navitimer mit Valjoux 7750 kostete damals 2.400 D-Mark.

Uhrenklassiker #4: Rolex Daytona

Rolex Daytona, Edelstahl, 40 Millimeter, Manufakturkaliber 4130, Automatik, 11.300 Euro
Rolex Daytona, Edelstahl, 40 Millimeter, Manufakturkaliber 4130, Automatik, 11.300 Euro

Auch die Daytona, der begehrte Chronograph von Rolex, war schon in der ersten Chronos-Ausgabe dabei. Damals noch mit modifiziertem Zenith-Werk. Seit 2000 tickt das eigene Kaliber 4130 in dem Chronographen, und seit 2016 verschönert die schwarze Keramiklünette die Kultuhr, was die Diskrepanz von Angebot und Nachfrage noch vergrößerte.

Uhrenklassiker #5: Tutima M2

Tutima M2, Titan, 46 Millimeter, modifiziertes Valjoux 7750, Automatik, 5.200 Euro
Tutima M2, Titan, 46 Millimeter, modifiziertes Valjoux 7750, Automatik, 5.200 Euro

Tutima saß 1992 noch in Ganderkesee bei Bremen und ist inzwischen nach Glashütte zurückgekehrt. Auch der ­Military-Chronograph, damals die ­offizielle Uhr der Bundeswehrpiloten, wurde modernisiert. Das ­Lemania-Kaliber 5100 gibt es nicht mehr, also baut Tutima das Valjoux 7750 selbst auf einen zentralen Minutenzähler um.

Uhrenklassiker #6: Longines Lindbergh Hour Angle Watch

Longines: The Lindbergh Hour Angle Watch 1927-2017 90th Anniversary
Longines: The Lindbergh Hour Angle Watch 1927-2017 90th Anniversary, 47,5 Millimeter, Eta A07.L01, Automatik, 5.010 Euro

1927 überflog Charles Lindbergh als erster Mensch allein den Atlantik. Auf seine ­Anregung hin entwickelte Longines eine Stundenwinkeluhr zum Navigieren. Das auf 90 Stück limitierte Modell „Lindbergh Hour Angle Watch 1927–2017 – 90th Anniversary“ bietet den ­Ursprungsdurchmesser, bleibt aber dank eines Titangehäuses leicht. jk

Natürlich gibt es weitere Uhrenmodelle, die längst als Klassiker gelten. Doch diese sind jünger als 25 Jahre – zum Beispiel denken wir hier an die Lange 1 von A. Lange & Söhne, die erst 1994 lanciert wurde. Fünf Uhrenklassiker, die es 1992 noch nicht gab, sehen Sie in der untenstehenden Galerie.

5 Uhrenklassiker, die es 1992 noch nicht gab

Audemars Piguet stellte seine Royal Oak Offshore 1993 vor
Die A. Lange & Söhne Lange 1 wurde erstmals 1994 lanciert
Patek Philippe lancierte seinen Klassiker, den Jahreskalender erstmals 1996
Auch bei der Panerai Luminor handelt es sich um einen echten Klassiker, der seit 1998 erhältlich ist. Zuvor baute Panerai nur Uhren für das Militär
Die Ikone Hublot Big Bang wurde 2005 zum ersten Mal präsentiert

Die Jubiläumsausgabe “25 Jahre Chronos” können Sie versandkostenfrei hier bestellen: shop.watchtime.net

[1189]

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32806 Modelle von 795 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']