Produkt: UHREN-MAGAZIN 2/2020
UHREN-MAGAZIN 2/2020
A. Lange & Söhne: Erster Test der neuen Lange-Uhr in Edelstahl +++ Sportuhren mit Eleganz +++ 175 Jahre Uhrmacherei in Glashütte +++ Test: Tudor Black Bay P01 & Panera Submersible Marina +++ Männersache: Die besten Uhren für den Motorsport

Aktiv gegen COVID-19: So engagieren sich die Uhrenmarken

Wie Uhrenmarken in der Coronakrise helfen

Die Coronakrise hält die Welt weiterhin in Atem. Auf Watchtime.net informieren wir Sie darüber, wo und wie man während der Krise Uhren kaufen kann. Aber was machen eigentlich die Hersteller? Wer leistet einen Beitrag, um gegen das Virus zu kämpfen und dabei Menschen und Organisationen zu unterstützen, die gegen die Krankheit und ihre Verbreitung kämpfen?

Uhrenmarke #1 im Kampf gegen COVID-19: Bulgari

Bulgari während der Coronakrise: Desinfektionsmittel statt Parfums
Bulgari während der Coronakrise: Desinfektionsmittel statt Parfums

Zu den ersten Unternehmen, die aktive Hilfe anboten, gehörte Bulgari. Seit Ende März lässt Bulgari-CEO Jean-Christophe Babin seinen Lieferanten ICR im norditalienischen Lodi anstelle von Parfums Desinfektionsmittel produzieren. Innerhalb von zwei Monaten sollen mehrere Hunderttausend Flaschen mit Desinfektionsgel medizinischen Einrichtungen in Italien kostenlos zur Verfügung gestellt werden; mehrere zehntausend wurden bereits übergeben. Inzwischen weitet Bulgari diese Hilfe auf die Schweiz aus: Am 10. April wurden die ersten 3.000 75-ml-Flaschen Desinfektinsmittel im Kanton Neuchâtel verteilt, der Heimat von Bulgaris Uhrenproduktion. Die Parfum- und Kosmetiksparte des Luxusgüterkonzerns LVMH, zu dem Bulgari gehört, produziert in seinen französischen Werken bereits 50 Tonnen Desinfektionsmittel pro Woche, die französischen Krankenhäusern gespendet werden, dazu kommen Schutzmasken, von denen mehrere Millionen nach Frankreich, Italien und Spanien geliefert werden.

Anzeige

Uhrenmarke #2 im Kampf gegen COVID-19: Hermès

Hermès: Carré H
Hermès spendet in der Coronakrise 20 Mio. Euro an französische Krankenhäuser und spendet Desinfektionsmittel sowie Gesichtsmasken

Hermès kündigte an, 20 Millionen Euro an die öffentlichen Krankenhäuser in Paris und Umgebung zu spenden, zusätzlich zur Produktion von 30 Tonnen Desinfektionsmittel im hauseigenen Parfumbetrieb in Vaudreuil und zur Fertigung von 31.000 Gesichtsmasken, die ebenfalls gespendet werden.

Uhrenmarke #3 im Kampf gegen COVID-19: Frederique Constant

Frederique Constant Flyback Chronograph Manufacture mit Tachymeterskala (3.895 Euro)
Frederique Constant: 50 Euro für jede online verkaufte Uhr fließen an den Corona-Notfonds des Deutschen Roten Kreuzes

In Deutschland unterstützt Frederique Constant den Corona-Notfonds des Deutschen Roten Kreuzes (#füreinander) mit einer Spende von 50 Euro für jede Uhr, die über den Online-Shop der Marke verkauft wird. Gleichzeitig unterstützt Frederique Constant die niedergelassenen Juweliere damit, dass sie die übliche Marge für die online verkauften Uhren erhalten – sie geht jeweils an den Händler, der sich geografisch am nächsten zum Online-Kunden befindet.

Uhrenmarke #4 im Kampf gegen COVID-19: Meistersinger

Meistersinger spendet 100 Euro je verkaufter Uhr an den Corona-Fonds des Roten Kreuzes-DRK
Meistersinger spendet 100 Euro je übers Netz verkaufter Uhr an den Corona-Fonds des DRK

Genau das Gleiche macht Meistersinger, nur dass es hier sogar 100 Euro sind, die pro verkaufter Uhr ans DRK und die Aktion #füreinander gehen. Auch Meistersinger lässt den Juwelieren ihre Marge zukommen und dehnt die Aktion auf das Österreichische und das Niederländische Rote Kreuz aus, insoweit in diesen Ländern Uhren der Einzeiger-Marke bestellt werden.

Uhrenmarke #5 im Kampf gegen COVID-19: Mauron Musy

Neue Technologie für besonders wasserdichte Uhren: die Armure MU3 der jungen Schweizer Manufaktur Mauron Musy.
Mauron Musy unterstützt das Schweizer Rote Kreuz mit einem Teil seines Umsatzes

Das Schweizer Rote Kreuz wiederum erhält von der Schweizer Uhrenmarke Mauron Musy 10 Prozent ihres zwischen dem 25. März und dem 30. April getätigten Umsatzes.

Uhrenmarke #6 im Kampf gegen COVID-19: Mondaine

Mondaine: 20 Euro pro in Deutschland verkaufter Uhr für das Robert Koch Institut

Die Schweizer Marke Mondaine, bekannt für ihre Uhren im Bahnhofsuhrendesign, spendet in Deutschland 20 Euro pro verkaufter Uhr an das Robert Koch Institut. Die Aktion läuft bis Ende April 2020.

Uhrenmarke #7 gegen COVID-19: Louis Erard

Louis Erard: 1931 Großdatum
Louis Erard hilft der WHO und spendet 15% seiner Online-Verkäufe

Auch Louis Erard unterstützt den Kampf gegen das neue Coronavirus. Am 9. April gab der Schweizer Uhrenhersteller bekannt, ab sofort und bis auf weiteres 15 Prozent aller Online-Verkäufe der Marke dem COVID-19 Solidaritätsfonds der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Verfügung zu stellen.

Uhrenmarke #8 im Kampf gegen COVID-19: Oris

Oris: Local Heroes
Oris: Local Heroes

Oris wählt einen ganz anderen, aber ebenfalls innovativen Ansatz und stellt Menschen in den Mittelpunkt, die als Helden des Alltags einen unverzichtbaren Beitrag im Kampf gegen das Virus und die von ihm ausgelöste Krankheit leisten. Über seine Online-Kanäle rief Oris die User weltweit auf, ihre “local heroes” zu nennen. Die Aktion, zu erkennen am Einsatz des Oris-Bärs und dem Hashtag #inthistogether, erfuhr viel Zuspruch: Schon nach den ersten 48 Stunden gab es über 400 Nominierungen aus aller Welt. Oris wird diese Aktion jede Woche wiederholen und insgesamt 50 dieser lokalen Helden mit einer Uhr belohnen.

[12535]

Produkt: UHREN-MAGAZIN 2/2020
UHREN-MAGAZIN 2/2020
A. Lange & Söhne: Erster Test der neuen Lange-Uhr in Edelstahl +++ Sportuhren mit Eleganz +++ 175 Jahre Uhrmacherei in Glashütte +++ Test: Tudor Black Bay P01 & Panera Submersible Marina +++ Männersache: Die besten Uhren für den Motorsport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren