Benedict Cumberbatch trägt Jaeger-LeCoultre in Marvel-Film

Master Ultra-Thin Perpetual Calendar in "Doctor Strange in the Multiverse of Madness"

Magische Momente erlebten Kinofans im Frühjahr mit Benedict Cumberbatch in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“. An seinem Arm war einmal mehr die Jaeger-LeCoultre Master Ultra-Thin Perpetual Calendar zu sehen, deren Zauber in einem über Jahrhunderte richtig gehenden Kalendarium liegt.

Jaeger-LeCoultre: Master Ultra Thin Perpetual

Anzeige

Man muss kein Comic-Fan sein, um den Dauererfolg der Marvel-Filme an den Kinokassen anzuerkennen – und auch kein Fan des aufregenden, aber auch ziemlich chaotischen „Marvel Cinematic Universe“, in dem so gut wie alles möglich ist. Es gibt eine Vielzahl kooperierender und bisweilen opponierender Helden, des Weiteren Zeitreisen, Paralleluniversen und Magier. Zu Letzteren gehört Doctor Strange alias Benedict Cumberbatch, der in der ersten Jahreshälfte seinen zweiten Auftritt in einem eigenen Streifen hatte, was als Adelung eines Comic-Helden gilt.

Jaeger-LeCoultre: Benedict Cumberbatch

Das im Filmtitel erwähnte Multiverse ist kurz gesagt das Vorhandensein und folgenschwere Durcheinanderwirbeln mehrerer Paralleluniversen – ein Zustand, der vom magisch begabten Protagonisten schnellstmöglich in Ordnung gebracht werden muss. In einem solchen Szenario ist das Auftauchen einer schönen, eleganten, hochwertigen Armbanduhr fast schon ein Kuriosum – in jedem Fall aber eine Freude für Mechanikfans. Benedict Cumberbatch trägt seit Jahren Jaeger-LeCoultre, und so hat es die Master Ultra-Thin Perpetual Calendar bereits 2016 in „Doctor Strange“ auf die Leinwand geschafft. Sie ist ja auch ein Star, birgt sie doch in ihrem 39 Millimeter großen und nur 9,2 Millimeter hohen Edelstahlgehäuse einen ewigen Kalender – also einen Mechanismus, der erst am 1. März 2100 von Hand korrigiert werden muss, um dann (theoretisch) wieder 400 Jahre lang richtig zu gehen.

Diese magische Leistung vollbringt das Manufaktur-Automatikkaliber 868, das seine feinen Verzierungen hinter einem Saphirglasboden zur Schau stellt. Zum klassischen Look des Werkes und des Zifferblatts passt ein Alligatorlederband mit Faltschließe. Der Preis ist für moralisch integre Magier, die sich nicht mithilfe ihrer Fähigkeiten bereichern, und für Normalsterbliche derselbe: 29.000 Euro. ak

Produkt: Download: Glashütte Original Sixties im Test
Download: Glashütte Original Sixties im Test
Die neue Sixties aus der Retro-Kollektion von Glashütte Original zieht mit ihrem grünen Zifferblatt alle Blicke auf sich. Was hat die Uhr zu bieten?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren