Highlights der Dorotheum-Auktion am 3. Dezember 2021

Mehr als 200 Luxusuhren kommen unter den Hammer

Das Wiener Auktionshaus Dorotheum versteigert am 3. Dezember 2021 um 13 Uhr mehr als 200 Luxusuhren. Mehr als die Hälfte der Modelle stammt aus einer Sammlung. Geboten werden kann per schriftlichem Kaufauftrag, telefonisch oder online per Live-Bidding. Nachfolgend stellen wir ausgewählte Modelle aus der Auktion vor:

A. Lange & Söhne Tourbillon Pour le Mérite in Platin

Dorotheum-Auktion 2021: A. Lange & Söhne Tourbillon Pour le Mérite in Platin
A. Lange & Söhne Tourbillon Pour le Mérite in Platin (Bild: DOROTHEUM)

Das Highlight und wertvollste Modell der Auktion ist die Tourbillon Pour le Mérite von A. Lange & Söhne in Platin. Die Uhr wurde zwischen 1994 und 1998 insgesamt 150-mal gebaut, davon bestehen nur 50 Stück aus dem Edelmetall Platin. Der zu versteigernde Zeitmesser ist von 1995, mit dem hauseigenen Handaufzugskaliber L902.0 ausgestattet und hat einen Schätzwert von 200.000 bis 300.000 Euro.

Anzeige

Patek Philippe Referenz 130

Dorotheum-Auktion 2021: Patek Philippe Referenz 130 von 1942
Patek Philippe Referenz 130 von 1942 (Bild: DOROTHEUM)

Rund 1.500 Exemplare gibt es von der Referenz 130, die Patek Philippe zwischen 1936 und 1964 baute. Dorotheum auktioniert eine Variante des 33 Millimeter großen Chronographen in Gelbgold von 1942. Antrieb liefert der Uhr das Handaufzugskaliber 618895. Erwartet wird ein Erlös zwischen 40.000 und 60.000 Euro.

Patek Philippe Referenz 1579

Dorotheum-Auktion 2021: Patek Philippe Referenz 1579 von 1950
Patek Philippe Referenz 1579 von 1950 (Bild: DOROTHEUM)

Für 70.000 bis 110.000 Euro soll ein Patek-Philippe-Chronograph mit der Referenz 1579 in Roségold von 1950 bei der Dorotheum-Auktion unter den Hammer kommen. Mit seinem Gehäusedurchmesser von 36 Millimetern galt der Stopper für damalige Verhältnisse als groß. Aufgrund der Form seiner Bandanstöße ist das Modell als „Spider Lugs“ bekannt. Im Innern tickt das Handaufzugswerk Kaliber 13 mit Schaltrad.

Jaeger-LeCoultre Reverso Tourbillon

Dorotheum-Auktion 2021: Jaeger-LeCoultre Reverso Tourbillon von 1993
Jaeger-LeCoultre Reverso Tourbillon von 1993 (Bild: DOROTHEUM)

Ein weiteres interessantes Stück ist eine Reverso Tourbillon von Jaeger-LeCoultre, die auf der Rückseite des Wendegehäuses durch einen Saphirglasboden den Blick auf das Kaliber 828 mit der großen Komplikation freigibt. 500 Exemplare des Modells baute der Schweizer Hersteller. Die zu auktionierende Roségolduhr stammt von 1993 und wird einen Erlös zwischen 24.000 und 36.000 Euro erbringen. ne

[15004]

Produkt: UHREN-MAGAZIN 4/2020
UHREN-MAGAZIN 4/2020
Alternative zu Edelstahl: Titanuhren in großer Design- und Preisvielfalt +++ Übersicht Sportuhren: Zeitmesser zum Fliegen, Schwimmen, Wandern und Segeln +++ Jörg Schauer: 30 Jahre Schauer - Vom Mann zur Marke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren