Kieser Design: Das erwartet Besucher auf der WatchTime Düsseldorf 2022

Kurzinterview mit Matthias Kieser, Gründer Kieser Design

Bei der WatchTime Düsseldorf 2022 erwarten Besucher rund 30 teilnehmende Uhrenmarken. Mit dabei ist auch Kieser Design. Worauf sich Uhrenfans auf dem Messestand der Marke freuen dürfen, erfahren Sie im Kurz-Interview mit Markengründer Matthias Kieser. Weitere Informationen und Tickets für die WatchTime Düsseldorf gibt’s hier.

Matthias Kieser, Gründer Kieser Design
Matthias Kieser, Gründer Kieser Design

Warum haben Sie sich für eine Teilnahme an der Watchtime Düsseldorf entschieden?
Als deutscher Uhrenhersteller freue ich mich natürlich auf das deutsche Publikum. Im vergangenen Jahr – direkt nach meinem Marktstart – war ich bereits beim Watch Weekend Frankfurt. Das war mein Messe-Debüt und als Frankfurter Uhrenschmiede mit vielen Emotionen verbunden. Für die WatchTime in Düsseldorf habe ich mich entschieden, da sie DIE Uhren-Messe in Deutschland ist. Als neue Marke inmitten der etablierten Hersteller ausstellen zu können, ist etwas ganz Besonderes für mich.

Anzeige

Was ist Ihr technisches Highlight?
Das patentierte Exoskelett-Gehäuse der tragwerk.T von Kieser Design. Die tragwerk.T – mein erstes Modell – ist komplett aus Titan und als robuste, hochwertige Uhr für den Alltag konzipiert. Deswegen auch der Name tragwerk.T, der sich sowohl auf die gute Ergonomie als auch auf die Leichtbauweise bezieht. Das technische Konzept dahinter: Das Exoskelett legt sich wie ein schützender Panzer um das Innengehäuse. Damit sind erstmals auch farbige Gehäuse möglich, ohne dass man sich Sorgen um äußere Beanspruchungen machen muss.

Kieser Design: tragwerk.T
Kieser Design: tragwerk.T

Bei der Entwicklung der tragwerk.T steht die Gewichtsoptimierung im Mittelpunkt. Beim Exoskelett bin ich an die Grenzen des technisch Machbaren gegangen. In der tragwerk.T steckt jahrelange Entwicklungsarbeit. Das war notwendig, um ein Gehäuse zu erschaffen, dass filigran und robust gleichermaßen ist. Die entscheidende Lösung für dieses komplexe Unterfangen habe ich letztendlich in der Natur gefunden – Sämtliche Bauteile sind an die Libelle angelehnt.

Worauf freuen Sie sich persönlich?
Am meisten freue ich mich mit vielen Uhren-Enthusiasten ins Gespräch zu kommen. Gerade nach der langen Pandemie-Zeit tut es uns allen gut, den sozialen Austausch wieder ein Stück weit zur Normalität werden zu lassen. Außerdem bin ich gespannt auf die Neuheiten der anderen Aussteller. Ich baue ja nicht nur Uhren, sondern ich bin selbst ein passionierter Uhren-Fan.

Wie wichtig ist der deutsche Markt für Sie?
Meine Kunden kommen aus Deutschland, der Schweiz und vor allem aus den U.S.A. Was sich nach einem Jahr am Markt abzeichnet: Die deutschen Kunden interessieren sich sehr für das technische Konzept der tragwerk.T. und meine Gründungsgeschichte. Sie schätzen die hohe Qualität und dass ich sämtliche Gehäuse- und Zifferblatt-Teile und sogar den Gold-Rotor und die Schließe aus Titan in meiner Frankfurter Werkstatt herstelle – also wirklich Made in Germany.

Was macht den Kontakt zum Endkunden so besonders?
Als ich Kieser Design gegründet habe, war für mich wichtig, zu meinen Kunden eine direkte Verbindung zu haben. Kieser Design, das bin ich und da steckt meine gesamte Leidenschaft drin. Ich biete kein anonymes Produkt von der Stange an, denn ich möchte Uhren bauen, zu denen der Träger eine tiefe, persönliche Verbindung aufbauen kann. Ich verstehe meine Arbeit als Kunsthandwerk, mit dem ich als Designer ein Angebot mache und der Kunde seine persönliche Note einbringen kann – Jede tragwerk.T, die meine Werkstatt verlässt, ist ein Unikat.

Ich baue nur ein paar Uhren im Jahr und verkaufe sie deswegen direkt an meine Kunden. Meine Kunden sind sehr nah an der Entstehung ihrer Uhr dran. Gerade am Anfang ist der Austausch sehr intensiv, wenn der Kunde seine eigenen Vorstellungen formuliert. Es ist immer wieder ein schönes Gefühl zu sehen, dass die Kunden meine Arbeit wertschätzen und sich über eine absolut nach ihren Wünschen zusammengestellte Uhr freuen. Häufig ergeben sich dann auch Gespräche über die tragwerk.T hinaus, so wie immer wenn sich zwei Uhren-Enthusiasten begegnen.

Die Fakten zur WatchTime Düsseldorf im Überblick:

Was: WatchTime Düsseldorf mit rund 30 Uhrenmarken und einem spannenden Rahmenprogramm
Wann: Vom 27. bis 30. Oktober 2022
Wo: Rheinterrasse Düsseldorf
Ticket-Preis: 15 Euro
Kurzentschlossene können ein Ticket auch an der Tageskasse erwerben.

Hier finden Sie weitere Informationen über die WatchTime Düsseldorf und Tickets.

Produkt: Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Alles über die Omega Speedmaster, Sammlerwissen über aktuelle und Vintage-Modelle bietet das englischsprachige Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine.

Uhren von Kieser Design in der Datenbank von Watchtime.net

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren