Produkt: Download: Tudor Black Bay GMT im Test
Download: Tudor Black Bay GMT im Test
Mit dem neuen Manufakturkaliber MT5652 kommt die Funktion der Weltzeit in die Tudor Black Bay. Das UHREN-MAGAZIN hat die GMT-Uhr ausführlich getestet.

Lieblingsuhr: Chronoswiss-Gründer Gerd-Rüdiger Lang

Chronoswiss-Gründer Gerd-Rüdiger Lang und sein Régulateur

Mein Régulateur hat viele Fragen aufgeworfen. Immer wieder musste ich erklären, was es mit dem sonderbaren Zifferblatt auf sich hat, und wie ich dazu gekommen bin, ausgerechnet mit einem solchen die Bühne der Zeitmessung zu betreten.

Regulateur Gerd Ruediger Lang
Lieblingsuhr: Régulateur Automatique mit Enicar- Automatikkaliber.

1982 hatte ich die Firma Chronoswiss gegründet, und als ich merkte, dass die Leute wieder mechanische Uhren wollten, habe ich angefangen Uhren zu verkaufen. Es wurden immer mehr und mehr, und ich dachte: Wenn ich Uhren verkaufen kann, warum dann nicht auch meine eigenen? Ich wollte irgendetwas anders machen, und in meinem steten Streben nach Perfektion dennoch genau das, was unsere Ahnen und U(h)rahnen machten.
Und so kam ich auf das Regulator-Zifferblatt, das es in einer Armbanduhr bis dato noch nicht gab. Das barg natürlich ein Risiko.
Als ich 1987 dazu eine Finanzierung von der Bank wollte, erntete ich nur müdes Lächeln. Schließlich hat mir die Familie geholfen. Ich habe Unitas-Werke gekauft und diese umbauen lassen, Gehäuse bestellt, Glasböden eingesetzt und nummeriert. 1988 stellte ich den Régulateur in Basel vor. Als der größte italienische Uhren-Händler nicht fragte, was denn diese Uhr koste, sondern wie viele er davon bekommen könnte, habe ich gewusst, dass ich den richtigen Weg gegangen bin. Der Régulateur wurde zum Mittelpunkt von Chronoswiss.

Anzeige

Gerd Ruediger Lang Goldene Unruh 2020
Gerd-Rüdiger Lang, hier bei der Goldenen Unruh 2020, hat vor 40 Jahren Chronoswiss gegründet.

Fortan habe ich alle Geschichten um diese Uhr gebaut. Die limitierte und heute in Sammlerkreisen hoch dotierte Handaufzuguhr mit dem Unitas-Werk war schnell ausverkauft. Ihr folgte 1991 das Automatik-Modell mit dem Chronoswiss-Kaliber C.122 – meine Lieblingsuhr, weil sie mit einem besonderen Manufakturwerk und einer besonderen Geschichte ausgestattet ist.
Die Firma Enicar hatte infolge der sogenannten Quarzkrise 1974 aufgehört zu produzieren. Ich konnte später 60.000 Rohwerke erwerben, die nicht mehr in die Produktion kamen, und hatte damit nicht nur ein exklusives eigenes Werk, das in keiner anderen Uhr zu finden ist, sondern als Chronoswiss auch die Unabhängigkeit erlangt. Natürlich folgte die Uhr im Design ihrer Vorgängerin – neben Zifferblatt und Zeigern vor allem mit dem Gehäuse, inklusive der gerändelten Lünette.

Chronoswiss Kaliber C-122
Chronoswiss-Kaliber C.122 auf Basis eines alten Enicar-Manufakturwerkes

Diese ist verschraubt, damit man an die Zeiger kommt, ohne über das Werk gehen zu müssen. Die Armbänder sind über massive Stahlachsen und Schrauben, die sich nicht lösen können, am Gehäuse befestigt, was eine patentierte Verbindung darstellt. Ich hatte genau gesagt, wie das Gehäuse sein sollte, und nicht eins genommen, das man mir verkaufen wollte. Dieses Gehäuse stand immer für Chronoswiss. Wie der Régulateur, eine Uhr, wie ich sie für mich haben wollte. Sie ist Teil meines Lebens.

Produkt: Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine
Alles über die Omega Speedmaster, Sammlerwissen über aktuelle und Vintage-Modelle bietet das englischsprachige Fratellowatches Speedy Tuesday Magazine.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich selber bin Chronoswiss Anhänger u besitze mehrere Uhren von Herrn Lang. Sein Design war revolutionär!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Wir sind immer noch absolute Liebhaber der Marke Chronoswiss, aber die Uhren aus der Vergangenheit!Jetzt nach dem Besitzerwechsel ist die Strahlkraft dahin .Nur Herr Lang konnte das ! Fast jede Uhr war toll. Unsere Autos von AMG und VW sind alle mit dem Chronoswiss Logo kenntlich gemacht das ist so einmalig hier in Dessau-Roßlau sind wir seine treuesten Fans. Bleib Gesund Gerd Rüdiger Lang Liebe Grüße von Fam Peter Thilo Happrich

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Herr Lang hat schöne Uhren gebaut und hatte auch ein tolles Marketing. Schade, dass er – quasi über Nacht – Chronoswiss in die Schweiz verkauft hat und die Marke dadurch in Deutschland in der Bedeutungslosigkeit versunken ist.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Wirklich eine wunderschöne Uhr mit Charakter!

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. auch ich habe 2 Chronoswiss-Uhren aus Anfang der 90-Jahre.
    Leider haben die neuen Modelle von Chronoswiss nicht mehr diesen individuellen Kick, der die Uhren damals ausgezeichnet hat.

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. I wish I could afford one of these wonderful beauties❤️

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Ein sehr schöner Bericht über eine einzigartige Persönlichkeit und SEINE Uhren. Gerd-Rüdiger Lang hat aber nicht nur ein glückliches Händchen dafür gehabt, den Regulateur als Armbanduhr salonfähig zu machen, sondern er war auch der erste, der den Glasboden bei Armanduhren in großem Stil eingeführt hat, um die ins Gehäuse eingeschalte wertvolle und ästhetische Mechanik sichtbar zu machen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Den ersten Regulatuer (Handaufzug) mit Bronzelunette, habe ich später gegen die Automaticversion (bicolor) getauscht, da ich dieses Modell immer noch gerne trage.- Viele Chronoswiss uhren gehören heute zu meinem Bestand, denn besonders die klassischen modelle dieser Firma haben dem Armbanduhrmarkt entscheidende Designakzente gegeben.Ich freue mich jedesmal wenn ich Rüdiger Lang persönlich treffe, denn sein Name ist mit den mechanischen Armbanduhren bis heute aufs Engste verbunden

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Gern würde ich aus der ursprünglichen Kollektion von Herrn Lang weitere Uhren ins Auge fassen. Sie sind aus meiner Sicht zeitlos und extravagant. Die neue Kollektion gefällt mir nicht so.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren