Produkt: UHREN-MAGAZIN 3/2018
UHREN-MAGAZIN 3/2018
Schwerpunkt Wassersport +++ Rolex Datejust +++ Taucheruhren +++ Test: Sinn Spezialuhren +++ D. Dornblüth & Sohn +++ Mühle-Glashütte

Lieblingsuhr: Inhorgenta Munich Projektleiterin Stefanie Mändlein

Mehr als nur ein Schmuckstück - Stefanie Mändlein über ihre Rolex Datejust

Wenn Stefanie Mändlein von ihrer Rolex Datejust spricht, dann glänzen ihre Augen: “Sie ist nicht nur ein Schmuckstück, sondern erinnert mich auch daran, was mir wichtig ist und welche Rolle die Zeit dabei spielt”, sagt die erfolgreiche Projektleiterin der Inhorgenta Munich.

Stefanie Mändlein Projektleiterin Inhorgenta
Als Projektleiterin der Inhorgenta Munich hat Stefanie Mändlein täglich mit kostbarem Schmuck, seltenen Edelsteinen und feinen Uhren zu tun.

In den letzten Jahren befindet sich die fast 50-jährige Münchner Fachhandelsmesse, die alljährlich im Februar vier Tage lang zu einer internationalen Plattform für die Schmuck-, Uhren- und Edelsteinbranche avanciert, stark im Aufwind – auch dank ihres unermüdlichen Einsatzes.

Anzeige

Unter ihrer Ägide wurden viele neuen Ideen verwirklicht und nachhaltige Konzepte an den Start gebracht, was besonders der Qualität in der Halle A1 Timepieces zugute kam. Mit innovativen Formaten, wie der Watch Boutique und dem Salon Suisse, konnten viele hochkarätige Hersteller überzeugt werden.

Der Salon Suisse
Schweizer Savoir-faire war auf der Inhorgenta Munich 2020 im Salon Suisse zu bestaunen.

“Es ist unser erklärtes Ziel, die Uhrenkompetenz der Messe deutlich auszubauen”, erklärt die 40-Jährige, die auch privat ein Faible für hochwertige Mechanikuhren hat. Ihre offene, sympathische Art und ausgeprägte Kontaktfreudigkeit sind das Erfolgsrezept: Die Impulsgeberin geht auf Menschen zu und setzt auf ständigen Austausch mit den Ausstellern. In intensiven Gesprächen eruiert sie, worauf es heute in der sich rasch ändernden Messelandschaft ankommt – Erlebniswelten mit Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, die die emotionale Dimension in den Vordergrund stellen. Wie zum Beispiel das ‘Schaufenster-Prinzip’ in der Watch Boutique. Sie ist überzeugt: “Wie kein anderes Produkt lassen Uhren und Schmuck die Herzen der Menschen höherschlagen.” Aus diesem Grund fällt es ihr auch nicht leicht, sich auf ein einziges Modell festzulegen. Als Messechefin sieht sie schließlich jedes Jahr die allerneuesten Kollektionen aus erster Hand.”»Echte Handwerkskunst, wie zum Beispiel die von Parmigiani Fleurier, aber auch der individuelle Stil von Traditionsmarken, wie Junghans, Maurice Lacroix, Sinn Spezialuhren oder Mühle-Glashütte, die alle für hohe Design- und Funktionskompetenz stehen, begeistern mich.”

Rolex Datejust Oystersteel Everose
Die Zeit liest die gebürtige Ansbacherin am liebsten von ihrer Rolex Datejust in Oystersteel Everose ab.

Am schnellsten schlägt ihr Herz jedoch bei raffinierten Damenuhren. In diesen Bereich fällt auch ihre Rolex Datejust mit fünfreihigem Jubilee-Band und geriffelter Lünette, deren stilbildende Datumsanzeige seit 75 Jahren ein starkes Carpe Diem-Statement symbolisiert. “Sie erinnert mich jeden Tag daran, alle Herausforderungen zu meistern.”

sz

Produkt: UHREN-MAGAZIN 6/2018
UHREN-MAGAZIN 6/2018
Glashütte Original: Vintage-Uhr Sixties im Test +++ Porsche Design: 1919 Chronotimer Flyback im Test +++ Special: Die besten Damenuhren des Jahres +++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren