Richemont: Luxusgüterkonzern überrascht mit guten Halbjahreszahlen

richemontDer Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2009/10 die Kaufzurückhaltung der Konsumenten zu spüren bekommen, konnte aber trotzdem mit posititven Halbjahreszahlen überraschen und für entsprechende Kaufimpulse sorgen. Die Aktie schloss zum Börsenschluss am Freitag um 5,6 Prozent höher. In Analystenkreisen wurde insbesondere die EBIT- bzw. Margenentwicklung lobend hervorgehoben. Ebenfalls erfreulich sei, dass das Management auf ein besseres Weihnachtsgeschäft als im schwachen Vorjahr hofft. Im ersten Geschäftshalbjahr (bis Ende September) hat sich der Gewinn nach Unternehmensangaben vom Freitag auf 344 Millionen Euro mehr als halbiert. Damit verdiente das Unternehmen aber noch deutlich mehr als von Analysten prognostiziert. Der Umsatz sank um 15 Prozent auf 2,38 Milliarden Euro. Zu konstanten Wechselkursen betrug der Rückgang sogar 20 Prozent. Der Präsident des Verwaltungsrats, Johann Rupert, übernimmt Anfang April als Unternehmenschef (CEO) auch die operative Leitung des Konzerns. Analysten hatten im Schnitt mit 270 Millionen Euro Halbjahresgewinn und 2,38 Milliarden Euro Umsatz gerechnet. km

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren