Getestet: Glashütte Original Sixties

Das markante Gesicht der Sixties entsteht in der eigenen Zifferblattmanufaktur von Glashütte Original

Das neue Gesicht der Sixties hat es uns so sehr angetan, dass wir in die Zifferblattmanufaktur von Glashütte Original nach Pforzheim gefahren sind, um herauszufinden, worin der Zauber dieses grünen Zifferblattes besteht. Unser Test beginnt also mit einer Betriebsbesichtigung.

Glashütte Original: Unsere Testreportage über die Sixties
Glashütte Original: Unsere Testreportage über die Sixties

Hier erfahren Sie noch vor Hefterscheinen mehr über unseren Besuch in der Zifferblattmanufaktur von Glashütte Original in Pforzheim. Dazu gibt’s den ausführlichen Test der Sixties, und alles für nur 0,99 Euro!

Anzeige

Interessant war zu erfahren, dass der Pforzheimer Betrieb bereits in den 1960er-Jahren Zifferblätter nach Glashütte lieferte und damit das Gesicht der berühmten Spezimatic maßgeblich mitprägte.

Glashütte Original: Das Zifferblatt der Sixties nach Entwürfen aus den 1960er-Jahren
Glashütte Original: Das Zifferblatt der Sixties nach Entwürfen aus den 1960er-Jahren

Die Sixties ist von ihrer berühmten Vorfahrin inspiriert. Es gibt sie in verschiedenen Varianten. Die mit dem grünen Dégradé-Zifferbatt folgt der Historie ebenso wie dem aktuellen Zeitgeschmack. Für die Herstellung sind mehr als 70 Arbeitsschritte nötig.

Glashütte Original: In der Zifferblattmanufaktur
Glashütte Original: In der Zifferblattmanufaktur

Für nur 0,99 Euro erfahren Sie hier alles über den aufwändigen Herstellungsprozess des grünen Dégradé-Zifferblattes der Glashütte Original Sixties. Gleich herunterladen!

Im Innern der Sixties arbeitet auch fast schon ein Klassiker. Das Kaliber 39 gehört zu den ersten nach dem Neubeginn der Glashütter Uhrenbetrieb GmbH im Jahr 1994 gehört. In seinen Grundkonstruktionen stammt es bereits aus dem Jahr 1997 und ist seitdem auf verschiedene Weise modifiziert worden.

Glashütte Original: Kaliber 39 in der Sixties
Glashütte Original: Kaliber 39 in der Sixties

Wie das Kaliber 39 in der Sixties seine Arbeit verrichtet, lesen Sie in unserem ausführlichen Test, den Sie hier für nur 0,99 Euro herunterladen können.

Sie finden die genauen Gang- und Testergebnisse, ein ausführliches Datenblatt und weitere aktuelle Informationen zu Marke und Modell. Das alles im UHREN-MAGAZIN 06.2018, das am 26. Oktober 2018 erscheint. MaRi

Wenn Sie jetzt schon wissen wollen, wie die Sixties von Glashütte Original im Test abschneidet, können Sie hier den Test schon vor Hefterscheinen für nur 0,99 Euro herunterladen.

[6125]

Uhren von Glashütte Original in der Datenbank von Watchtime.net

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Das 39er Kaliber gehört ausgemustert. Sowohl in der 70ties, als auch in der Sixties ist das Kaliber nicht mehr zeitgemäß.
    Interessenten mit Ansprüchen hinsichtlich Gangreserve und Ganggenauigkeit müssen aktuell, sofern Sie bei Glashütte Original bleiben wollen, ein anderes Modell wählen.
    Es wäre zu begrüßen wenn man in Glashütte die Zeichen der Zeit erkennen würde und endlich auf das 36er Kaliber nachrüsten würde.
    Da ich sowohl die Seventies – mit 39er Kaliber und die Senator Excellence besitze, in der das 36er Kaliber schlägt, weiß ich wovon ich rede.
    Preislich sollte das auch keine großen Auswirkungen haben.

    Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren