Produkt: Download: Einzeltest Bulgari Octo Finissimo Automatik
Download: Einzeltest Bulgari Octo Finissimo Automatik
Das UHREN-MAGAZIN testet die derzeit flachste Automatikuhr der Welt, die Octo Finissimo Automatik von Bulgari. Wie trägt sich die Titanuhr am Handgelenk?

Im Test: Die neue Rolex Submariner 41 Millimeter

Laden Sie den Chronos-Tests der begehrten Rolex-Taucheruhr schon vor Hefterscheinen herunter

Die neue Submariner von Rolex hat mit ihrem überarbeitetem Gehäuse in 41 Millimetern und dem neuen Manufakturkaliber mit langer Gangreserve die Herzen der Fans im Sturm erobert. Wie gut ist das begehrteste Modell Submariner Date mit grüner Lünette wirklich? Das klärt der Test von Chronos, den Sie schon vor Hefterscheinen der Ausgabe 02.2021 am 19. Februar hier downloaden können.

Die 2020 vorgestellte Submariner “Kermit” mit schwarzem Zifferblatt und grüner Lünette ist der Nachfolger der “Hulk”. Bereits jetzt ist die neue Submariner Date 41 eine der begehrtesten Uhren überhaupt. Die Nachfrage übersteigt bei weitem das Angebot. Da sie beim Rolex-Händler kaum zu bekommen ist, wird sie teilweise für den doppelten Neupreis im Internet gehandelt. Wer die grüne Submariner für den regulären Preis von 8.900 Euro bekommt, kann sich glücklich schätzen.

Chronos hat eine der ersten ausgelieferten Submariner-Modelle eingehend getestet und dabei ihre Fähigkeiten in Sachen Verarbeitung, Ganggenauigkeit, Bedienung, Design, Ablesbarkeit, Tragekomfort und Werk unter die Lupe genommen. Ist der Hype gerechtfertigt? Hier können Sie den ausführlichen Test für 0,99 Euro herunterladen.  jk

Hier können Sie den Test der neuen Submariner Ref. 126610LV für 0,99 Euro herunterladen.

 

Produkt: Download: Nomos Glashütte Autobahn neomatik Datum im Test
Download: Nomos Glashütte Autobahn neomatik Datum im Test
Das völlig neu designte Uhrenmodell Autobahn neomatik Datum stattet Nomos Glashütte mit einem Manufakturkaliber mit Automatikaufzug aus.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich denke, das man sich bei Rolex aktuell „glücklich“ schätzen kann, wenn man überhaupt eine Uhr aus dem Hause kaufen kann, darf.
    Vermutlich ist die Uhr so „begehrt“, weil man so wunderbar damit spekulieren kann. Von der Funktion und Technik ist es Hausmannskost zum überhöhten Preis (UVP)
    Wahrlich, so begehrt kann die Uhr gar nicht sein – ähnlich anderer Modelle – wenn man die Schar der Widerverkäufer, egal ob privat oder gewerblich sieht, die dieses Modell, aber auch nahezu alle anderen Modelle auf den bekannten Onlineplattformen feilbieten.
    Ich frage mich, warum es eigentlich Wartelisten bei den Händlern gibt
    Ich habe mich von Rolex gedanklich verabschiedet und bin erleichtert – es geht für mich auch ohne diese Marke, sogar viel besser und entspannter

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Der Preis und die Nachfrage ist total überzogen! Durch die langen Lieferzeiten wir die Uhr erst “interessant”! Die Uhr kostete Anfang 2000
    ca. 3.000,00 DM, das sagt alles aus, viel mehr ist so vom Material und Uhrwerk auch heute nicht wert. Es kommt noch der schlechte Tragekomfort! Das Band ist scharfkantig! Verheddert sich ein Haar im Band, au, das tut richtig weh!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo, ich finde die Produktions”politik” von Rolex völlig in Ordnung. Die Preise werden von denen “gemacht(versaut)”, die sie bezahlen! Nicht der Hersteller. Die Fachpresse, die Test`s und die Meinungen der Träger überzeugten mich, daß Rolex qualitativ hervorragende Uhren baut. Die Gehäuse gefallen mir ebenso sehr gut. Ich trage trotz dessen bewußt keine. Ich bewegte mich geschäftlich Jahrzehnte in Kreisen, in denen diese Uhren FAST ausschließlich wegen ihres Images getragen und gezeigt wurden. Diese Klientel lebte von und durch ihre Oberflächenvergrößerung, ihre schnell wehrhaften Ellenbogen, ihren kalten Egoismus und ihre narzistische Selbstverliebtheit. Meine Beobachtung ist sicher nicht! repräsentativ und die viel zu wenigen Rolex-UHRENliebhaber mögen mir verzeihen. Aber ich möchte nicht über die Uhrenmarke zu diesen mir schwer unsympathischen Menschen gezählt und mit ihnen gesehen werden. Ein in der Fachpresse wohl Prominenter sagte einmal: Porsche und Rolex haben die falschen Kunden!* Ich habe sofort verstanden. Gruß

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren