5 Dinge, die man im Sommer mit seiner Uhr nicht machen sollte

So schützen Sie Ihre Uhr richtig

Endlich ist der Sommer da! Zeit, um die Seele am Meer baumeln zu lassen, endlich mal wieder eine kleine Wanderung in den Bergen vorzunehmen oder sich beim Cabrio fahren den Fahrtwind um die Nase wehen zu lassen. Doch aufgepasst: Ihre mechanische Armbanduhr mag den Sommer nur bedingt. Diese 5 Dinge sollten Sie im Sommer mit Ihrer Uhr nicht machen:

#1 Beim Baden unbeaufsichtigt ablegen. Lockt Langfinger an.

Anzeige

#2 Sonnenmilch und Schweiß mag Leder gar nicht. Lieber ein Metall- oder Kautschukband montieren.

Gibt es mit Leder- oder Edelstahlband: die Tudor Heritage Black Bay Chrono (4.700 Euro)
Gibt es mit Leder- oder Edelstahlband: die Tudor Heritage Black Bay Chrono (4.700 Euro)

#3 Strandburgen bauen. Sand kann schnell Kratzer am Gehäuse hinterlassen.

Fürs Sandburgen bauen: Dank Keramik bei Gehäuse und Lünette ist die Omega Seamaster Planet Ocean “Big Blue” besonders kratzfest (10.300 Euro)
Fürs Sandburgen bauen: Dank Keramik bei Gehäuse und Lünette ist die Omega Seamaster Planet Ocean “Big Blue” besonders kratzfest (10.300 Euro)

#4 Beim Sonnenbaden tragen. Gefahr von weißen Streifen am Arm.

#5 Im heißen Auto lassen. Bei hohen Temperaturen kann das Öl verdunsten.

Dank des verwendeten Spezialöls bleibt die Sinn EZM 12 bis +80 Grad Celsius funktionssicher (3.250 Euro)
Dank des verwendeten Spezialöls bleibt die Sinn EZM 12 bis +80 Grad Celsius funktionssicher (3.250 Euro)

Kommentare zu diesem Artikel

  1. 6.: Manche lackierte Zifferblätter und Zeiger mögen langdauernde grelle direkte Besonnung nicht. UV-Licht und Hitze. Blatt oder Zeiger können abblassen oder der Lack springen!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo, ich wundere mich schon, dass unter den Schutzhinweisen für hochwertige Uhren zwar auf mögliche schlecht gebräunte Stellen am Handgelenk hingewiesen wird und dass Sandkontakt zu Kratzern führen kann, aber die Risiken von Schäden durch starke Temperaturschwankungen, z.B.
    Sonnenbaden / Wassersprung wären wohl eher zu erwähnen, oder?
    Ich bin schon eine detailliertere Ausführung ihrer Beiträge gewohnt und freue mich auch wieder auf diese.
    Vielen Dank für die Möglichkeit der Teilnahme an Ihren Berichten.

    Grüße M. Golze

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Vielen Dank für die Ergänzung, Herr Röder!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo Herr Golze, vielen Dank für die Ergänzung! Nehmen Sie es uns nicht übel – manchmal muss ein Augenzwinkern einfach sein. Viele Grüße aus der Watchtime.net-Redaktion

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren