5 Fakten über Blancpain

Warum Blancpain für die Wiederbelebung der mechanischen Uhr steht

Die Uhrenmarke Blancpain, deren Ursprünge in das Jahr 1735 zurückreichen, gehört nicht nur wegen ihrer langen Firmengeschichte zu den großen Namen in der Uhrenindustrie. Damals wohnte und arbeitete Jean-Jacques Blancpain im Westschweizerischen Villeret und fertigte als junger Uhrmacher vor allem Komponenten. Die Umstellung von Handwerksbetrieb zur arbeitsteiligen Uhrenfabrik erfolgte 1815.

In diesem zum Atelier umgebauten Bauernhof in Le Sentier werden die Komplikationen von Blancpain gefertigt.
In diesem zum Atelier umgebauten Bauernhof in Le Sentier werden die Komplikationen von Blancpain gefertigt

Die große Geschichte von Blancpain beginnt im 20. Jahrhundert: In den 1950er-Jahren konstruierte man aufsehenerregend winzige Handaufzugwerke. 1982 erwarb Jean-Claude Biver gemeinsam mit Jacques Piguet, dem Inhaber des Rohwerkeherstellers Frédérique Piguet, die Rechte an der Marke. 1983 befeuerte Blancpain mit einer Mondphasen-Armbanduhr die Renaissance der mechanischen Uhr. Es folgten 1985 eine extraflache Armbanduhr mit Minutenrepetition und 1987 der seinerzeit weltweit kleinste automatische Chronograph mit Datumsanzeige. 1990 folgte ein Tourbillon mit acht Tage Gangreserve und die “1735” – bestehend aus 740 Werkkomponenten die damals weltweit komplizierteste Armbanduhr.

Anzeige

Seit dem Jahr 1992 ist Blancpain Teil der Swatch Group. Im Jahr 2010 wurde auch der Werkehersteller Frédérique Piguet von der Swatch Group übernommen und verleiht Blancpain damit den prestigeträchtigen Status einer Manufaktur. Blancpain wird heute von Marc A. Hayek geführt und steht für komplizierte Uhren, flache, klassische Modelle, sportliche Chronographen, Taucheruhren und das Engagement für die Reinhaltung der Ozeane. Doch was gibt es noch über Blancpain zu wissen?

5 Fakten über Blancpain im Überblick:

Fakt #1 über Blancpain: Tourbillon und Karussell in einer Uhr

Blancpain war eine der ersten Marken, die ein Tourbillon in einer Armbanduhr anfertigten. Ursprünglich wurde es von der Uhrmacherlegende Abraham-Louis Breguet erfunden und patentiert, um die Fehler auszuschalten, die bei einer Taschenuhr durch die hängende Lage und die Einwirkungen der Schwerkraft zwangsläufig auftreten. Bei den heutigen Armbanduhren erfüllt das Tourbillon (französisch für “Wirbelwind”) keinen wirklichen Zweck, gilt aber als uhrmacherische Komplikation und lässt sich durch einen Zifferblattausschnitt sehr schön in Szene setzen. Aufbauend auf der Erfindung von Breguet, entwickelte der dänische Uhrmacher und Erfinder Bahne Bonniksen im Jahr 1892 eine Modifikation mit der Absicht, eine günstigere Variante anzubieten. Während das Tourbillon fixiert ist und sich der Käfig darum herumdreht, besteht sein Karussell zwar aus ähnlichen Komponenten, das Karussellrad dreht sich jedoch mit. Ursprünglich als Vereinfachung des Tourbillons konstruiert, erweist sich das Karussell als mit etwa 20 mehr Komponenten entgegen seines ursprünglichen Ansatzes als die durchaus kompliziertere Lösung. Die Kollektion Le Brassus bietet bei Blancpain Tourbillon und Karussell in einer Uhr.

Blancpain bietet als einzige Uhrenmarke eine Armbanduhr mit fliegendem Tourbillon bei zwölf und einem Karussell bei sechs Uhr.
Blancpain bietet als einzige Uhrenmarke eine Armbanduhr mit fliegendem Tourbillon bei zwölf und einem Karussell bei sechs Uhr

Fakt #2 über Blancpain: Die Kollektion Villeret

Dem Ursprungsort der Manufaktur Villeret gewidmet, beinhaltet diese Kollektion klassische Uhren mit der typisch gestuften Gehäuseform der Doppelumrandung. Die Korrekturdrücker befinden sich versteckt zwischen den Bandanstößen.

Der ewiger Kalender von Blancpain besitzt einen Automatikaufzug und acht Tage Gangreserve.
Der ewiger Kalender von Blancpain besitzt einen Automatikaufzug und acht Tage Gangreserve

Fakt #3 über Blancpain: Die Kollektion L-Evolution

Nicht zuletzt der Motorsportbegeisterung ihres rennfahrenden Präsidenten Marc A. Hayek ist es geschuldet, dass die Sportuhrenkollektion L-Evolution von Blancpain stark vom Automobilsport geprägt ist. Von 2009-2016 war die Marke Hauptsponsor des Lamborghini Blancpain Super Trofeo.

Die sportliche L-Evolution-Kollektion von Blancpain bietet eine Wecker mit GMT-Funktion
Die sportliche L-Evolution-Kollektion von Blancpain bietet eine Wecker mit GMT-Funktion

Fakt #4 über Blancpain: Die Fifty Fathoms ist eine Taucheruhrenlegende

Mit der Fifty Fathoms stellte Blancpain 1953 die erste Taucheruhr mit einer rastenden und ausschließlich nach links drehbaren Lünette vor. Jacques-Yves Cousteau und seine Mannschaft trugen sie bei den Dreharbeiten zum Dokumentarfilm “Die schweigende Welt”.

Die Tribute to Fifty Fathoms MIL SPEC von Blancpain besitzt bei sechs Uhr eine Trockenheitsanzeige
Die Tribute to Fifty Fathoms MIL SPEC von Blancpain besitzt bei sechs Uhr eine Trockenheitsanzeige.

Fakt #5 über Blancpain: Die Reinhaltung der Weltmeere 

Marc A. Hayek ist nicht nur Rennsportler, sondern auch passionierte Taucher. Blancpain unterstützt mit verschiedenen Projekten die Reinhaltung der Weltmeere sowie Expeditionen in besonders gefährdete und schützenswerte Regionen.

Mit limitierten Uhrenmodellen, von deren Erlös eine Spende geleistet wird, unterstützt Blancpain regelmäßig Umweltprojekte zum Schutz der Meere
Mit limitierten Uhrenmodellen, von deren Erlös eine Spende geleistet wird, unterstützt Blancpain regelmäßig Umweltprojekte zum Schutz der Meere.

Zusätzlich zu dieser Unterstützung stellte die Marke die Taucheruhrenserie Fifty Fathoms Ocean Commitment in limitierter Ausgabe vor. Nach dem großen Erfolg des ersten Zeitmessers 2014, folgte 2016 eine zweite Serie und 2018 das dritte Modell. Die Fifty Fathoms Ocean Commitment III vereint dabei die wichtigsten Eigenschaften des Originals aus dem Jahr 1953, welches in der gesamten Uhrenbranche Maßstäbe für Taucheruhren setzte. Das 40 Millimeter große und bis 30 Bar druckfeste Modell ist mit dem Automatikkaliber 1151, das über eine Gangautonomie von vier Tagen und eine Siliziumspirale – und damit erhöhten Magnetfeldschutz ohne Weicheisenkäfig – verfügt, ausgestattet.

Blancpain: Fifty Fathoms Ocean Commitment III
Blancpain: Fifty Fathoms Ocean Commitment III

Für jede verkaufte Fifty Fathoms Ocean Commitment III, die 15.840 Euro kostet, spendet die Uhrenmarke 1.000 Euro an ozeanografische Projekte und Expeditionen. Das ergibt bei einer Limitierung auf 250 Exemplare eine Viertelmillion Euro.

[1657]

nach oben

Kommentare zu diesem Artikel

  1. guten Tag,
    ja die BL fifty fathoms full calendar, ist die schönste -männlichste uhr ever.
    irgendwann erwerbe ich solch ein Meisterwerk.
    grüsse aus Germanien

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sehr schöne understatment Uhren, habe auch welche, aber kein Wiederverkauf oder gar Wertsteigerung, teilweise auch kostspielig bei der Revision. Blancpain ruft da min 4 Monate dafür auf, bei den Preisen eher ein no-go.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren