Produkt: Download Einzeltest: Roger Dubuis Hommage Fliegendes Doppeltourbillon mit Handguillochierung
Download Einzeltest: Roger Dubuis Hommage Fliegendes Doppeltourbillon mit Handguillochierung
Im Test: Ein außergewöhnliches Modell von Roger Dubuis – ohne Zifferblatt.

5 Fakten über Montblanc

Vom Manufaktur-Chronographen bis zur Smartwatch

Erst 1997 begann Montblanc mit der Fertigung von Armbanduhren, doch längst hat sich der renommierte Hamburger Schreibgerätehersteller als Uhrenmarke und -manufaktur etabliert. Seit dem Start produziert Montblanc seine Uhren in einer Villa in Le Locle. Den entscheidenden Schub erhielt die Marke 2007 durch die Integration der 1858 gegründeten Uhrenmanufaktur ­Minerva aus Villeret. Während Schreibgeräte und Lederwaren weitere wichtige Standbeine der Marke Montblanc bilden, stützt sich die Uhrensparte in Produktpolitik und Design zunehmend auf die reiche Geschichte des Chronographenspezialisten Minerva; Designanleihen aus dem Füllhalterbereich gibt es so gut wie keine mehr. Montblanc bietet eine umfangreiche Kollektion aus Herren- und Damenuhren mit unterschiedlichen Funktionen; die Bandbreite reicht von der Smartwatch bis zu mechanischen Meisterwerken mit hochkomplizierten und fein veredelten Uhrwerken.

Montblanc: Das Manufakturgebäude in der ehemaligen Minerva-Fabrik in Villeret
Montblanc: Das Manufakturgebäude in der ehemaligen Minerva-Fabrik in Villeret (Bild: VILLARS-Michel)

Fakt #1 über Montblanc: Manufakturwerke

 

Anzeige

Montblanc: Kaliber MBM 13.21, Ein-Drücker-Chronograph mit Säulenrad
Montblanc: Einregulieren einer Unruhspirale

In der ehemaligen Minerva-Manufaktur in Villeret im Schweizer Jura konstruiert und fertigt Montblanc seine eigenen Uhrwerke wie das Chronographenkaliber MB M 13.21, eine Weiterentwicklung des Minerva-Kalibers 13/20 von 1923. In Villeret stellt Montblanc auch eigene Unruhspiralen her.

Fakt #2 über Montblanc: Das Exotourbillon

Montblanc: Beim ExoTourbillon befindet sich der Unruhreif außerhalb des Tourbillonkäfigs, um besser sichtbar zu sein.
Montblanc: Beim ExoTourbillon befindet sich der Unruhreif außerhalb des Tourbillonkäfigs, um besser sichtbar zu sein. (Bild: Marina Alessi)

Eine Spezialität von Montblanc ist das Exotourbillon: Bei ihm befindet sich der Unruhreif außerhalb des Tourbillonkäfigs, um besser sichtbar zu sein.

Fakt #3 über Montblanc: Gründer und Logo

Montblanc-Mitgründer: Claus-Johannes Voss
Montblanc-Mitgründer: Claus-Johannes Voss

Die Geschichte Montblancs beginnt 1906 mit einem Berliner Ingenieur, der Füllhalter produzierte, doch richtig in Fahrt kam das Geschäft erst mit dem Hamburger ­Unternehmer Claus Johannes Voß, der die Simplo Filler Pen Co zusammen mit ­einem Partner gründete. Der berühmte weiße Stern wurde 1913 als Schutzmarke eingetragen.

Fakt #4 über Montblanc: Der CEO

Montblanc-CEO Nicolas Baretzki
Montblanc-CEO Nicolas Baretzki

Nicolas Baretzki, geboren 1970, war 19 Jahre lang für die Richemont-Schwestermarken Cartier und Jaeger-LeCoultre tätig, bevor er 2013 zu Montblanc wechselte. Seit April 2017 ist der Franzose CEO des Unternehmens.

Fakt #5 über Montblanc: Schreibgeräte und Leder

Montblanc: Produktion der Lederarmbänder für Armbanduhren in der markeneigenen Pelletteria in Florenz
Montblanc: Produktion der Lederarmbänder für Armbanduhren in der markeneigenen Pelletteria in Florenz

Während die Uhren ausschließlich in der Schweiz gefertigt werden, entstehen die Schreibgeräte nach wie vor am Firmenhauptsitz in Hamburg. Lederwaren – auch die meisten Lederbänder für Uhren – produziert die Montblanc Pelletteria in Florenz (Foto).

[8081]

Produkt: Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Chronos testet den Chronographen Porsche Design Monobloc Actuator zusammen mit einem Porsche 911 GT3 auf der Rennstrecke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren