Produkt: Download: Omega Seamaster Planet Ocean 600M im Test
Download: Omega Seamaster Planet Ocean 600M im Test
Die Omega Seamaster Planet Ocean 600M ist eine professionelle Taucheruhr, deren Design Lust auf exotische Destinationen macht. Welche inneren Werte sie hat und ob sie auch im Alltag fern schöner Tauchziele punktet, klärt der Chronos-Test.

7 Uhren, die Weltrekorde halten

Von der flachsten mechanischen Uhr über das kleinste Uhrwerk bis zum flachsten Tourbillon

Die Rolex Daytona aus dem Besitz von Paul Newman hat einen aufsehenerregenden Auktionsrekord von 17,7 Millionen Dollar erzielt. Es gibt aber auch Rekorde, die sich nicht nach Geld bemessen lassen und ihre Spitzenposition teilweise seit Jahren erfolgreich verteidigen. Wir haben sieben spektakuläre Beispiele ausgesucht:

  1. Die flachste mechanische Armbanduhr der Welt
  2. Die flachste automatische Armbanduhr und das flachste Tourbillon der Welt
  3. Das kleinste mechanische Uhrwerk der Welt
  4. Der flachste Chronograph der Welt
  5. Die flachste Minutenrepetition der Welt
  6. Die flachste automatische Minutenrepetition mit Tourbillon
  7. Die Uhr am tiefsten Punkt der Erde

Weltrekord #1: Die flachste mechanische Armbanduhr der Welt

Die dünnste mechanische Armbanduhr der Welt mit einer Bauhöhe von 3,65 Millimetern ist die Altiplano 38mm von Piaget. Möglich wird dies durch zwei konstruktive Kniffe. Zum einen nutzt Piaget den Gehäuseboden gleichzeitig als Grundplatine für das Uhrwerk. Zum anderen wurden die Teile des hauseigenen Handaufzugskalibers 900P um das dezentrale Zifferblatt herum platziert, so dass alle Komponenten etwa auf derselben Höhe liegen.

Anzeige

Die Piaget Altiplano 38 mm 900P ist die flachste mechanische Armbanduhr der Welt.
Bei der Piaget Altiplano 38 mm 900P dient die Gehäuserückseite gleichzeitig als Platine für das Uhrwerk.
Die Bauhöhe der Altiplano 38 mm beträgt lediglich 3,65 Millimeter.
Der Piaget Altiplano Chronograph ist der flachste mechanische Chronograph mit Flyback-Funktion.
Das Piaget Chronographen-Kaliber 883P ist das flachste mechanische Chronographenwerk der Welt.
Der Piaget Altiplano Chronograph besitzt eine Bauhöhe von lediglich 8,35 Millimetern.

Außerdem stellte Piaget auf dem Genfer Uhrensalon 2018 eine Konzeptuhr vor, die zeigt, wohin die Reise in Sachen Flachheit gehen kann. Die Altiplano Ultimate Concept ist die flachste mechanische Uhr mit Handaufzug, die nur unglaubliche 2 Millimeter in der Höhe misst. Für das neu entwickelte Kaliber 900P-UC meldete die Schweizer Manufaktur fünf Patente an. Die Krone integriert Piaget direkt in das 41 Millimeter große Gehäuse, das inklusive des Uhrwerks aus einer kobalt-basierten Legierung besteht. Selbst das Alligatorlederband mit Kevlar-Beschichtung ist eine Neukonstruktion und nur 1,1 Millimeter stark. Ob und wann die derzeit flachste mechanische Uhr in Serienproduktion gehen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Die Piaget Altiplano Ultimate Concept ist die derzeit flachste mechanische Uhr der Welt
In der Piaget Altiplano Ultimate Concept arbeitet das Kaliber 900P-UC.

Weltrekord #2: Die flachste automatische Armbanduhr und das flachste Tourbillon der Welt

Die Rekordjagd um die flachste Automatische Armbanduhr hat sich in den letzten Jahren enorm beschleunigt. Bei den automatischen Armbanduhren konnte 40 Jahre lang Piaget den Rekord mit der Altiplano und dem darin eingesetzten Kaliber 1208P aufrecht erhalten. Anfang 2017 sicherte sich Bulgari mit der Octo Finissimo Automatic das Siegertreppchen. Das ließ Piaget nicht ruhen, und zum Genfer Uhrensalon 2018 holte man sich mit der Altiplano Ultimate Automatic den Weltrekord zurück. Die Altiplano Ultimate Automatic misst 4,3 Millimeter in der Höhe. Doch den Titel konnte Piaget nicht lange für sich beanspruchen. Weniger als drei Monate später stellte Bulgari auf der Baselworld 2018 die 3,95 Millimeter flache Octo Finissimo Tourbillon Automatic vor.

Wristshot der Bulgari Octo Finissimo Tourbillon Automatic
Die Rückseite der Bulgari Octo Finissimo Tourbillon Automatic live
So liegt die 3,95 Millimeter falche Bulgari Octo Finissimo Tourbillon Automatic am Handgelenk
Bulgari: Octo Finissimo Tourbillon Automatic

Doch die Octo Finissimo Tourbillon Automatic ist nicht nur die flachste Automatikuhr der Welt, sondern auch das flachste Tourbillon. Das neue Uhrwerk des Modells, das Bulgari-Kaliber BVL 288, ist außerdem das flachste Automatikwerk der Welt. Es hat eine Höhe von 1,95 Millimetern. Geschützt wird es von einem 42 Millimeter großen Titangehäuse. Bulgari baut nur 50 Exemplare der Weltrekorduhr und verkauft sie für jeweils 125.000 Euro. Sehen Sie im Video, wie sich die Uhr am Handgelenk trägt:

Weltrekord #3: Das kleinste mechanische Uhrwerk der Welt

Das Handaufzugkaliber 101 von Jaeger-LeCoultre ist nicht nur das kleinste mechanische Uhrwerk der Welt, es hält diesen Rekord auch am längsten. Entwickelt wurde es im Jahr 1929. Es besteht aus 98 Einzelteilen und wiegt gerade einmal ein Gramm. Seine Maße betragen 14,0 mal 4,8 mal 3,4 Millimeter. Jaeger-LeCoultre fertigt das mechanische Uhrwerk bis heute. Da aber jede Komponente einzeln von Hand angefertigt und für den Einbau modifiziert werden muss, handelt es sich bei jedem Kaliber 101 sozusagen um eine Einzelanfertigung. Das beschränkt die Produktion auf eine zweistellige Stückzahl im Jahr, obwohl das Uhrwerk nicht limitiert ist. Jaeger-LeCoultre verbaut es daher bevorzugt in kostbaren Diamantschmuckuhren.

Das kleinste mechanische Uhrwerk der Welt: das Jaeger-LeCoultre Kaliber 101.
Das Jaeger-LeCoultre Uhrwerk 101 wiegt lediglich ein Gramm.
Das Uhrwerk 101 von Jaeger-LeCoultre eingebaut in einer Diamantschmuckuhr

Weltrekord #4: Der flachste Chronograph der Welt

2019 folgt der nächste Weltrekord von Bulgari: Die Uhrenmarke stellt den flachsten Chronographen der Welt vor. Das 42 Millimeter große Titangehäuse der Octo Finissimo Chronograph GMT Automatic ist 6,9 Millimeter und das darin tickende Automatikkaliber BVL 318 mit 55 Stunden Gangreserve nur 3,30 Millimeter hoch.

Bulgari Octo Finissimo Chronograph GMT Automatic
Bulgari Octo Finissimo Chronograph GMT Automatic

Neben der Stoppfunktion bietet der Automatikchronograph eine GMT-Funktion, die der Träger über den Drücker bei neun Uhr bedient. Die Rekord-Uhr kostet 17.400 Euro.

Wie die Einstellung der Zeitzone funktioniert, zeigt das Video:

Weltrekord #5: Die flachste Minutenrepetition der Welt

Sowohl das Handaufzugkaliber BVL 362 mit seinen 3,12 Millimetern als auch das Gehäuse mit einer Bauhöhe von 6,85 Millimetern der Bulgari Octo Finissimo Minutenrepetition stellen einen Rekord dar. Denn Uhrwerk wie Gehäuse halten den Weltrekord in der Disziplin flachste Minutenrepetition. Titan ist dank seiner geringen Dichte für einen guten Klang als Gehäusematerial besonders geeignet. Bulgari geht noch einen Schritt weiter. Das Zifferblatt besteht nicht nur aus Titan, durch die ausgestanzten Indexe und den ausgestanzten Sekundenkreis dient es zusätzlich als Klangkörper. Eine Fliehkraftbremse sorgt dafür, dass die Töne nach Betätigen des seitlichen Drückers gleichmäßigen Abständen erschallen.

Die Octo Finissimo Minutenrepetition von Bulgari ist die flachste der Welt.
Bulgari fertigt seine Minutenrepetitionen in der eigenen Manufaktur im Schweizerischen Le Sentier.
Die Bulgari Octo Finissimo Minutenrepetition wird über eine seitlichen Drücker im Titangehäuse ausgelöst.

Zur Baselworld 2018 bringt Bulgari die Ocot Finissimo Minutenrepetition mit einem Gehäuse aus Karbon. Die ganze Uhr wiegt jetzt nur noch 47 Gramm und ist somit 40 Prozent leichter als die 77 Gramm schwere Schwester in Titan. Die Höhe bleibt mit 6,85 Millimetern gleich.

Wristshot der Bulgari Octo Finissimo Minutenrepetition Karbon
Wristshot der Bulgari Octo Finissimo Minutenrepetition Karbon

Das Material der neuen Variante eignet sich gut dazu, den Ton, den die Hämmer auf den – am Gehäuse befestigten – Tonfedern erzeugen, nach außen zu bringen. Unterstütz wird dieses Vorhaben zusätzlich von den geschlitzten Minutenindexen, die gleichzeitig Einblicke ins Manufakturkaliber BVL 362 erlauben. Überzeugen Sie sich im nachfolgenden Video selbst vom Klang der Minutenrepetition im Karbongehäuse. Die Octo Finissimo Minutenrepetition Karbon ist auf 50 Exemplare limitiert und kostet 169.000 Euro.

Weltrekord #6: Die flachste automatische Minutenrepetition mit Tourbillon

Die Manufaktur Jaeger-LeCoultre aus Le Sentier hat einen guten Ruf in der Fertigung flacher Uhren wie in der Konstruktion aufsehenerregender Komplikationen. In ihrer Minutenrepetition mit fliegend gelagertem Tourbillon vereint sie in der Master Ultra Thin Minute Repeater Flying Tourbillon erstmals zwei Komplikationen in einer Uhr, und dies in Kombination mit einem Automatikaufzug. Das Manufakturkaliber 362 kommt trotz der Komplikationen nur auf eine Höhe von 4,8 Millimetern. Um beide Komplikationen in dem Weißgoldgehäuse von 7,9 Millimetern unterbringen zu können, wurde der Automatikaufzug neu entwickelt: Die Schwungmasse aus Platin dreht sich außen um das Werk herum und kann durch die Fenster im Zifferblatt beobachtet werden. Ein Schieber löst die Minutenrepetition aus, wobei ein Mechanismus erkennt, ob es dabei eine Viertelstunde zu Schlagen gibt. Ist das nicht der Fall, folgen die Minuten direkt auf den Stundenschlag.

Das Master Ultra Thin Minute Repeater Flying Tourbillon von Jaeger-LeCoultre verbindet Tourbillon und Minutenrepetition mit einem peripheren Aufzug.
Das Weißgoldgehäuse der Master Ultra Thin Minute Repeater Flying Tourbillon misst gerade einmal 7,9 Millimeter in der Höhe.
Das Tourbillon der Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Minutenrepetition ist fliegend gelagert.

Weltrekord #7: Die Uhr am tiefsten Punkt der Erde

Zwischen 28. April und 5. Mai 2019 tauchte der Meeresforscher und ehemalige Marineoffizier Victor Vescovo (53) viermal zur tiefsten Stelle des Meeres, dem sogenannten Challenger Deep im Marianengraben. Bei zweien der Tauchgänge war Vescovo allein an Bord des Tauchbootes DSV Limiting Factor vom Modell Triton 36000/2. Einer von ihnen, gleich am 28. April, führte ihn zur tiefsten Stelle, die je ein Mensch erreicht hat, in eine Tiefe von 10.928 Metern. Damit schlägt Vescovo den Tauchgang, der Regisseur James Cameron 2012 in eine Tiefe von 10.908 Metern führte, und auch den bisherigen Rekord von 10.912 Metern, den der US-Navy-Leutnant Don Walsh der Schweizer Wissenschaftler Jacques Piccard bereits 1960 aufgestellt hatten.

Konzeptuhr Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep Professional
Konzeptuhr Omega Seamaster Planet Ocean Ultra Deep Professional

Am Greifarm der DSV Limiting Factor waren zwei Exemplare der Omega-Konzeptuhr Seamaster Planet Ocean Ultra Deep Professional befestigt, und ein weiteres befand sich an Bord des zugehörigen Datensammelroboters. Die Gehäuse bestehen aus Resten der Titanhülle, die beim Bau des Tauchboots abfielen. Das Deckglas wurde mithilfe des Omega-eigenen Materials Liquidmetal fest, aber elastisch mit dem Gehäuse verbunden, sodass kein ausufernd dickes Saphirglas nötig war. Deshalb bleibt die – freilich stämmig konstruierte – Extremtaucheruhr mit einer Dicke von knapp 28 Millimetern halbwegs tragbar.

Omega hat trotz der extremen Herausforderungen an die Seamaster Planet Ocean Ultra Deep Professional darauf geachtet, dass sich die Fertigung industrialisieren lässt. Offenbar sollen der Konzeptuhr in naher Zukunft Serienprodukte folgen.

Sie stehen auf Extreme? Hier finden Sie Uhren, die mehr als eine Million Euro kosten.

Text: Thomas Wanka, Nadja Ehrlich, Alexander Krupp

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im November 2017.

[3091]

Produkt: Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2019/2020
Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2019/2020
Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2019/2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren