Wie genau ist die Chronergy-Hemmung von Rolex?

Fakt # 1 der Serie über Technologien, die Rolex einmalig machen

Rolex betreibt erheblichen Aufwand, seinen Uhren auch technlogisch einen Vorsprung zu sichern. Wir zählen sieben Technologien exemplarisch auf: diesmal die Chronergy-Hemmung.

Rolex-Technologie #1: Die Chronergy-Hemmung

Die Hemmung im Uhrwerk einer mechanischen Uhr dient dazu, die Energie der Zugfeder zu portionieren. Sie verhindert und hemmt den unkontrollierten, schnellen Ablauf des Räderwerks. Zudem führt die Hemmung der Unruh die nötige Energie zu, um diese in Schwung zu halten. Rolex hat eine eigene Hemmung entwickelt, die Chronergy-Hemmung. Sie kommt beispielsweise im neuen Kaliber 3255 von Rolex zum Einsatz, das mit insgesamt 14 Patenten geschützt ist.

Anzeige

Diese Hemmung entwickelt eine Ganggenauigkeit, welche doppelt so hoch ist, wie von der offiziellen Chronometerprüfstelle COSC gemäß ISO-Norm 3159 gefordert. Diese aus einer Nickel-Phosphor-Legierung gefertigte Hemmung ist zudem unempfindlich gegenüber Magnetfeldern.

Die Chronergy-Hemmung von Rolex ist nahezu unempfindlich gegen Magnetfelder.
Die Chronergy-Hemmung von Rolex ist nahezu unempfindlich gegen Magnetfelder.

Das UHREN-MAGAZIN hat die Rolex Oyster Perpetual Datejust 41, die mit dieser Hemmung ausgestattet ist, ausführlich getestet. Zum Download des Tests geht es hiertw

Weitere Technologien, die Rolex einmalig machen:

[4748]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren