10 blaue Uhren

Sportlich oder elegant – blaue Uhren als echte Alleskönner

Blau ist seit Jahren Trend – und wird es auch weiterhin bleiben. Denn es hat einen besonderen Vorteil: Es fällt einerseits zwischen Metalltönen und den häufig verwendeten Nichtfarben Weiß und Schwarz auf, ist aber im Gegensatz zu Grün oder Rot eher dezent. Dabei spielen die Uhrenmarken die gesamte Klaviatur der Blautöne. Doch warum ist die Farbe so beliebt? Sie passt zu sportlichen Modellen ebenso wie zu klassischen Uhren. Blau ist eben ein echter Alleskönner. Dabei sind Zifferblatt und Armband häufig farblich aufeinander abgestimmt. So wird die Uhr erst zum richtigen Hingucker am Handgelenk. Wir haben uns auf die Suche nach blauen Uhren-Schönheiten gemacht und stellen Ihnen unsere zehn Favoriten vor:

Blaue Uhr #1: Audemars Piguet Royal Oak Jumbo

Die neue Royal Oak Jumbo in Edelstahl von Audemars Piguet
Die neue Royal Oak Jumbo in Edelstahl von Audemars Piguet

Anlässlich des 50. Geburtstag der Royal Oak stellt Audemars Piguet eine neue Royal Oak Jumbo mit ebenfalls neuem Manufakturkaliber vor. Das Uhrwerk 7121 tickt mit 28.800 Halbschwingungen und weist eine Gangreserve von 55 Stunden auf. Gleich bleiben der Gehäusedurchmesser von 39 Millimetern und die Höhe von 8,1 Millimetern. Das Modell mit Edelstahlgehäuse kommt zudem weiterhin mit dem typischen grau-blauen Zifferblatt. Kostenpunkt: 31.800 Euro.

Anzeige

Blaue Uhr #2: Carl Suchy & Söhne Waltz N°1 Skeleton Blue Danube

Carl Suchy & Söhne Waltz N°1 Skeleton Blue Danube
Carl Suchy & Söhne Waltz N 1 Skeleton Blue Danube

Nur sieben Exemplare gibt es von dieser blauen Uhr. Ihr Zifferblatt ist entlang des horizontalen sowie vertikalen Linienmusters geöffnet und zeigt bei sechs Uhr eine kleine Sekunde, deren Guilloché-Muster sich einmal pro Minute mit dem des Zifferblatts deckt. Doch die Waltz N°1 Skeleton Blue Danube von Carl Suchy & Söhne ist nicht nur von vorne blau, sondern auch von hinten. Durch den Saphirglasboden lässt sich das Kaliber VMF 5401/180 von Vaucher Manufacture Fleurier mit seinen bläulich rhodinierten Werkbrücken bewundern. Eingeschalt ist das Uhrwerk in ein 41,5 Millimeter großes Edelstahlgehäuse. Am blauen Alligatorlederband getragen kostet diese Luxusuhr 24.495 Euro. Sie möchten mehr über die Uhrenmarke Carl Suchy & Söhne erfahren und die Modelle live sehen? Dann kommen Sie doch mit zu unserer Leserreise Wien. Weitere Informationen finden Sie hier.

Blaue Uhr #3: Certina DS Action Diver 

Certina: DS Action Diver mit blauem Zifferblatt und blauer Keramiklünette
Certina: DS Action Diver mit blauem Zifferblatt und blauer Keramiklünette

Der Schweizer Hersteller Certina überarbeitet seine DS Action Diver und wertet sie mit einer kratzfesten, einseitig drehbaren Keramik-Lünette auf. Eine der neuen Varianten ist die hier gezeigte Edelstahluhr mit blauem Zifferblatt und blauer Lünette. Für gute Ablesbarkeit auch unter Wasser sorgen die mit Superluminova beschichteten Zeiger und Indexe. Energie liefert der ISO-zertifizierten Taucheruhr das Kaliber Eta Powermatic 80.611 mit Nivachron-Spirale. 915 Euro kostet der neue Zeitmesser.

Blaue Uhr #4: Formex Field Automatic

Formex: Field Automatic Petrol Blue
Formex: Field Automatic Petrol Blue

Zum 41 Millimeter großen hartbeschichteten und sandgestrahlten Titangehäuse kombiniert Formex ein petrolblaues Zifferblatt. Etwas vertieft liegen die arabischen Zahlen, die mit Superluminova Old Radium gefüllt sind. Dazu passt das beige Lederarmband, das über eine Faltschließe aus Karbonfaser geschlossen wird. Im Innern des 895 Euro teuren Modells tickt das Automatikkaliber Sellita SW200. 

Blaue Uhr #5: IWC Pilot’s Watch Automatic Edition “Laureus Sport For Good”

IWC: Pilot's Watch Automatic Edition "Laureus Sport For Good"
IWC: Pilot’s Watch Automatic Edition “Laureus Sport For Good”

Die Pilot’s Watch Automatic Edition “Laureus Sport For Good” von IWC kommt komplett in Blau. Das 41 Millimeter große Gehäuse der Fliegeruhr besteht aus blauer Keramik und ist zehn Bar druckfest. Vom blauen Zifferblatt heben sich gut ablesbar mit Leuchtmasse versehene arabische Stundenzahlen, Indexe und Zeiger in Weiß ab. Im Innern des Modells arbeitet das Manufakturkaliber 32111 mit Automatikaufzug und einer Gangreserve von 120 Stunden. Ein Weicheiseninnenkäfig schützt das Uhrwerk vor dem schädlichen Einfluss von Magnetfeldern. Getragen wird der Zeitmesser am Kautschukarmband mit Textileinlage. IWC lanciert die Uhr anlässlich der Partnerschaft mit der gemeinnützigen Organisation Laureus Sport for Good in einer Auflage von 750 Stück, die jeweils 6.800 Euro kosten.

Blaue Uhr #6: Nomos Glashütte Tangente Update in Nachtblau

Nomos Glashütte: Tangente Update in Nachtblau
Nomos Glashütte: Tangente Update in Nachtblau (Bild: NOMOS Glashuette)

Die Tangente Update in Nachtblau erhält das von Nomos Glashütte völlig neu gedachte Datum. Bei diesem rahmt eine patentierte Anzeige am durchbrochenen Zifferblattrand über lang gestreckte Ausschnitte hindurch den jeweils aktuellen Tag. In der Version der Tangente Update Nachtblau ist diese besondere Anzeige zudem mit grüner Leuchtfarbe belegt, wodurch die Datumsanzeige auch bei Dunkelheit erkennbar ist. Die Tangente hat dadurch ein neues Aussehen erhalten, bleibt aber unverkennbar. Der patentierte Datumsmechanismus lässt sich vorwärts und rückwärts schalten und gehört zum automatischen Nomos-Manufakturkaliber DUW 6101. Die 41 Millimeter große Edelstahluhr wird am Marken-typischen Armband aus Horween Genuine Shell Cordovan getragen und kostet 3.200 Euro

Blaue Uhr #7: Oris Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition

Oris Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition am Arm
Oris Divers Sixty-Five Cal. 400 Chronos Limited Edition am Arm

Mit einem gletscherblauen Zifferblatt, das im Zentrum heller ist und nach außen hin immer dunkler wird, zeigt sich die Divers Sixty-Five Cal. 400 Limited Edition. Die Sonderedition der Retro-Uhr entstand in Zusammenarbeit von Oris und Chronos. Sie ist auf 200 Exemplare limitiert und kostet 3.400 Euro. Hier ist sie bestellbar. Das 38 Millimeter große Edelstahlgehäuse mit Stahllünette schützt das verbaute Manufakturkaliber Calibre 400 bis 10 Bar vor eindringendem Wasser. Hinter die Kulissen von Oris können Sie bei unserer Leserreise im Juni 2022 blicken – hier mehr erfahren.

Mehr Details über das Sondermodell verrät das nachfolgende Video:

Blaue Uhr #8: Titoni Seascoper 600

Titoni: Seascooper 600
Titoni: Seascooper 600

 

Sportlich präsentiert sich die blaue Seascoper 600 von Titoni. Farblich an das Zifferblatt gleicht sich die gezackte, einseitig drehbare Lünette mit einer blauen Keramikeinlage an. Das Dreieck der Nullmarkierung ist mit Leuchtmasse versehen und die Skala der ersten 15 Minuten ist rot. Perfekt passt dazu das nachhaltige Armband aus Ozeanplastik. Antrieb liefert der 60 Bar wasserdichten Taucheruhr das Manufakturkaliber T10. Zu haben ist die Manufakturuhr für 1.725 Euro mit Metallband, 80 Euro kommen für das umweltfreundliche Band dazu.

Blaue Uhr #9: Tudor Black Bay Fifty-Eight Navy Blue

Tudor: Black Bay Fifty-Eight Navy Blue
Tudor: Black Bay Fifty-Eight Navy Blue

Zu welcher Uhrengattung könnte Blau besser passen, als zur Taucheruhr? Eben. Genau deshalb setzt Tudor bei der neuesten Version der Black Bay Fifty-Eight auch genau auf diesen Farbton. Es handelt sich um ein Marineblau, das Tudor “Navy Blue” nennt. Doch ein blaues Zifferblatt ist bei Tudor keine bloße Modeerscheinung. Bereits 1969 brachte die Schweizer Marke eine blaue Taucheruhr auf den Markt. Über das Zifferblatt kreisen die Tudor-typischen Snowflake-Zeiger, die ebenso wie die Indexe nachtleuchtend sind. Die Uhr ist 39 Millimeter groß, 20 Bar wasserdicht und kostet mit Edelstahlband 3.520 Euro. Für den Preis erhält der Käufer eine Uhr mit Manufakturkaliber: Antrieb liefert ihr das Uhrwerk MT5402 mit Automatikaufzug.

Einen ausführlichen Testbericht zur Tudor Black Bay Fifty-Eight Navy Blue können Sie hier für 0,99 Euro herunterladen!

Blaue Uhr #10: Zenith Defy 21 Skyline

Zenith: Defy Skyline
Zenith: Defy Skyline

Elegant in Blau präsentiert sich die Defy Skyline von Zenith. Ihr Zifferblatt ist mit einem geometrischen Muster aus eingravierten vierzackigen Sternen verziert. Es öffnet sich bei drei Uhr für eine Datumsanzeige und weist bei neun Uhr eine kleine Sekunde auf, deren Zeiger in zehn statt 60 Sekunden eine Umdrehung vollzieht. Verantwortlich dafür zeichnet sich das Manufakturkaliber El Primero 3620, bei dem für diese Uhr die Chronographenfunktion weggelassen wurde. Die 41 Millimeter große Edelstahluhr ist bis zehn Bar wasserdicht und kostet 8.300 Euro.

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Februar 2014.

[1264]

Produkt: Chronos 3/2022
Chronos 3/2022
DIE KULTUHR WIRD 60 +++ TAG HEUER AUTAVIA: DIE GANZE GESCHICHTE +++ WARTEN ODER FREMDGEHEN?: DIE BEGEHRTESTEN ROLEX-MODELLE UND IHRE ALTERNATIVEN +++ BERGE, EIS UND GLETSCHER: WIE MONTBLANCS UHRENCHEF LECAMP DIE MARKE UMGESTALTET +++ DIE UHR FÜR INDIVIDUALISTEN: TEST: FORMEX

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr nette “blaue Uhren”.
    Zu Rolex. Warum man hier nur das neue Kaliber 3235 laufen lässt und viele andere Modell von Rolex, in denen noch das 3135 seinen Dienst tut, weiß wohl nur Rolex…
    Zu IWC. Hatte ich am Arm, sogar zwei verschiedene limitierten Modelle. Bei einer waren der Stunden und Minutenzeiger jeweils mit mehreren Grate versehen, natürlich nur unter der Lupe (5-fach) sichtbar. Da erwartet man von einem Hersteller, der eine Uhr im fünfstelligen Bereich verkaufen will, doch eine bessere Verarbeitung.
    Glücklicherweise sind die Uhren, so auch dieses Modell, weniger Preisstabil wie die des Herstellers mit der Krone.
    Einzig #5 konnte mein Interesse wecken.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Mich wundert, dass mein letzter Kommentare nicht veröffentlicht wurde, oder sind kritische Kommentare zu einzelnen Modellen und der persönlichen Erfahrung nicht gewünscht?
    Ein COSC Zertifikat, wie Sie es schreiben, gibt es bei der Rolex DJ41 nicht, so jedenfalls meine Erfahrung beim offiziellen Konzi.
    Der Arikel ist demnach zumindest überarbeitungswürdig…

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Lars, die Datejust 41ist ein so genannter “Chronometer der Superlative”, d.h. er wird von der COSC geprüft und nochmals intern bei Rolex. Wir haben es im Artikel nun noch etwas ausführlicher geschrieben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo nochmals Melanie,
    der “Chronometer der Superlative” ist ja ein von Rolex verwendeter Begriff. (+\- 2 Sek.) In einer Fachzeitschrift konnte ich unlängst lesen, dass eine Uhr die Rolex eigenen Vorgaben nicht einhalten konnte…
    Schön, dass Sie den Artikel etwas angepasst haben. Dennoch, eine Zertikat erhält der Kunde definitiv nicht. So kennt der Käufer nicht das individuelle Gangverhalten seiner erworbenen Uhr.
    Die verlinkten Informationen sind schon lange bekannt, ändern aber nichts an meiner Aussage v.17.07.17!
    Einige Hersteller geben das COSC Zertifikat “kostenlos” mit dem Uhrenkauf mit. ( Hersteller legt es bei ). Diese Transparenz wäre gerade bei Rolex wünschenswert. Was bringt einem ein selbst geschaffener Begriff, der keine Fakten liefert, einzig eine Zusage des Herstellers, dass die Uhr die eigenen Vorgaben erfüllte….
    GO z.B. liefert 100% Transparenz z.B. bei den neuen Senator Excellence Uhren. Hier kann der Kunde die individuellen Gangwerte seiner Uhr Online über das Portal von Glashütte abfragen, so muss Transparenz 😉

    Grüße

    P.S. Schön, dass meine Wortmeldung doch noch veröffentlicht wurde.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Schon besser der aktuelle Artikel, nur passen die alten Reaktionen aus 2017 nicht zur aktuellen SIHH 2018 Vorstellung….

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Die wichtigste und schönste blaue Uhr fehlt: Die “Schlumpf-Uhr” oder “Aral-Uhr”. Rolex Submariner Weissgold. Seit Jahren meine Lieblingsuhr, auch im Alltag.

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. The most beautiful of all, blue VC Seamaster is not here?

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Und die bezahlbaren blauen Modelle von Glashütte Original fehlen erst recht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Und wo ist die Saxon One Royal Blue von Tutima Glashütte?

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Für mich gehört auch die Blancpain Fifty Fathoms Titan (Ref. 5015-12B40-O52A) zu den schönsten blauen Uhren.

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Es sind halt zehn blaue Uhren, Ok! Natürlich könnte man noch zehn weitere nennen, dann würde der Artikel lauten: zwanzig blaue Uhren und wieder würde es Beschwerden geben weil die eine oder andere nicht dabei ist! Das lässt sich bei der Anzahl von blauen Uhren auf dem Markt wohl nicht vermeiden!

    Auf diesen Kommentar antworten
  12. Es stimmt, es könnten sogar 100 blaue Uhren abgebildet werden … daher erwähne ich hier eine in blau, die es aber auch anders gibt. Die Junghans Meister Kalender gibt es auch mit blau. Und die sieht schön aus. Bei der Junghans Meister Cronoscope steht auch ein blaues Zifferblatt zur Auswahl.

    Auf diesen Kommentar antworten
  13. Toll, dass sie schon die neue Tudor aufgenommen haben!
    Eine schöne Uhr!

    Auf diesen Kommentar antworten
  14. Mit der Doxa Sub 300 und 1500 Caribbean gibt es zwei professionelle Taucheruhren mit einem wunderschönen dunkelblauen Zifferblatt und orangefarbenen Minutenzeiger und Lünettenzahlen! Einfach zwei richtig schicke Diver!

    Auf diesen Kommentar antworten
  15. Ich finde das eine Uhr von Marcello C. Auch hierhin gehört

    z.b.die Nettuno 3
    Sie ist blau und schön und ist eigentlich erschwinglich

    Auf diesen Kommentar antworten
  16. Hallo,
    habe in 2005 beim Konzi eine Rolex Sea Dweller gekauft; schoene Uhr, aber sie geht seit Anfang an 7 Sekunden vor. Habe sie dann in Baden-Baden beim Juwelier abgegeben; der hat sie sofort auf die Zeitwaage gelegt und mir dann mitgeteilt die 7 Sekunden seien in der Toleranz. Seither kaufe ich Patek oder Zenith

    Auf diesen Kommentar antworten
  17. Mir ist bei meinem IWC Fliegerchrono beim Richten der Uhr die Krone abgefallen. Zufälligerweise passierte das im Uhrenmuseum in La Chaux de Fonds. Eine Woche später hab ich sie verkauft und eine Panerai dafür genommen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  18. You mean the VC Overseas.

    Auf diesen Kommentar antworten
  19. Fehlt die Wempe Iron Walker, die ich als “Frankfurt” genieße. Blaues Zifferblatt gibt es aber auch in der Hauptlinie.

    Auf diesen Kommentar antworten
  20. Wieso sind 7 Sekunden in der Toleranz? Wenn sie regelmäßig falsch geht, lässt sich das justieren. Der Juwelier scheint inkompetent zu sein, das hat nichts mit der Marke zu tun.

    Auf diesen Kommentar antworten
  21. Richtig.
    Ohne nur entfernt ein Rolex-Fan zu sein und ohne die Details (u.a. Wie alt war die Uhr zu dem Zeitpunkt, wie wurde sie getragen/verwahrt, hatte sie schon eine Revision – wenn ja, wo?) zu kennen:
    Ich kann den Beitrag von N. Zimmermann so gar nicht nachvollziehen. Die einzig relevante Adresse für Rolex (und Tudor) in Baden-Baden, ist der alteingesessene Juwelier Thoma. Dort arbeitet (seit mindestens zwanzig Jahren) der hervorragende Uhrmachermeister Wingert, der sicher niemanden mit einer derart knappen bzw.. verkürzten und unbefriedigenden Antwort abspeisen würde.

    Auf diesen Kommentar antworten
  22. Ich meide Rolex aus anderen Gründen, aber es gibt, wie du sagst, valable Alternativen. Zenith habe ich auch der Einkaufsliste.

    Auf diesen Kommentar antworten
  23. Bought Titoni Seascooper 2 years ago. Very pleased. draws 0.7 sec per day. Much better than my Rolex submariner.

    Auf diesen Kommentar antworten
  24. Ich trage seit einem Jahr eine blaue Guinand aus Frankfurt.
    Eine wunderbare Uhr , die seitdem nicht eine Sek. gewinnt oder verliert. Einfach phantastisch. Man braucht dann keine teure Rolex.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren