13 Uhren unter 1.000 Euro

Erschwingliche Mechanik

Katharina Studer
von Katharina Studer
am 23. Oktober 2017

Mit diesem Artikel stellt Watchtime.net erschwingliche Mechanik in den Vordergrund. 13 Uhren mit mechanischem Werk, die für weniger als 1.000 Euro erhältlich sind, haben wir für Sie ausgewählt. Denn bereits im Einstiegssegment findet sich eine Vielzahl an individuellen Designs, hochwertigen Gehäusen und kleinen Komplikationen wie Wochentagsanzeigen oder Gangreserveanzeigen wieder. Aufgrund der periodischen Preiserhöhungen wird es insbesondere bei den namhaften Herstellern immer schwieriger, mechanische Zeitmesser in dieser Preiskategorie zu finden.

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #1: Alpina: Startimer Pilot Automatic 

Im Look klassischer Fliegeruhren erscheint die Startimer Pilot Automatic von Alpina. Auf dem mattschwarzen Zifferblatt sorgen weiße arabische Ziffern und Balken für eine gute Ablesbarkeit. Im Innern der 44 Millimeter großen Edelstahluhr arbeitet das Automatikkaliber Sellita SW 200, das neben der zentralen Zeitanzeige für die Datumsanzeige bei der Drei verantwortlich ist. Getragen wird die 895 Euro teure Uhr am schwarzen Lederband.

Alpina: Startimer Pilot Automatic
Alpina: Startimer Pilot Automatic

 

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #2: Davosa Axis Automatic

Darf es ein bisschen Retro sein? Mit der Superluminova-Einlage „Old Radium“ auf den Zeigern der Axis Automatik sorgt Davosa für Vintage-Feeling. Dazu kombiniert die Schweizer Marke ein graues Zifferblatt und ein 42 Millimeter großes Edelstahlgehäuse. Den Antrieb übernimmt das Sellita-Automatikkaliber SW 200, das neben Stunde, Minute und Sekunde aus der Mitte noch eine Datumsanzeige bei drei Uhr aufs Zifferblatt bringt. Getragen wird die 698 Euro teuer Uhr am braunen Lederband, das durchgehend gestaltet ist.

Kontrastreich: Die Axis mit schwarzem Zifferblatt und braunem Lederband
Kontrastreich: Die Axis mit schwarzem Zifferblatt und braunem Lederband

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #3: Dugena Tresor Automatik

Dugena feiert in diesem das 100-jährige Bestehen. Aus diesem Anlass lanciert die deutsche Marke das Modell Tresor Automatik. Die 39 Millimeter große Dreizeigeruhr mit Datumsanzeige besitzt ein matt silbernes Zifferblatt. Bei diesem weißt ein kleiner Schriftzug am Rand auf das Jubiläum hin. Angetrieben wird die Edelstahuhr von einem Miyota-Automatikkaliber 8215. Die Tresor Automatik kostet 239 Euro.

Dugena: Tresor Automatik
Dugena: Tresor Automatik

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #4: Guinand Fliegeruhr 90.10

Die In Frankfurt am Main ansässige Uhrenmarke Guinand hat sich ganz der Fliegerei verschrieben. Das Modell 90.10 ist ein klassischer Vertreter der Gattung Fliegeruhr. Sie zeigt sich in einem 42 Millimeter großen Gehäuse aus Edelstahl. Angetrieben wird der Zeitmesser mit kleiner Sekunde bei der Sechs vom Handaufzugskaliber Unitas 6498. Für 990 Euro kann man mit der 90.10 abheben.

Guinand: Fliegeruhr 90.10
Guinand: Fliegeruhr 90.10

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #5: Hamilton Khaki Air Race

Hamilton bringt Farbe ins Spiel und gibt der Pilotenuhr Khaki Air Race einen orangefarbenen Aufdruck. Im Kontrast dazu steht das schwarze Zifferblatt. Darunter dreht das Automatikkaliber Eta C07.611 mit 80 Stunden Gangreserve seine Runden. Die 42 Millimeter große Edelstahluhr kostet am Lederband 695 Euro.

Hamilton: Khaki Air Race in 42 Millimeter mit Lederband schwarzem Zifferblatt
Hamilton: Khaki Air Race in 42 Millimeter mit Lederband schwarzem Zifferblatt

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #6: Jean Marcel Somnium Handaufzug

Jean Marcel zeigt mit der Somnium Handaufzug ein attraktives Einstiegsmodell. Das 43 Millimeter große Edelstahlgehäuse ist mit 6,8 Millimeter äußerst flach. Der Zeitmesser zeigt neben Stunde und Minute eine kleine Sekunde, die die untere Hälfte des Zifferblatts dominiert. Die Stundenzahlen und die Umrandungen der Stundenpunkte und zentralen Zeiger sind in Blau gehalten. Farblich passend gesellt sich ein blaues Kalbslederband dazu. Durch ein Spahirglasfenster im Gehäuseboden kann das Handaufzugswerk auf Basis des Eta-Peseux 7001 betrachtet werden. Jean Marcel limitiert die Uhr auf 300 Exemplare und verlangt 995 Euro.

Jean Marcel: Somnium Handaufzug
Jean Marcel: Somnium Handaufzug

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #7: Junghans Form Automatic

Reduziert und klar gestaltet wirkt die Form Automatic von Junghans sehr modern: Wahlweise lange Strichindexe oder arabische Ziffern geben Auskunft über die Stunde. Ein Datumsfenster befindet sich bei sechs Uhr. Im Innern der 39,1 Millimeter großen Uhr arbeitet das Automatikkaliber J800.2 auf Basis des Eta 2824. Die Form Automatic kostet 840 Euro.

Junghans Form Automatic mit Strichindexen an einem braunen Lederband
Junghans Form Automatic mit Strichindexen an einem braunen Lederband

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #8: Laco Fliegeruhr Blaue Stunde

Laco rückt bei der Fliegeruhr Blaue Stunde Baumuster B  die Stunden ins Zifferblattzentrum und umrahmt diese mit einer großen Minuterie. Die Zeiger und Indexe auf dem blauen Zifferblatt sind mit genügend Leuchtmasse beschichtet, um auch bei Dunkelheit eine gute Ablesbarkeit zu gewährleisten. Neben einer Handaufzugsversion, die vom Eta 2801-2 angetrieben wird, gibt es auch eine Automatikvariante, in der das Eta-Kaliber 2824-2 arbeitet. Beide Versionen sind für 850 Euro erhältlich.

Laco: Fliegeruhr Blaue Stunde
Laco: Fliegeruhr Blaue Stunde

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #9: Mido Mysterious Date

Mido weist das Datum bei der Mysterous Date nicht über ein Fenster aus, sondern über 31 kreisförmig angeordnete Öffnungen im Zifferblatt. Das jeweils aktuelle Datum ist dabei schwarz hinterlegt. Für genügend Vortrieb in der 40 Millimeter großen Uhr sorgt das Eta-Automatikkaliber C07.611 mit 80 Stunden Gangreserve. Eine PVD-Beschichtung lässt das Modell in edlem Roségold schimmern. Kostenpunkt: 880 Euro.

Mido: Belluna Mysterious Date in Edelstahl mit Roségoldfarbener-PVD-Beschichtung
Mido: Belluna Mysterious Date in Edelstahl mit Roségoldfarbener-PVD-Beschichtung

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #10: Stowa Antea back to bauhaus

Mit der Antea back to bauhaus hat Stowa seinen Bestseller Antea überarbeitet. Entscheidend neben der klaren Typografie, deren Grundbasis vom Bauhauslehrer Herbert Bayer entwickelt wurde, ist hier die Farbgebung. Der Designer Harmut Esslinger, der bereits mehrere Uhren für Jörg Schauer gestaltete, hatte dazu die Idee: Die Antea back to bauhaus gibt es in Grasgrün, Pink, Hellblau und Hellbraun. Doch auch eine schwarze und weiße Version gehören zur Kollektion. Die Datumsscheiben passen sich bei allen Modellen farblich an. Die 39 Millimeter große Edelstahluhr arbeitet mit dem Eta-Automatikkaliber 2824. Sie kostet 950 Euro.

Stowa: Antea Back to Bauhaus
Stowa: Antea Back to Bauhaus

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #11: Seiko Presage Automatik mit Gangreserveanzeige

Diese Ausstattung ist im Preissegment unter 1.000 Euro nur ganz selten zu finden: hauseigenes Automatikkaliber, Zeigerdatum und Gangreserveanzeige. Seiko stattet die Presage Automatik mit Gangreserveanzeige mit dem eigenen Kaliber 4R57 aus. Dieses besitzt eine Gangautonimie von 41 Stunden – ein zentraler Zeiger gibt darüber Auskunft. Auf dem Hilfszifferblatt bei der Sechs lässt sich das aktuelle Datum ablesen. Das 42 Millimeter große Edelstahlgehäuse erhält seine mattschwarze Oberfläche durch eine Titankarbidauflage. Die schwarze Presage mit beigefarbenen Zeigern, Ziffern und Indexen kostet 529 Euro.

Seiko: Presage Automatik mit Gangreserveanzeige SSA339J1
Die Seiko Presage Automatik mit Gangreserveanzeige verfügt über Zeiger in Losangeform.

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #12: Tissot V8 Automatic Chronograph

Einen Chronographen für 1.000 Euro zu finden, ist nicht leicht. Tissot verlangt für den V8 Automatic Chronograph nicht einmal 900 Euro. Im Innern der 45 Millimeter großen Edelstahluhr arbeitet das Automatikkaliber Eta C01.211. Der Stopper ist in fünf unterschiedlichen Zifferblatt- und Bandvarianten erhältlich und kostet mit Lederband 850 Euro, mit Metallband 890 Euro.

Tissot: V8 Automatic Chronograph in Schwarz mit Edelstahlband
Tissot: V8 Automatic Chronograph in Schwarz mit Edelstahlband

Mechanische Uhr unter 1.000 Euro #13: Zeppelin LZ126 Los Angeles

Der Name ist bei Zeppelin Programm und so erinnert die in Ismaning bei München beheimatete Uhrenmarke mit ihren Modellen an das Zeitalter der Luftschiffe. Die LZ126 Los Angeles war das erste aus der Zeppelin-Werft, das für Langstreckenflüge eingesetzt wurde. Die neueste Version des Chronographen LZ126 Los Angeles erscheint mit einem tiefblauen Zifferblatt im Retro-Stil. Für Zeit, Datum und Stoppfunktion ist das Automatikkaliber SII NE88 von Seiko mit Schaltradsteuerung und vertikaler Kupplung zuständig. Der Retro-Stopper ist für 999 Euro zu haben.

Zeppelin: LZ126 Los Angeles
Zeppelin: LZ126 Los Angeles

 

[1378]

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Juni 2014.

Bell & Ross: BR 03-94 Aero GT Orange

2016 stellte Bell & Ross ein Konzept-Auto mit passender Uhr unter dem Namen Aero GT vor. Als Weiterentwicklung kommt das Fahrzeug nun in Orange. Passend dazu zeigt sich die BR 03-94 Aero GT Orange mit Akzenten in derselben Farbe. Der Zeitmesser besitzt das für die Marke typische quadratische Gehäuse. Es besteht bei diesem Modell aus … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32565 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']