3 transparente Uhren

Trendige Uhren mit Durchblick von Bell & Ross, Hublot und Cartier

Maria-Bettina Eich
von Maria-Bettina Eich
am 10. Oktober 2017

Wer drauf schaut, weiß, was drin ist: Uhren, die ihr Innerstes nach außen kehren oder zumindest tiefe Einblicke zulassen, sind weiterhin voll im Trend. Wir zeigen Ihnen drei aktuelle Modelle, die das Thema Transparenz auf ganz unterschiedliche Weise zelebrieren.

Transparente Uhr #1: Bell & Ross BR X2 Tourbillon

Bell & Ross: BR X2 Tourbillon
Bell & Ross: BR X2 Tourbillon Micro-Rotor

Einen ganz eigenwilligen Ansatz verfolgt Bell & Ross: Die BR X2 Tourbillon (59.000 Euro) hat kein Innen und kein Außen. Sie besitzt nicht einmal ein Gehäuse im klassischen Sinn, sondern besteht aus zwei 42,5 Millimeter großen Saphirscheiben, die miteinander verschraubt sind. Durch dieses Design, so Firmenchef Carlos Rosillo, wollte man das flache, von einem Mikrorotor angetriebene Automatikkaliber BR-CAL. 380 mit fliegendem Tourbillon herausstellen. Die Marke hat es eigens vom Werkespezialisten MHC fertigen lassen.

Transparente Uhr #2: Hublot Spirit of Big Bang Moonphase

Hublot: Spirit of Big Bang Moonphase
Hublot: Spirit of Big Bang Moonphase

Auch Hublot versteckt die Realitäten nicht, färbt sie aber attraktiv ein. Bei der 42 Millimeter großen Spirit of Big Bang Moonphase (22.100 Euro) erlaubt das Zifferblatt aus transparentem, farbigem Quarz den Durchblick auf das skelettierte Handaufzugskaliber HUB 1170. Die 48 Saphire auf der Lünette und das Blau des Alligatorlederarmbands akzentuieren die farbige Ausstrahlung der 42 Millimeter großen Titanuhr.

Transparente Uhr #3: Rotonde de Cartier Heure Mystérieuse

Cartier: Rotonde de Cartier Heure Mystérieuse
Cartier: Rotonde de Cartier Heure Mystérieuse

Cartier treibt bei der neuen skelettierten Rotonde de Cartier – Heure Mystérieuse (71.500 Euro) ein Spiel mit Zeigen und Verbergen. Da ist zunächst das vollständig transparente Zifferblatt, in dem die Zeiger zu schweben scheinen. Dieses Prinzip der mysteriösen Zeitanzeige hat Cartier schon 1912 entwickelt. Die Zeiger sind hier nicht direkt mit dem Werk verbunden, sondern mit zwei Saphirglasscheiben, die ihrerseits vom Uhrwerk angetrieben werden. Während der ­neuen Palladiumuhr von 42 Millimetern Größe dieses Geheimnis erhalten bleibt, gewährt sie andererseits dank einer skelettierten Brückenkonstruktion in Form römischer Ziffern Durchblick auf das ebenfalls skelettierte Handaufzugskaliber 9983 MC. mbe

[2004]

Die 3 flachsten Uhren des Genfer Uhrensalons SIHH 2017

Die Komplexität eines mechanischen Uhrwerks auf nur wenigen Millimetern Höhe zu realisieren – eine Kunst, nach der die Vertreter der Haute Horlogerie seit Langem streben. Auch auf dem diesjährigen Genfer Uhrensalon präsentierten einige Marken wieder extraflache Modelle, die sich kaum vom Handgelenk des Trägers abheben. Watchtime.net … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32205 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']