4 markante GMT-Uhren mit Manufakturkaliber

Uhren mit zweiter Zeitzone von Rolex, Breitling, Omega und Panerai

Katharina Studer
von Katharina Studer
am 14. Oktober 2016

Das Reisen, ob privat oder beruflich, gehört zu unserem Alltag und damit auch das Wechseln der Zeitzone. Um den Überblick dabei nicht zu verlieren und falls das Smartphone gerade in Flammen aufgeht, sind Uhren mit einer zweiten Zeitzone hilfreich. Es gibt vielfältige Darstellungsmöglichkeiten der zweiten Zeitzone: mit Hilfe einer Zwölf-Stunden-Skala auf einer drehbaren Lünette, durch einen zusätzlichen Zeiger in Kombination mit einer 24-Stunden-Skala oder durch die Darstellung auf einem Hilfszifferblatt. So unterscheiden sich Ablesbarkeit und Bedienbarkeit und dadurch auch der Preis von Modell zu Modell stark. Dank des Kalibers 2893 des Werkeherstellers Eta, in dem die Funktion der zweiten Zeitzone bereits integriert ist, werden GMT-Uhren auch für relativ kleines Geld angeboten. Doch wie machen es die großen Marken? Wir stellen vier Modelle mit Manufakturkaliber von Breitling, Omega, Panerai und Rolex vor.

Sie möchten 62 weitere aktuelle Modelle mit zweiter Zeitzone kennenlernen?
Hier können Sie sich die Marktübersicht kostenlos herunterladen.

GMT-Uhr #1: Breitling Navitimer GMT

Breitling: Navitimer GMT
Breitling: Navitimer GMT

Breitling kombiniert beim Navitimer GMT die Stoppfunktion mit der Anzeige der zweiten Zeitzone. Möglich macht dies das Manufakturkaliber B04, eine Weiterentwicklung des B01. Ein schmaler Zeiger mit roter Spitze gibt entlang einer 24-Stunden-Skala die zweite Ortszeit an. Die drei Hilfszifferblätter und die Datumsscheibe heben sich farblich vom schwarzen Zifferblatt ab. Das Edelstahlgehäuse misst 48 Millimeter im Durchmesser und besitzt eine beidseitig drehbare Lünette für die Rechenschieberfunktion. Die Breitling Navitimer GMT kostet 8.090 Euro.

GMT-Uhr #2: Omega Seamaster Aqua Terra GMT

Omega: Seamaster Aqua Terra GMT
Omega: Seamaster Aqua Terra GMT

In der Seamaster Aqua Terra GMT von Omega ist das Manufakturkaliber 8605 mit Co-Axial-Hemmung, freischwingender Unruh, Siliziumspiralfeder und chronometergeprüftem Gang für die Anzeige der zweiten Zeitzone verantwortlich. Über die Krone lässt sich der Stundenzeiger in Stundenschritten von dem roten Zusatzzeiger fortschalten. Zentral hat der Träger nun die neue Ortszeit parat, und der rote 24- Stunden-Zeiger zeigt an, wie spät es zu Hause ist. Das 43 Millimeter große Gehäuse besteht aus Titan und gibt dank Saphirglasboden den Blick auf das hauseigene Kaliber frei. Wer mit der Seamaster Aqua Terra GMT reisen will, muss 8.900 Euro investieren.

GMT-Uhr #3: Panerai Radiomir 1940 3 Days GMT Automatic Acciaio

Panerai: Radiomir 1940 3 Days GMT Automatic Acciaio
Panerai: Radiomir 1940 3 Days GMT Automatic Acciaio

Panerai stattet die Radiomir 1940 3 Days GMT Automatic Acciaio mit einem zweiten Stundenzeiger für die Heimatzeit aus. Der reguläre Stundenzeiger kann in Stundenschritten verstellt werden, um die Ortszeit anzuzeigen. Auf dem Zifferblatt bei neun Uhr ist eine 24-Stunden-AM-PM-Anzeige in die kleine Sekunde integriert. Die Datumsanzeige ist an den regulären Stundenzeiger gebunden. Die Gangreserveanzeige befindet sich auf der Rückseite, neben dem Mikrorotor auf der Grundplatine des Automatikwerks P.4001, einer Weiterentwicklung des Manufakturkalibers P.4000. Die 45 Millimeter große Edelstahluhr kostet 11.400 Euro.

GMT-Uhr #4: Rolex Cellini Dual Time

Rolex: Cellini Dual Time
Rolex: Cellini Dual Time

Die elegante Cellini Dual Time von Rolex trägt die zweite Zeitzone auf einem Hilfszifferblatt bei sechs Uhr. Zusätzlich verfügt sie in einem eigenen Fenster über eine Tag-Nacht-Anzeige in Form von Sonne und Mond. Der Zeitmesser erscheint in einem 39 Millimeter großen Gehäuse aus Everose-Gold und beherbergt das Automatikkaliber Rolex 3180 mit Chronometerzertifikat. Die Cellini Dual Time ist für 17.650 Euro erhältlich.

Noch mehr Uhren mit zweiter Zeitzone finden Sie in der Marktübersicht aus dem UHREN-MAGAZIN 3.2016.
Hier können Sie sich die Marktübersicht kostenlos herunterladen!

Montblanc: Tausendstelsekunden-Chronograph

Wenn man die Zeit rein mechanisch auf die Tausendstelsekunde genau stoppen will, bieten sich zwei grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten an: Einmal kann man die Frequenz des hierfür zuständigen Gangreglers erhöhen. Diesen Weg hat TAG Heuer beim Mikrotimer Flying 1000 Concept Chronograph gewählt, vorgestellt im Frühjahr 2011. Das derzeit … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32201 Modelle von 793 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']