Produkt: Download: Vergleichstest Uhren unter 1.000 Euro: Swatch versus Seiko
Download: Vergleichstest Uhren unter 1.000 Euro: Swatch versus Seiko
Das UHREN-MAGAZIN vergleicht mit der Swatch Sistem51 Irony Tux und der Seiko SRP772K1 mechanische Uhren unter 1.000 Euro.

5 schöne schlichte Uhren

Von der Redaktion empfohlen: pures Uhren-Design

Die allerersten Armbanduhren zeigten nur die Zeit an. Heute sollen unsere Uhren wie andere technische Geräte immer mehr Funktionen bieten. Doch auch schlichte Zeitmesser können eine besondere Wirkung am Handgelenk erzielen. Sie stehen für Eleganz, Understatement und Purismus. Diese 5 Empfehlungen aus der Redaktion mit aktuellen schlichten Uhren passen perfekt in diese Kategorie:

Schöne schlichte Uhr #1: Junghans Meister Mega Kleine Sekunde

Favorit schlichte Uhren von Rüdiger Bucher: Junghans Meister Mega Kleine Sekunde
Rüdiger Bucher, Chefredakteur Chronos, gefällt die Junghans Meister Mega Kleine Sekunde

Rüdiger Bucher, Chefredakteur Chronos über seinen Favoriten: “Funkuhren sind praktisch und in Sachen Präzision nicht zu schlagen. Allerdings sahen sie in der Vergangenheit oft sehr technisch aus. Junghans geht seit einiger Zeit gestalterisch einen neuen Weg, indem sie ihre Funkwerke in bestehende Linien wie die designige Max Bill oder die klassisch-elegante Meister einbauen. Letztere gibt es jetzt mit tiefblauem Zifferblatt und Armband – ein schönes, schlichtes Äußeres für eine ultragenaue Armbanduhr, die in Gebieten ohne Funksignal immer noch quarzgenau läuft.”

Anzeige

Edelstahl | 38,4 Millimeter | Manufakturkaliber J101.66 | 940 Euro

Schöne schlichte Uhr #2: Bremont Broadsword

Favorit schlichte Uhren von Holger Christmann: Bremont Broadsword
Holger Christmann, Chefredakteur UHREN-MAGAZIN, empfiehlt die Bremont Broadsword

“Die Bremont Broadsword aus der Armed Forces Collection ist eine Dreizeiger-Uhr mit 40 Millimetern Durchmesser und kleiner Sekunde bei sechs Uhr. An dem Modell gefallen mir die Proportionen, die elegant-moderne Typo der Indexe, die breit genug sind, um gut ablesbar zu sein und schmal genug, um nicht klobig zu wirken – und die Tatsache, dass Bremont-Uhren immer chronometergeprüft sind. Zeiger und Stundenindexe sind mit Superluminova beschichtet und bei Nacht gut ablesbar.”

Edelstahl | 40 Millimeter | Sellita SW 260, Automatik | 2.595 britische Pfund

Schöne schlichte Uhr #3: Lang & Heyne Georg 

Favorit schlichte Uhren von Jens Koch: Lang & Heyne Georg
Chronos-Redakteur Jens Koch findet die Lang & Heyne Georg sehr gelungen

Chronos-Redakteur Jens Koch über seinen Favoriten: “An der rechteckigen Georg von Lang & Heyne gefällt mir besonders das Design, das ähnlich wie die Lange 1 gleichermaßen klassisch wie charakterstark daherkommt. Dazu gehört das rechteckige Gehäuse mit dem mittigen dritten Bandanstoß und die nach unten versetzte kleine Sekunde, die die Schienenminuterie durchbricht. Die Rückseite mit dem Klobenwerk ist mindestens ebenso sehenswert.”

Platin | 40 x 31 Millimeter | Manufakturkaliber Caliber VIII, Handaufzug | 43.980 Euro

Schöne schlichte Uhr #4: Hanhart Pioneer One

Favorit schlichte Uhren von Alexander Krupp: Hanhrt Pioneer One
Der Favorit von Alexander Krupp, Redakteur Chrono, ist die Hanhart Pioneer One

“Eine Hanhart ohne Stoppfunktion? Das funktioniert, obwohl die Marke aus Gütenbach im Schwarzwald traditionell für Armband- und Taschenchronographen steht. Mit der Pioneer One betritt Hanhart – teilweise – neues Terrain: Dank der Verwendung des weitgehend unveränderten Großserienkalibers Sellita SW 200 besitzt die 42-Millimeter-Edelstahluhr ein betont schlichtes Zifferblatt und kostet überschaubare 890 Euro. Bekannt ist dagegen die gerändelte Lünette mit rotem Markierungspunkt. Sie kann man zur Kurzzeitmessung auf den Minutenzeiger ausrichten. Besonders schick ist die neue Zifferblattvariante in Blau.”

Edelstahl | 42 Millimeter | Sellita SW 200, Automatik | 890 Euro

Schöne schlichte Uhr #5: Mido Baroncelli Caliber 80 Chronometer Silizium

Favorit schlichte Uhren von Martina Richter: Mido Baroncelli Caliber 80 Chronometer Silizium
Martina Richter, stellvertretende Chefredakteurin UHREN-MAGAZIN, gefällt die Mido Baroncelli Caliber 80 Chronometer Silizium

“Neben dem großen Klassiker Commander hat Mido noch einen zweite, sehr klassische Uhr in der Kollektion: die Baroncelli. Die neueste Ausführung Mido Baroncelli Caliber 80 Chronometer Silizium hat ein anthrazitfarbenes Zifferblatt mit schieferähnlicher Struktur. Das Roségold der PVD-beschichteten Indexe und Zeiger bieten dazu einen ebenso schönen Kontrast wie das 40-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit der modelltypischen schmalen und gestuften Lünette. Das polierte Gehäuse beherbergt das Chronometer-zertifizierte Automatikwerk Caliber 80 auf Basis des Eta C07.821 mit Siliziumspirale und 80 Stunden Gangautonomie. Es zeigt Stunden, Minuten und Sekunden aus der Mitte und ein Datum im Fenster bei drei Uhr an. Die zeitlose Uhr gibt es in drei weiteren Zifferblattvarianten.”

Edelstahl | 40 Millimeter | Caliber 80, Basis Eta C07.821, Automatik | ab 1.010 Euro

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im September 2016.

[1473]

Produkt: Download: Vergleichstest Uhren unter 1.000 Euro: Swatch versus Seiko
Download: Vergleichstest Uhren unter 1.000 Euro: Swatch versus Seiko
Das UHREN-MAGAZIN vergleicht mit der Swatch Sistem51 Irony Tux und der Seiko SRP772K1 mechanische Uhren unter 1.000 Euro.

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Was fehlt? Beispielsweise die Rolex Perpetual 39 in Rhodium! Die schlichte Stilikone überhaupt!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren