Produkt: Download:  Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days im Praxistauchtest
Download: Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days im Praxistauchtest
Chronos unterzieht die Panerai Luminor Submersible 1950 Amagnetic 3 Days Automatic Titanio einem Härtetest. Wie schlägt sich die Uhr beim Eistauchen?

5 Taucheruhren unter 1.500 Euro

Mit Certina, Citizen, Edox & Co. günstig abtauchen

Anfangs waren Taucheruhren reine Hilfsmittel, die das Überleben des Tauchers sicherten. Heute gelten sie mehr denn je als Modeaccessoire, denn sie geben ihren Trägern einen sportlichen Look, ob diese nun tauchen gehen oder nicht. Entsprechend groß und vielfältig ist das Angebot auf dem Markt der mechanischen Uhren. Aber zuverlässige Tauchbegleiter müssen nicht unbedingt teuer sein. Wir stellen Ihnen hier fünf Modelle unter 1.500 Euro vor, mit denen wir gerne abtauchen.

Taucheruhr #1 unter 1.500 Euro: Alpina Seastrong Diver 300

Alpina: Seastrong Diver 300 mit blauem Zifferblatt
Alpina: Seastrong Diver 300 mit blauem Zifferblatt

Seit den 1960er-Jahren gehört die Taucheruhr Seastrong zum Sortiment von Alpina. Die neue Seastrong Diver 300 kommt mit einem kissenförmigen Gehäuse und in verschiedenen Farbvarianten. Das 44 Millimeter große Gehäuse besteht aus Edelstahl, besitzt eine Titan-Beschichtung und bleibt 30 Bar wasserdicht. Vom Modell mit blauem Gesicht heben sich gut ablesbar weiße, mit Superlumiova beschichtete Indexe ab. Hinter dem Zifferblatt tickt das Automatikkaliber Sellita SW 200. Die Seastrong Diver 300 wird an einem farblich passenden Lederband getragen. Im Preis von 1.295 Euro ist ein zusätzliches Kautschukband enthalten.

Anzeige

Taucheruhr #2 unter 1.500 Euro: Certina DS Action Diver Sea Turtle Conservancy 60th Anniversary

Certina: DS Action Diver Sea Turtle Conservancy 60th Anniversary
Certina: DS Action Diver Sea Turtle Conservancy 60th Anniversary

Die DS Action Diver Sea Turtle Conservancy 60th Anniversary von Certina erfüllt alle Anforderungen der Taucheruhren-Norm DIN 8306/ISO 6425. So ist das 43 Millimeter große satinierte Edelstahlgehäuse bis 30 Bar druckfest. Den verschraubten Gehäuseboden ziert das offizielle Logo der Sea Turtle Conservancy, eine Organisation, die sich für den Schutz der Meeresschildkröten einsetzt und an die ein Teil des Erlöses der Taucheruhr fließt. Die Krone der DS Action Diver ist verschraubt und ihre Lünette ist einseitig drehbar. Die weißen Indexe auf dem schwarz lackierten Zifferblatt sind ebenso wie die drei zentralen Zeiger mit Superluminova versehen. Im Innern der Taucheruhr tickt das Automatikkaliber Eta Powermatic 80.111 mit 80 Stunden Gangreserve. Es zeigt bei drei Uhr eine Datumsanzeige. Getragen wird die DS Action Diver Sea Turtle Conservancy 60th Anniversary am schwarzen Kautschukband mit Faltschließe und Tauchverlängerung. Die Taucheruhr nach ISO-Norm gibt es für 855 Euro.

Taucheruhr #3 unter 1.500 Euro: Citizen Promaster Automatic Divers NY0071-81EE

Citizen: Promaster Automatic Divers NY0071-81EE
Citizen: Promaster Automatic Divers NY0071-81EE

Für nur 450 Euro erhält man bei Citizen eine 20 Bar wasserdichte Taucheruhr mit einem Gehäuse und passendem Armband aus Titan. Die Promaster Automatic Divers mit der Referenz NY0071-81EE ist zudem nach der ISO-Norm 6425 als professionelle Taucheruhr zertifiziert. Antrieb liefert der Sportuhr das Automatikkaliber 8203 mit Datums- und Wochentagsanzeige. Für gute Ablesbarkeit auch bei schlechten Lichtverhältnissen sorgt die Leuchtmasse auf Indexen und Zeigern.

Taucheruhr #4 unter 1.500 Euro: Edox Skydiver Military

Edox: Skydiver Military
Edox: Skydiver Military

Die neue Skydiver Military von Edox  ist einer Militäruhr aus dem Jahr 1973 nachempfunden. Das schwarze Zifferblatt zieren helle Indexe, die ebenso wie die Zeiger mit Superluminova versehen sind. Das 42 Millimeter große Gehäuse besteht aus Edelstahl, ist bis 30 Bar vor eindringendem Wasser geschützt und besitzt einen einseitig drehbaren Taucherdrehring in Grün. Im Innern der Taucheruhr tickt das Sellita-Automatikkaliber SW 200. Kostenpunkt: 1.290 Euro.

Taucheruhr #5 unter 1.500 Euro: Epos 3441 Diver

Epos: 3441 Diver
Epos: 3441 Diver

Der Zeitmesser mit der höchsten Druckfestigkeit in dieser Liste ist die Epos 3441 Diver. Das Modell bleibt 50 Bar wasserdicht und besitzt alle essenziellen Eigenschaften einer Taucheruhr. Zu diesen gehört neben der Wasserdichtheit eine einseitig drehbare Lünette, ein wasserfestes Armband, Leuchtmasse auf Indexen und Zeigern sowie eine verschraubte Krone. Das Edelstahlgehäuse des Modells hat einen Durchmesser von 43 Millimetern und besitzt einen kratzfesten Taucherdrehring aus Keramik. Antrieb liefert der Sportuhr das Automatikkaliber Eta 2824. Am Kautschukband kostet der robuste Taucher 1.190 Euro.

Was muss eine Taucheruhr für den professionellen Einsatz können? Wann darf sich eine Uhr als Taucheruhr bezeichnen? Alles Wichtige über die wasserdichten Sportuhren erfahren Sie in diesem Download, den Sie hier für nur 0,99 Euro herunterladen können.

[2199]

Produkt: Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2019/2020
Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2019/2020
Sonderheft UHREN-MAGAZIN Preisführer 2019/2020

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Artikel war sehr lesenswert und gut!
    Weiter so, gerade Taucheruhren sind die robusten Vertrehter der mechanischen Armbanduhren-Welt und sollte eigentlich bekannt sein._ Dazu tragen Sie bei!- Auch preislich erschwinglich.
    Ich selbst bin seit langen Jahren Sporttaucher und Taucheruhrensammler- der jetzt leider seine Sammlung verkleinern muß!
    Vielen Dank für Ihre Arbeit.
    Mit freundlichen Grüßen aus dem sonnigen Tübingen
    Joachim

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich bin ein amerikanischer Navy-Taucher und meine erste Uhr war eine frühe 2000 Tissot SeaStar 1000 mit Basic ETA und 18 Jahre später nach Jahren des Salzes und Missbrauchs keine Uhr sollte jemals ertragen, Sie ist immer noch an meinem Handgelenk halten perfekte Zeit. Ich hoffe, dass sich diese neuen seastare auch halten werden, aber wahrscheinlich nicht. Ich trage auch Sinn und Oris für tiefere Tauchgänge heutzutage.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Das Mido mit der Ocean Star ein großer Wurf gelungen ist, steht wohl außer Frage.
    Leider ist es so, dass man farbliche Kautschukbänder zwar für die “normale” Ocean Star bekommt, sucht man sich aber, trotz des passenden Stoßes von 22mm ein Kautschuk Ocean Star Band aus, das eigentlich passen sollte, wird man beim Versuch es zu montieren eines Besseren belehrt. Das Bandsystem am Gehäuse ist bei der COSC Version anders, leider. Ein schwarzes Band, wie bei dem hier abgebildeten Modell passt nicht zum Modell mit dem blauen Zifferblatt – sehr schade. Hier sollte Mido schnellstens reagieren.
    Ansonsten ist das hier gezeigte Modell meines Erachtens ohne Konkurrenz. Preis-Leistung Top!

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren