5 Uhren, die eine Neuauflage verdienen

Diese Modelle sollten wieder auf den Uhrenmarkt kommen

Robert-Jan Broer
von Robert-Jan Broer
am 7. September 2015

Nach dem Abklingen der Quarzkrise erlebte die mechanische Armbanduhr in den 1990er Jahren eine Renaissance und erfreute sich von da an einer immer größeren Beliebtheit. Seither verfolgen viele Marken die Strategie, einige ihrer einstmals erfolgreichen Modelle neu aufzulegen. Kein Wunder, denn viele Marken können zu diesen Modellen eine interessante Geschichte erzählen und verbuchten bereits beeindruckende Erfolge mit ihnen. Die bekanntesten dieser Uhren sind die Modelle Monaco und Carrera von TAG Heuer, die Seamaster PloProf von Omega, die Deep Sea von Jaeger-LeCoultre, zahlreiche Modelle von Panerai und einige mehr. Doch was ist mit den ehemals erfolgreichen Uhren, bei denen (bisher) keine Neuauflage geplant ist? In diesem Artikel möchte ich fünf Uhren vorstellen, die sich meiner Meinung nach perfekt für eine moderne Neuauflage eignen würden. Darunter fallen Modelle, die es schon vor einem halben Jahrhundert gab, aber auch Uhren, die gerade einmal zwei Jahrzehnte auf dem Markt sind. Welche Uhren würden Sie am liebsten wieder in die aktuelle Kollektion einer Marke aufnehmen?

Uhr #1, die eine Neuauflage verdient: Longines Chronograph Kaliber 13ZN

Longines Chronograph Kaliber 13ZN
Longines Chronograph Kaliber 13ZN

Longines kann eine spannende Uhrengeschichte vorweisen. Mit ihrer Heritage-Kollektion ist es ihnen gelungen, bereits einige ihrer Vintage-Uhren neu aufzulegen. Obwohl Longines schon den Heritage 1951 Chronographen und einen Telemeterchronographen in der Kollektion vorweisen kann, wäre eine Neuauflage des Chronographen Kaliber 13ZN großartig. Das würde jedoch bedeuten, dass Longines das alte Uhrwerk wiederbeschaffen und nutzen müsste. Solch eine Neuauflage ist natürlich sehr kostspielig, aber höchstwahrscheinlich dennoch preiswerter als ein Vintage-Chronograph Kaliber 13ZN, der sich in einem sehr guten Zustand befindet.

Uhr #2, die eine Neuauflage verdient: Ebel 1911 Chronograph Kaliber 134/400

Ebel 1911 Chronograph Kaliber 134/400
Ebel 1911 Chronograph Kaliber 134/400

Erinnern Sie sich noch an Don Johnson in Miami Vice? Neben einer gefälschten Rolex Day-Date trug er den Ebel 1911 Chronographen in einer Stahl-Gold-Variante. Dieses Modell verfügte über ein El-Primero-Kaliber von Zenith, das auch auch unter dem Namen Ebel Kaliber 134 bekannt war. Wie Sie wahrscheinlich wissen, konzentriert sich Ebel mittlerweile hauptsächlich auf Damenuhren. Ich denke aber, dass Ebel den Respekt, den sie verdienen, von Sammlern und Uhrenliebhabern zurückerlangen könnte, wenn sie den Ebel 1911 Chronographen aufpolieren und neu auflegen. Doch nur unter der Voraussetzung, dass Ebel wieder das El-Primero-Kaliber von Zenith nutzt.

Uhr #3, die eine Neuauflage verdient: Rolex Oyster Chronograph “Jean Claude Killy” 6036

Rolex Oyster Chronograph “Jean Claude Killy” 6036
Rolex Oyster Chronograph “Jean Claude Killy” 6036
[Foto: Robert Atkinson / Atkinson Inc]

In dieser Liste ist der Oyster Chronograph „Jean Claude Killy” 6036 von Rolex das Modell, dass am unwahrscheinlichsten eine Neuauflage erfährt. Die Rolex-Referenz 6036 oder „Jean Claude Killy“ ist ein eleganter Chronograph mit Vollkalender. Würde dieses Modell nicht einer Reihe von klassischen und eleganten Uhren mit Kalenderanzeige sofort Konkurrenz machen? Für alle Liebhaber von Vintage-Rolex und all diejenigen, die eher an klassischen Uhren interessiert sind, könnte eine Neuauflage der Referenz 6036 mit Lederarmband die perfekte Uhr für eine Abendgesellschaft sein.

Uhr #4, die eine Neuauflage verdient: Omega Constellation Pie-Pan

Omega Constellation Pie-Pan
Omega Constellation Pie-Pan

Ich weiß, die Omega Constellation wie man sie heute kennt, basiert auf einer kompletten Neugestaltung aus dem Jahr 1982, die unter dem Namen Constellation „Manhatten“ und später unter dem Namen „Constellation’95“ bekannt wurde. Doch viele Jahre zuvor, 1952, war die Constellation das Vorzeigemodell der Marke. Mir ist bewusst, dass das 1999 eingeführte Modell De Ville Co-Axial einige der Merkmale dieser alten Constellation-Modelle mit „Pie-Pan“-Zifferblatt aus den 1950er und 1960er Jahren aufweist. Doch ich für meinen Teil hätte nichts gegen eine moderne Neuauflage dieser Vintage-Constellations als eine schöne Uhr mit Lederarmband, die perfekt zum Anzug passt.

Uhr #5, die eine Neuauflage verdient: Audemars Piguet Star Wheel

Audemars Piguet Star Wheel
Audemars Piguet Star Wheel

Wenn Sie Audemars Piguet hören, dann denken Sie wahrscheinlich zuerst an das Modell Royal Oak. Um ehrlich zu sein, ist dieses Modell für mich persölich eine der besten Uhren aller Zeiten. Doch allem Anschein nach ist die Royal Oak die einzige Kollektion einschließlich der Offshore-Modelle, die Aufmerksamkeit vom Uhrenkäufer erhält. Die Millenary-Modelle sind zwar interessant, gehen jedoch angesichts der Beliebtheit der Royal Oak etwas unter. Eine der Uhren, die keine Royal Oak ist und die ich sehr gern wieder in der Kollektion sehen würde, ist das Modell Star Wheel. In den 1990er Jahren gab es eine Varinate mit rundem Gehäuse, die im Jahr 2000 anlässlich des 125. Jubiläums der Manufaktur als limitierte Edition von 125 Stück mit dem Namen Millenary Star Wheel wieder auf den Markt kam. Wenn es Audemars Piguet gelänge, die Star Wheel in einem modern gestalteten, vorzugsweise rundem Gehäuse, wiederaufleben zu lassen, wäre diese Uhr wahrscheinlich ein geeignetes Pendant zur Royal Oak.
 
Robert-Jan Broer, Jahrgang 1977, lebt in den Niederlanden. Seine Leidenschaft sind Uhren. Er ist Autor bei verschiedenen Uhrenzeitschriften und betreibt seit 2004 den Blog Fratellowatches. Auf Watchtime.net stellen wir Ihnen seine Artikel auf Deutsch zur Verfügung: www.fratellowatches.com

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im Mai 2015

Schlagwörter:

Ihre Meinung interessiert uns!

3s Kommentare zu “5 Uhren, die eine Neuauflage verdienen”
  1. Giorgio Osti

    Es wird kein Remake der schönen Chronographen geben, weder bei Rolex noch bei Longines.
    Bei Rolex, weil es nicht mehr genügend neue Valjoux 72 Werke gibt, und der Hersteller inzwischen die Uhrwerke ausschließlich selbst herstellt. Eine Neuentwicklung käme wohl zu teuer.

    Bei Longines würde zudem eine Neusuflage der sehr aufwendigen 13 ZN und 30 Ch Uhrwerke den Preisrahmen, in dem Longines heute bei der Swatch Group angesiedelt ist, bei weitem sprengen.

    Der Vorteil dieser heutigen Positionierung der Marke: die schönen Uhren aus den Vierzigern und Fünfzigern, vor allem die Chronographen, zumal mit Fly-Back Funktion, sind verhältnismäßig sehr günstig…

    G. Osti

  2. This newer Ebel 1911 Chronograph houses Caliber 137, based on Lemania caliber, IMHO. El Primero based movement was used in older Ebel chronographs.

  3. Dear Vikotr,

    Correct, the later Ebel 1911 Chronograph watches had their own Ebel 137 caliber (based on Lemania). The older 1911 Chronographs however, were using El Primero movements (like Ebel reference 1134901 for example). To my best knowledge these were already called 1911 Chronographs. As I wrote in the article above, Ebel dubbed this Zenith El Primero caliber 400 series to their own caliber 134.

    RJ

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33798 Modelle von 801 Herstellern.

Datenbank-Suche