Produkt: Download: Tudor Heritage Black Bay Bronze im Test
Download: Tudor Heritage Black Bay Bronze im Test
Das UHREN-MAGAZIN testete die Taucheruhr Tudor Heritage Black Bay Bronze.

6 erfrischend coole Taucheruhren

Taucheruhren in frischen Farben und Materialien

Dank ihrer Robustheit, Funktionalität und ihres coolen Designs trägt man Taucheruhren nicht nur im Sommer. Sechs besonders gelungene Modelle stellen wir Ihnen in diesem Artikel vor.

Coole Taucheruhr #1: Tissot Seastar 2000 Professional

Tissot: Seastar 2000 Professional
Tissot: Seastar 2000 Professional

Mit der Seastar 2000 Professional lässt Tissot einen wahren Ozeanriesen zu Wasser: Die Uhr misst 46 Millimeter im Durchmesser und 16,25 Millimeter in der Höhe. Sie ist aber nicht nur groß, sondern auch robust, funktional und hochwertig ausgestattet: Die einseitig drehbare Lünette trägt eine kratzfeste Keramikeinlage, das bis 600 Meter wasserdichte Gehäuse besitzt ein Heliumventil für Sättigungstauchgänge, das Zifferblatt zeigt eine spannende Wellengravur, und das massive Armband endet in einer Sicherheitsfaltschließe mit 20-Millimeter-Tauchverlängerung. Im Innern arbeitet das Eta-Automatikkaliber C07, das bei Tissot den Namen Powermatic 80 trägt. Es läuft nach Vollaufzug 80 Stunden am Stück und bietet eine zeitgemäße Feinregulierung über Massegewichte an der Unruh. Mit nur 1.030 Euro am Stahlband und 990 Euro am Kautschukband ist der neue Profitaucher attraktiv bepreist.

Anzeige

Coole Taucheruhr #2: Doxa Sub 300 Carbon COSC 

Doxa: Sub 300 Carbon COSC Professional Orange
Doxa: Sub 300 Carbon COSC Professional Orange

2021 legt der Schweizer Taucheruhrenspezialist Doxa seine Kollektion Sub 300 in sechs knalligen Farben vom markentypischen Orange über Gelb bis hin zu strahlendem Türkis auf. Das 42,5 Millimeter große Gehäuse aus Karbon ist bis 300 Meter Tiefe vor Wassereinbruch gefeit, und hinter dem bunten Zifferblatt arbeitet ein chronometerzertifiziertes Eta 2824 mit Automatikaufzug. Die Sub 300 Carbon COSC ist mit einer einseitig drehbaren Lünette mit der Doxa-typischen Non-Dekompressions-Skala ausgestattet. Diese zeigt an, wie lange man in einer bestimmten Tiefe unter Wasser bleiben kann, ohne beim Auftauchen einen Dekompressionsstopp einlegen zu müssen. Aber Vorsicht: Die Skala wurde von historischen Navy-Tabellen übernommen und ist nicht für Sporttaucher geeignet!

Doxa: Sub 300 Carbon COSC Aquamarine Türkis
Doxa: Sub 300 Carbon COSC Aquamarine Türkis

Die Uhren sind mit einem farblich passenden oder mit einem schwarzen Kautschukband mit Faltschließe und Tauchverlängerung erhältlich. Für 3.790 Euro kann man mit einer der farbenfrohen Neuheiten abtauchen.

Coole Taucheruhr #3: Tudor Black Bay Fifty-Eight 925

Tudor: Black Bay Fifty-Eight 925 mit Textil- oder Lederband
Tudor: Black Bay Fifty-Eight 925 mit Textil- oder Lederband

Tudor zeigt seine beliebte Taucher Black Bay Fifty-Eight in einer Version aus 925er-Silber mit taupefarbenem Zifferblatt. Dabei besteht das 39-Millimeter-Gehäuse der Black Bay Fifty-Eight 925 zu 92,5 Prozent aus Silber; die übrigen 7,5 Prozent der Legierung sind eine geheime Rezeptur, die laut Marke jedoch bewirken, dass das Material nicht anläuft. Auf der Rückseite des Gehäuses gibt ein Saphirglasboden den Blick auf das automatische Manufakturkaliber MT5400 frei. Es bleibt bis 20 Bar vor eindringendem Wasser geschützt. Getragen wird die Taucheruhr am Lederband oder – fürs Tauchen besser geeignet – am Textilband. Für 4.010 Euro kann man sich die silberne Black Bay Fifty-Eight 925 ans Handgelenk legen.

Coole Taucheruhr #4: Stowa Prodiver Mauritius Limited

Stowa: Prodiver Mauritius
Stowa: Prodiver Mauritius

Die bis 1.000 Meter wasserdichte Prodiver von Stowa gibt es jetzt in einer auf 100 Exemplare limitierten Version mit türkisblauem Zifferblatt, das an die Farbe des Meeres erinnert. Seit kurzer Zeit verwendet die Schwarzwälder Marke für die Lünette kratzfeste Keramik statt des vergleichsweise empfindlichen Aluminiums. Angetrieben wird die neue Prodiver Mauritius Limited vom Automatikkaliber Eta 2824. Weitere Merkmale der 42 Millimeter großen Taucheruhr: Titangehäuse, Kautschukband mit Titanfaltschließe, Sicherheitsbügel und Tauchverlängerung, automatisches Heliumventil. Auf Tauchstation geht es für 1.560 Euro.

Coole Taucheruhr #5: Tutima M2 Seven Seas S

Tutima: M2 Seven Seas S in Edelstahl mit gelbem Verlaufszifferblatt, das nach außen hin dunkler wird
Tutima: M2 Seven Seas S in Edelstahl mit gelbem Verlaufszifferblatt, das nach außen hin dunkler wird

Tutima bringt mit der M2 Seven Seas S einen frischen Look: Das Degradé-Zifferblatt weist einen Verlauf von gelb im Zifferblattzentrum zu grün am Rand auf. Dazu passt das grüne Lederband mit Kautschukfutter. Ebenfalls modernisiert wurden die Zeiger, die aufgesetzten Indexe, die Datumsanzeige (ohne Wochentag) bei sechs Uhr, die Kronenform und der kantige Kronenschutz. Auch die Riffelung der einseitig drehbaren Tauchlünette wurde verändert. Unverändert hingegen bleibt die Wasserdichtheit bis 500 Meter und das drei Millimeter starke Saphirglas vorne. Angetrieben wird die Edelstahluhr vom Tutima-Kaliber 330, das auf dem Automatikkaliber Sellita SW200 basiert. Kostenpunkt: 1.650 Euro

Coole Taucheruhr #6: Oris Aquis Date Upcycle

Oris: Aquis Date Upcycle 41,5 mm
Oris: Aquis Date Upcycle 41,5 mm

Oris bringt zum zweiten Mal eine Uhr heraus, in der recyceltes PET-Plastik aus dem Ozean verarbeitet ist. Bei der neuen Aquis Date Upcycle kommt das Material auf dem Zifferblatt zum Einsatz. Das ist eine gute Idee, denn der aus dem Meer gefischte und wiederaufbereitete Plastikmüll ist optisch ziemlich cool: Aus den vielen unterschiedlichen Farben ergibt sich immer ein anderes Muster, das das Gesicht der Uhr bestimmt. Somit ist auch jedes Exemplar ein Unikat. Als Basis dient das bekannte Gehäuse der Taucheruhr Oris Aquis Date mit einseitig drehbarer Lünette und angeschraubtem Kronenschutz. Im Innern tickt das automatisch aufziehende Oris-Kaliber 733, dem das Sellita SW 200 zugrundeliegt. Die 30 bar wasserdichte Stahluhr mit Stahlband gibt es in zwei Größen: 41,5 und 36,5 Millimeter Durchmesser. Die Taucheruhr kostet 2.000 Euro.

Wir haben die Taucheruhr mit Plastikmüll-Zifferblatt in unserem Video genau unter die Lupe genommen:

[6246]

Union Glashütte: Noramis Chronograph
Union Glashütte: Die neuen Uhren 2021
Die hohen Ansprüche, mit denen die Menschen hinter der Marke Union Glashütte/SA. ihre Zeitmesser fertigen, sind unübersehbar. Anzeige Von purer Eleganz über dynamische Sportlichkeit, von klassischem Retro-Charakter bis zu femininen Dekors bietet die Kollektion unterschiedlichste Zeitmesser für jeden Stil und Anlass, die von ihrer guten Herkunft zeugen. Jedes einzelne Modell wird mit viel Sorgfalt von...

Produkt: Download Chronos: Omega Seamaster Diver 300m im Test
Download Chronos: Omega Seamaster Diver 300m im Test
Die Chronos-Redaktion testet die brandneue Omega Seamaster Diver 300m aus Keramik und Titan.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. In diese Kategorie gehört mindestens auch eine von SINN, ob U 1; UX, U2 oder U1000 teilweise mit Wasserdichtheit von 100 bar und mehr. Das sind meiner Meinung echte Taucheruhren!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich vermisse die Taucheruhren von Sinn in der Kategorie, zum Beispiel die UX bis 5000 Meter Tauchtiefe, das ist cool!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Herr Lehmann,
    vielen Dank für Ihren Kommentar. Die Taucheruhren von Sinn passen natürlich auch wunderbar in diese Auswahl. Die Redaktion hat sich jedoch hier auf in diesem Jahr neu vorgestellte Modelle oder Modellversionen konzentriert. Beste Grüße, Ihr Watchtime.net-Team

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Alles Coole Uhren, welche Marke aber hier mit ihren Taucheruhren immer wieder unerwähnt bleibt ist Doxa! Ich selbst besitze eine 4000T Sharkhunter und eine 5000T Professional und bewundere immer wieder die starke Optik und Klasse Verarbeitung! Auch durch ihre besondere Lünette sind das Uhren die sich von der Masse der Rolexnachahmer wohltuend abheben!

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Oder die U1, U2, U1000…

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Leider fehlt auch die Pequignet Royale 300, von den Uhren von Sinn ganz zu schweigen.
    Hat das eigentlich einen Grund warum Uhren aus Frankreich oder anderen EU Ländern so wenig beachtet werden? Es gibt hier Uhren mit ausgesprochen hoher Qualität, tollem Design und eigenen Werken. Der starke Fokus auf Omega, Rolex, … ist manchmal schon etwas langweilig. Es gäbe auch in D noch tolle Uhrenhersteller die mE viel zu wenig vor den Vorhang gebracht werden. Z.B. Hanhart, Askania oder Guinand…

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. In dieser Liste handelt es sich nur um eine Auswahl an Uhren. Natürlich gibt es zahlreiche andere Modelle auf dem Markt, die in den Artikel passen würden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. Vielen Dank für Ihre informativen Kurzübersichten wie die obige. Schön und aus meiner Sicht wünschenswert wäre es, wenn Sie zusätzlich zum Durchmesser der Uhren auch deren Höhe angeben würden.

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Da hat Breitling mit der Superocean Heritage ’57 eine ganz tolle Tauschuhr gebaut. Sie ist nämlich nur 100 m wasserdicht und damit nicht zum Tauchen geeignet…

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Ist doch mit der U50 eine Sinn dabei.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren