Produkt: Download:  Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days im Praxistauchtest
Download: Panerai Luminor Submersible 1950 3 Days im Praxistauchtest
Chronos unterzieht die Panerai Luminor Submersible 1950 Amagnetic 3 Days Automatic Titanio einem Härtetest. Wie schlägt sich die Uhr beim Eistauchen?

7 Uhren fürs Segeln

Segeluhren von Rolex, Oris, Breguet & Co.

Bei Segeluhren zählen vor allem Robustheit und Wasserdichtheit. Besonders funktionale Exemplare besitzen darüber hinaus spezielle Zusatzfunktionen wie einen Regattacountdown.

Segeluhr #1: Rolex Yacht-Master 42

Rolex: Oyster Perpetual Yacht-Master 42
Rolex: Oyster Perpetual Yacht-Master 42

In diesem Jahr hat die bekannteste Uhrenmarke der Welt ihre Yacht-Master um zwei Millimeter vergrößert und erstmals in Weißgold gekleidet. Heraus kam ein Zeitmesser, der trotz seines Edelmetallgehäuses eine sportlich-robuste Attitüde zur Schau trägt. Dazu gehört auch das Oysterflex-Band, in dessen Kunststoffhülle Metallblattfedern für den nötigen Halt sorgen.

Anzeige

Gehäuse: Weißgold, Keramiklünette, 42 Millimeter, wasserdicht bis 100 Meter | Uhrwerk: Manufakturkaliber 3235, Automatik, Chronometer | Preis: 25.250 Euro

Segeluhr #2: Breitling Exospace B55 Yachting

Breitling: Exospace B55 Yachting
Breitling: Exospace B55 Yachting

Breitling bietet seine bekannte Multifunktionsuhr Exospace B55 auch als Regattaversion an: Für die heikle Vorstartphase, in der die Boote die bestmögliche Startposition einzunehmen versuchen, gibt es ein Countdownsystem mit akustischen, visuellen und Vibrationsalarmen. Außerdem speichert die Uhr Zwischenzeiten, und die beidseitig drehbare Lünette mit Winkelgradeinteilung kann beim Berechnen von Windrichtung und Segelwinkel helfen. Zu den bekannten Vorzügen des Kalibers B55 gehören vielfältige Chronographenfunktionen, die optionale Verbindung zum Smartphone sowie die Zertifizierung als Quarzchronometer mit besonders exaktem Gang. Das wiederaufladbare Batteriesystem ermöglicht eine Batterielebensdauer von zehn Jahren.

Gehäuse: Titan, 46 Millimeter, wasserdicht bis 100 Meter | Uhrwerk: Manufakturkaliber B55, Quarz, Chronometer | Preis: 6.800 Euro

Segeluhr #3: Mühle-Glashütte ProMare Go

Mühle-Glashütte: Promare Go
Mühle-Glashütte: ProMare Go

Das sächsische Familienunternehmen Mühle-Glashütte baut neben waschechten Tauchzeitmessern auch robuste Allzweckuhren mit erhöhter Wasserdichtheit. Dazu gehört die ProMare Go, deren Lünette sich zur Kurzzeitmessung in beide Richtungen drehen lässt. Das Armband besteht aus Kautschuk und wasserfest behandeltem Rindsleder.

Gehäuse: Edelstahl, 42 Millimeter, wasserdicht bis 300 Meter | Uhrwerk: modifiziertes Sellita SW 200, Automatik | Preis: 1.890 Euro

Segeluhr #4: Nomos Glashütte Tangente Sport Neomatik 42 Datum

Nomos: Tangente Neomatik 42
Nomos Glashütte: Tangente Sport Neomatik 42 Datum

So sportlich war die Tangente noch nie! Nicht nur das dynamische Design und die neue Gehäusegröße ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, sondern auch die Wasserdichtheit bis 300 Meter und das brandneue Edelstahlband mit Sicherheitsfaltschließe. So ist der Nomos-Klassiker bei allen Aktivitäten auf und im Wasser bestens geschützt.

Gehäuse: Edelstahl, 42 Millimeter, wasserdicht bis 300 Meter | Uhrwerk: Manufakturkaliber DUW 6101, Automatik | Preis: 3.980 Euro

In der Jubiläumsausgabe 5.2019 des UHREN-MAGAZINS finden Sie einen Test der Nomos Tangente Sport Neomatik 42. Hier können Sie das Heft versandkostenfrei bestellen oder digital herunterladen!

Segeluhr #5: Patek Philippe Aquanaut

Patek Philippe: Aquanaut
Patek Philippe: Aquanaut

Die Aquanaut zählt auch mit Weißgoldgehäuse zu den sportlichsten Uhren der Genfer Manufaktur Patek Philippe. Seit diesem Jahr gibt es eine Version mit Zifferblatt und Kunststoffband in Olivgrün. Das Gehäuse misst trotz zweier Saphirgläser nur 8,3 Millimeter in der Höhe.

Gehäuse: Weißgold, 42,2 Millimeter, wasserdicht bis 120 Meter | Uhrwerk: Manufakturkaliber 324 S C, Automatik | Preis: 35.710 Euro

Segeluhr #6: Oris Aquis GMT Date

Oris: Aquis GMT Date
Oris: Aquis GMT Date

Seit 2019 setzt Oris auf ein GMT-Modell im Taucheruhrendesign: Die Neue hat abgesehen von der Minutenskala auf der Lünette alles, was man von der funktionalen, robusten Aquis-Linie kennt – und erleichtert zudem noch die Orientierung auf Reisen. Gut gelöst: Die Lünette ist, anders als bei den Taucheruhren, beidseitig drehbar.

Gehäuse: Edelstahl, Keramiklünette, 43,5 Millimeter, wasserdicht bis 300 Meter | Uhrwerk: Sellita SW 330, Automatik | Preis: 2.300 Euro

Einen ausführlichen Test der Oris Aquis GMT Date können Sie hier herunterladen!

Segeluhr #7: Breguet Marine 5517

Breguet: Marine 5517 mit Titanarmband
Breguet: Marine 5517 mit Titanarmband

Segeln ist ein luxusaffiner Sport. Dieser Tatsache trägt die Schweizer Manufaktur Breguet mit ihrer Marine-Kollektion Rechnung. Die 2018 erstmals vorgestellte Kollektion rund um das Basismodell Marine 5517 gibt es seit 2019 auf Wunsch auch mit hochwertigen und robusten Titanarmbändern.

Gehäuse: Titan, 40 Millimeter, wasserdicht bis 100 Meter | Uhrwerk: Manufakturkaliber 777A, Automatik | Preis: 19.200 Euro

ak

[9363]

Produkt: Download Einzeltest: Nomos Tangente Neomatik
Download Einzeltest: Nomos Tangente Neomatik
Die neue Nomos Tangente Neomatik mit Automatikwerk im Test des UHREN-MAGAZINS.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Die Rolex Yachtmaster in WG ist eine optische Zumutung am Handgelenk. Keine Harmonie zwischen Gehäuse und Zifferblatt wie bei der kleinen “Schwester”, der YM in Roségold.
    Überhaupt, die richtige Uhr fürs Segeln wäre die Yachtmaster II, wieso die hier fehlt, weiß nur der Redakteur.
    Noch eines, ggf. dem Schreiber nicht bekannt. Neu ist bei der YM in WG, wie nun auch bei der Roségold Variante eine längst überfällige, justierbare Faltschliesse.
    Bei Breguet sollte man sich in der Design Abteilung mal endlich daran machen, ein optisch passendes Band und passenderen Bandanstoss zu entwerfen und danach in Produktion zu geben. Schön das Bild zeigt, wie unharmonisch Band und Gehäuse sind, richtig schlimm wird es, wenn man das Modell am Handgelenk hat.
    Schade eigentlich.
    Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sorry Guys – aber die getroffene Auswahl verstehe ich tatsächlich nicht. Was hat (bis auf die Rolex) das mit SEGELN zu tun

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren