A. Lange & Söhne: 1815 Tourbillon Handwerkskunst

A. Lange & Söhne feierte 2015 den 200. Geburtstag von Ferdinand Adolph Lange, Gründer der Marke. Das nimmt die Glashütter Manufaktur zum Anlass eine auf 30 Exemplare limitierte Sonderedition des 1815 Tourbillons vorzustellen.

A. Lange & Söhne: 1815 Tourbillon Handwerkskunst
A. Lange & Söhne: 1815 Tourbillon Handwerkskunst

Der Zeitmesser erscheint in einem 39,5 Millimeter großen Rotgoldgehäuse. Den Namenszusatz “Handwerkskunst” führte A. Lange & Söhne 2011 für Sondereditionen ein, deren Zifferblatt und Uhrwerk über das normale Maß hinaus besonders veredelt wurden. Das 1815 Tourbillon Handwerkskunst trägt ein schwarz rhodiniertes Rotgold-Zifferblatt, das mir einer aufwändigen Tremblage-Gravur versehen wurde.

Anzeige

Das Zifferblatt der A. Lange & Söhne 1815 Tourbillon Handwerkskunst wurde mit einer Tremblage-Gravur versehen.
Das Zifferblatt der A. Lange & Söhne 1815 Tourbillon Handwerkskunst wurde mit einer Tremblage-Gravur versehen.

Bei dieser Technik bearbeitet der Graveur die Oberfläche solange mit einem Fadenstichel, bis eine ebenmäßige, feinkörnige Fläche entsteht. Die Dreiviertelplatine des Manufakturkalibers L102.1 besitzt ebenfalls eine gekörnte Oberfläche. Die Sekundenbrücke, die Platine und der Gehäuseboden wurden von Hand graviert. Das Handaufzugswerk bietet ein Minutentourbillon mit patentiertem Sekundenstopp und ebenfalls patentiertem Zero-Reset-Mechanismus, also einer Sekundennullstellung. Jedes der 30 Exemplare kostet 186.000 Euro. mg

Wer mehr über die Manufaktur und ihre aktuelle Kollektion erfahren möchte, darf das Kompendium “Deutsche Uhrenmarken” nicht verpassen: https://shop.watchtime.net

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren