A. Lange & Söhne: Big in Japan

Aus einer Hand – nicht nur die Uhren, sondern auch die Boutiquen sind wiedererkennbar Lange, ob in Dresden oder Tokio
Aus einer Hand – nicht nur die Uhren, sondern auch die Boutiquen sind wiedererkennbar Lange, ob in Dresden oder Tokio

Gut ein Jahr nach der Einweihung des ersten eigenen A. Lange & Söhne-Geschäfts in Dresden und nur wenige Monate nach der Eröffnung der ersten Lange-Botschaft in China können japanische Uhrenliebhaber die uhrmacherischen Kunstwerke mit dem Qualitätssiegel „Made in Germany” inmitten ihrer Hauptstadt noch intensiver erleben. Wie die Geschäfte in Dresden und Shanghai reflektiert auch die Lange-Boutique in Tokio die Charakteristiken der Marke. Einrichtung und Ambiente sollen die perfektionierte Handwerkskunst widerspiegeln, die Lange auch beim Uhrenbau umsetzt. Das Gestaltungsprinzip der Uhrenmarke durchzieht auch hier die Verkaufsräume: Die kassettierten Wände in Lange-Grau kontrastieren mit Akazienholz. Dahinter verbirgt sich modernste Kommunikations-, Präsentations- und Sicherheitstechnik. Die Vitrinen bestehen aus Luccon, einem lichtdurchlässigen Beton, und für den Fußboden wurde heller Sandstein verwendet – das gleiche Material, aus dem in Sachsen so viele Gebäude gebaut wurden, allen voran die weltberühmte Frauenkirche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren