Audemars Piguet: Deutschlandpremiere des neuen Royal Oak Offshore Chronographen

Der neue Royal Oak Offshore Chronograph in Roségold
Der neue Royal Oak Offshore Chronograph in Roségold

Die Deutschlandpremiere des neuen Royal Oak Offshore Chrongraphen feierte die Uhrenmarke Audemars Piguet mit einer Sommerparty am 18. Juli auf der Dachterrasse des Hotels Bayerischer Hof in München. Axel Felmy, Geschäftsführer Audemars Piguet Deutschland, begrüßte zahlreiche Freunde und Partner der Uhrenmanufaktur. Mit einem Durchmesser von 44 Millimetern, einer Lünette aus schwarzer Keramik und den Gehäusevarianten in Edelstahl (24.200 Euro), Karbon (26.700 Euro) und Roségold (44.900 Euro) reiht sich auch der neue Stopper ganz klar in die Kategorie der Luxussportuhren ein. Typisch für die Royal-Oak-Serie sind die achteckige Lünette und die sechseckigen Schrauben. Angetrieben wird der neue Chronograph vom Automatikkaliber 3126/3840 mit 60 Stunden Gangreserve, das durch den Saphirglasboden betrachtet werden kann. Der Uhrenexperte und Autor Gisbert Brunner präsentierte auf der Veranstaltung in München die drei neuen Chronographen. Unter den rund 150 Gästen der Deutschlandpremiere befanden sich unter anderem Simon Verhoeven, Nina Eichinger, Ralph Herforth, Holger Stromberg und Silvio Heinevetter. km

Das könnte Sie auch interessieren