Blancpain: Fifty Fathoms 70th Anniversary

Sondermodelle zum Geburtstag der Taucheruhr

1953, also vor genau 70 Jahren, brachte Blancpain die erste Fifty Fathoms heraus. Dieses Jubiläum feiert die Schweizer Manufaktur nun mit drei Sondermodellen. Eine Auflage der Fifty Fathoms 70th Anniversary ist der Region Europa/Mittlerer Osten/Afrika gewidmet, die zweite der Region Asien/Pazifik und eine weitere Amerika. Dementsprechend findet sich auf dem Zifferblatt der Edition für Europa, den Mittleren Osten und Afrika der Schriftzug Series I. Jede der drei Sonderauflagen ist auf 70 Exemplare limitiert.

Blancpain: Fifty Fathoms 70th Anniversary

Anzeige

Optisch zeigt die Jubiläumsuhr große Nähe zur ersten Fifty Fathoms von 1953, von der Form der Leuchtzeiger, -ziffern und -indexe bis hin zum geschichtsträchtigen Taucherdrehring. Diesen brachte Blancpain als erste Uhrenfirma auf den Markt (kurz vor Rolex mit der Submariner), zudem verfügte er von Anfang an über einen Schutz gegen unbeabsichtigtes Verstellen.

Blancpain: Fifty Fathoms 1953
Die erste Fifty Fathoms von 1953

Sichtbar unterscheidet sich die Fifty Fathoms 70th Anniversary vom Ur-Modell durch ihre Datumsanzeige und die rote Spitze des Sekundenzeigers. Bei einem genaueren Blick auf die Technik zeigen sich weitere Änderungen, die dem Fortschritt geschuldet sind.

So hält ihr Gehäuse nicht mehr nur bis 50 fathoms (Fuß, also 91 Meter Tiefe) wasserdicht, sondern bis 30 Bar Druck. Für den Lünetteneinsatz wird heute anstatt Epoxydharz kratzfestes, gewölbtes Saphirglas verwendet. Der Durchmesser des Edelstahlgehäuses liegt allerdings bei 42 Millimetern – genau wie bei der Fifty Fathoms von 1953.

Das Automatikkaliber 1315 der Blancpain Fifty Fathoms 70th Anniversary

In seinem Inneren arbeitet das Automatikkaliber 1315 – eine Siliziumspirale macht es gegenüber dem Einfluss von Magnetfeldern resistent. Dementsprechend ist heute kein Weicheisenkäfig mehr nötig und das Werk kann sich durch einen Saphirglasboden zeigen. So fällt der Rotor aus Platin ins Auge, der mit einer Öffnung an die Technik der 1950er Jahre erinnert – die Aussprung diente der Gewichtreduktion und der erhöhten Stoßfestigkeit. Für eine Gangreserve von 120 Stunden sorgen drei Federhäuser.

Am Arm ihres Trägers hält die Fifty Fathoms 70th Anniversary ein Natoband aus recyceltem und wiederverwendbarem Garn, das aus alten Fischernetzen gewonnen wurde. Die 70 Exemplare der Series I kosten jeweils 18.500 Euro. gb

Zwei andere Modelle aus der Fifty-Fathoms Linie – Automatique und Bathyscaphe – konnten wir uns einem Hands-on schon mal genauer ansehen:

Produkt: Download: Hublot Big Bang Integral im Test
Download: Hublot Big Bang Integral im Test
Ganz in Keramik und mit einem neuen Gliederband läutet die Big Bang Integral Ceramic die Zukunft der Big Bang ein. Was das Besondere an der Uhr, klär der Chronos-Test.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren