Blancpain: Fifty Fathoms Bathyscaphe Quantième Complet

Taucheruhren mit Kalender

Blancpain lanciert zwei neuen Versionen der Taucheruhr Fifty Fathoms Bathyscaphe Quantième Complet mit Kalenderfunktion – eine in Titan mit anthrazitfarbenem Zifferblatt und eine in Rotgold mit blauem Verlaufszifferblatt.

Blancpain: Fifty Fathoms Bathyscaphe Quantième Complet in Titan
Blancpain: Fifty Fathoms Bathyscaphe Quantième Complet in Titan

Die heutigen Bathyscaphe-Modelle besitzen nicht die gewölbte Saphirglaslünette der ersten Fifty Fathoms, sondern kommen mit einem Drehring mit flacher Skala – wie die Fifty Fathoms der 1960er-Jahre. Die 43 Millimeter großen Taucheruhren sind nicht nur bis 30 Bar wasserdicht, sondern bieten noch allerhand Zusatzanzeigen auf dem Zifferblatt: Wochentag und Monat werden über zwei Fenster bei zwölf Uhr angezeigt, ein zentraler Zeiger weist auf das aktuelle Datum hin und die Mondphasenanzeige befindet sich in einem großen Fenster bei der Sechs.

Anzeige

Blancpain: Fifty Fathoms Bathyscaphe Quantième Complet in Rotgold
Blancpain: Fifty Fathoms Bathyscaphe Quantième Complet in Rotgold

Dafür verantwortlich ist das hauseigene Automatikkaliber 6654.P. Das Rotgoldmodell kommt mit einem blauen Zifferblatt, das nach außen hin dunkler wird. Die goldenen Indexe, die Zeiger und der Mond sind auf die Farbe des Gehäuses abgestimmt. Das zweite Modell besteht aus Titan Grade 23, das im Vergleich zum häufig verwendeten Titan Grade 5 schwerer zu bearbeiten ist. Leuchtmasse auf Zeigern und Indexen sorgt bei beiden Modellen für eine gute Ablesbarkeit im Dunkeln. Die Bathyscaphe Quantième Complet in Rotgold ist mit einem NATO-Armband oder einem blauen Segeltuchband für 29.100 Euro erhältlich. Das Titanmodell wird entweder mit einem Armband aus Titan für 17.880 Euro oder mit einem NATO- oder Segeltuchband für 15.380 Euro angeboten.

Produkt: Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Download: Porsche Design Monobloc Actuator und Porsche 911 GT3 im Test
Chronos testet den Chronographen Porsche Design Monobloc Actuator zusammen mit einem Porsche 911 GT3 auf der Rennstrecke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren