Breitling: Navitimer AOPA

Auf 500 Stück limitiertes Sondermodell

Thomas Wanka
von Thomas Wanka
am 8. Mai 2015
Die Neuauflage der Breitling Navitimer ziert das AOPA-Logo bei zwölf Uhr auf dem Zifferblatt.
Die Neuauflage der Breitling Navitimer ziert das AOPA bei zwölf Uhr auf dem Zifferblatt.

1952 brachte Breitling einen Chronographen auf den Markt, der sich zum vermutlich bekanntesten Wahrzeichen der Marke entwickelte: die Navitimer und ihr kreisförmiger Rechenschieber, mit dem alle für einen Flug notwendigen Berechnungen angestellt werden können. Die weltweit größte, 1939 in den USA gegründete Vereinigung von Flugzeugeigentümern und Piloten war von diesem Zeitinstrument so begeistert, dass sie es zu ihrer offiziellen Uhr erklärte. Aus genau diesem Grund prangte auch das Logo der AOPA auf dem Zifferblatt zahlreicher Navitimer, die in den 1950er- und 1960er-Jahren gefertigt wurden. Diese limitierte Serie Navitimer AOPA ist eine Neuinterpretation des historischen Modells. Deshalb ziert das Logo mit den kleinen geschwungenen Flügeln nicht nur das schwarze Zifferblatt, sondern wurde auch in den Gehäuseboden graviert. Um den Ansprüchen heutiger Flugtalente gerecht zu werden, ist sie mit einem von der COSC (Offizielle Schweizerische Chronometerkontrolle) als Chronometer zertifizierten Chronographenwerk mit Automatikaufzug ausgerüstet. Das von Breitling benannte Calibre 23 mit 28.800 Halbschwingungen ist ein modifiziertes Eta-Valjoux 7753. Es besitzt eine sogenannte Tricompax-Anordnung, bei der die Hilfszifferblätter bei drei, sechs und neun Uhr positioniert sind und das Datum befindet sich zwischen vier und fünf Uhr. Das Edelstahlgehäuse mit drehbarer Rechenschieberlünette misst 42 Millimeter im Durchmesser. Der Preis der auf 500 Exemplare limitierten Navitimer APOA beträgt 7.160 Euro. tw

Im Inneren des 42 Millimeter große Edelstahlgehäuses tickt ein als Chronometer zertifiziertes Chronographenwerk.
Im Inneren des 42 Millimeter große Edelstahlgehäuses tickt ein als Chronometer zertifiziertes Chronographenwerk.

Das Logo der AOPA (Aircraft Owners and Pilots Association) ziert auch die Rückseite der Breitling Navitimer.
Das Logo der AOPA (Aircraft Owners and Pilots Association) ziert auch die Rückseite der Breitling Navitimer.

Yema: Der Kronensammler

In Deutschland ist die Uhrenmarke Yema noch weitgehend unbekannt. Das 1948 in Besançon gegründete Unternehmen bietet eine vielfältige Kollektion. Zu den aktuellen Highlights gehrt sicherlich der Chronograph aus der Serie Master Elements. Gleich drei Kronen haben die Designer der vom Kaliber Valjoux 7750 angetriebenen Uhr im … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32199 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']