Carl F. Bucherer: Patravi ScubaTec Manta Trust

Erlös der Taucheruhr unterstützt die Erforschung von Mantarochen

Mantarochen sind zunehmend vom Aussterben bedroht. In der Erforschung und Erhaltung dieser Meeresbewohner engagiert sich die Stiftung Manta Trust, die vom Schweizer Uhrenhersteller Carl F. Bucherer unterstützt wird. In diesem Jahr lanciert Carl F. Bucherer erstmals ein der Schutzorganisation gewidmetes Sondermodell. Der Erlös der auf 118 Exemplare limitierten Patravi ScubaTec Manta Trust fließt in Teilen in die Finanzierung einer Forschungsexpedition zur Beobachtung, Analyse und Erfassung der Mantarochen vor den Malediven.

Carl F. Bucherer: Patravi ScubaTec Manta Trust
Carl F. Bucherer: Patravi ScubaTec Manta Trust

Passend zur Verbindung zum Meer und den Mantas handelt es sich beim Zeitmesser um eine bis 50 Bar druckfeste Taucheruhr, deren schraffiertes Zifferblatt zwei der Meeresbewohner zieren. Auch der Gehäuseboden trägt einen Mantarochen – es handelt sich dabei um eine individuelle Gravur. Denn das Muster auf der Bauchseite des Mantas ist jeweils das eines bestimmten Tieres, das von Manta Trust fotografiert wurde.

Anzeige

Rückseite der Carl F. Bucherer Patravi ScubaTec Manta Trust
Die Rückseite der Carl F. Bucherer Patravi ScubaTec Manta Trust trägt die Gravur eines Mantarochens

Das Gehäuse der Taucheruhr besteht aus Edelstahl und hat einen Durchmesser von 44,6 Millimetern. Den Antrieb liefert der Dreizeigeruhr mit Datum bei der Drei das Automatikkaliber Eta 2824-2. Für 5.200 Euro kann man die Patravi ScubaTec Manta Trust am schwarzen Kautschukband sein Eigen nennen. Dem Uhrenbesitzer ist es außerdem möglich, mithilfe der Identifikationsnummer im Gehäuseboden seinem eingravierten Manta online einen Namen zu geben. ne

Carl F. Bucherer unterstützt die Stiftung Manta Trust
Carl F. Bucherer unterstützt die Stiftung Manta Trust

[1405]

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hallo,
    so eine schöne Uhr hatte ich, habe die Uhr verloren, da sich der Stift gelockert hatte,
    wo das Armband eingehängt war.
    Oder die Uhr wurde gestohlen, die wäre es ja wert.

    Gruß
    Heinz Gaub

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren