Cartier: Maskuline Zeitmessung

Männliche Mechanik: das Modell Calibre
Männliche Mechanik: das Modell Calibre

Mit dem neuen Modell Calibre stellt das Pariser Traditionshaus einen maskulinen Zeitmesser mit Manufakturwerk vor. Einige Cartier-typische Merkmale wie die römischen Ziffern findet man dennoch. Das 42 Millimeter große Edelstahlgehäuse mit aufgeschraubtem Kronenschutz kontrastiert polierte und satinierte Flächen. Durch den Saphirglasboden kann man das Automatikkaliber 1904MC mit doppeltem Federhaus beobachten. Es wurde vollständig von Cartier entwickelt und hergestellt. Für den Zeitmesser mit Krokolederband und Faltschließe sind 4.450 Euro zu bezahlen. jk

Produkt: Download Artikel: Wie die Uhr an den Arm kam
Download Artikel: Wie die Uhr an den Arm kam
Der Erste Weltkrieg verschaffte der Armbanduhr ihren Durchbruch. Den Soldaten in den Schützengräben leisteten Uhren am Handgelenk wertvolle Dienste. Warum das so war und wie die Armbanduhren im Ersten Weltkrieg aussahen erfahren Sie hier!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren