Cartier: Unruh am Sekundenzeiger

Neuinterpretation des Tourbillons: der Rotonde Astrotourbillon
Neuinterpretation des Tourbillons: der Rotonde Astrotourbillon

Mit dem Rotonde Astrotourbillon interpretiert Cartier das Tourbillon neu: Bei dieser spektakulären Uhr dreht sich die Unruh auf dem äußeren Ende des Sekundenzeigers. Technisch gesehen handelt es sich dabei um ein Zentraltourbillon, bei dem die Unruh nicht wie sonst üblich auf der gleichen Achse wie der Tourbillonkäfig oszilliert, sondern dezentral im Käfig sitzt. Da das Tourbillon eine Minute für eine Umdrehung benötigt und eine pfeilförmige Unruhbrücke besitzt, lässt es sich als Sekundenzeiger nutzen. Der Tourbillonkäfig besteht aus Titan und wiegt lediglich 0,39 Gramm. Trotzdem muss ein unterm zentralen Zifferblatt verstecktes Platingewicht die entstandene Unwucht ausgleichen. Fünf Jahre Entwicklungszeit waren nötig, bis die innovative Komplikation realisiert werden konnte. Durch den Saphirglasboden lässt sich das mit 38 Millimetern Durchmesser riesige Manufakturkaliber 9451 MC beobachten. Das Gehäuse misst 47 Millimeter im Durchmesser. Auch diese Uhr besitzt die typischen Cartier-Merkmale: römische Ziffern, ein guillochiertes Zifferblatt und die Krone mit Cabochon. Das Astrotourbillon kostet 91.800 Euro in Rotgold und 98.200 in Weißgold. jk

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren