Chopard: Ewiger Kalender weiterentwickelt

Die neue L.U.C Lunar One von Chopard
Die neue L.U.C Lunar One von Chopard

Die Manufaktur-Uhr L.U.C Lunar One des Uhrenherstellers Chopard mit ewigem Kalender ist von 40,5 auf 43 Millimeter gewachsen und wurde optisch überarbeitet. Neu sind beispielsweise die durchgehenden römischen Ziffern und die moderne Typografie des Großdatums. Außerdem hat Chopard den zusätzlichen Platz auf dem Zifferblatt genutzt, um die Hilfszifferblätter zur vergrößern. Diese zeigen bei drei Uhr den Monat und den Schaltjahreszyklus an sowie bei sechs Uhr die Sekunden und die präzise Mondphase, die erst nach 122 Jahren um einen Tag von der Realität abweicht; bei neun Uhr teilen sich eine 24-Stunden-Indikation und eine Wochentagsanzeige ein Hilfszifferblatt.
Am Gehäuse wurden unter anderem die Bandanstöße überarbeitet, sodass sich die Uhr trotz der neuen Größe angenehm trägt. Das im Innern arbeitende Automatikkaliber 96.13-L besitzt ein Chronometerzertifikat und wurde für seine feine Verarbeitung mit der Genfer Punze ausgezeichnet. Es läuft nach Vollaufzug auch in unbewegtem Zustand 70 Stunden lang. Für die neue L.U.C Lunar One verlangt Chopard 47.660 Euro. ak

Das könnte Sie auch interessieren