Chopard: L.U.C All-in-One | Baselworld 2018

Uhr mit 14 Anzeigen auf Vor- und Rückseite

Die L.U.C All-in-One von Chopard ist mit dem Kaliber L.U.C 05.01L ausgestattet und enthält unter allen L.U.C-Kalibern die meisten Komplikationen. Die Zifferblattseite indiziert neben der Zeitanzeige einen ewigen Kalender mit 24-Stunden-Anzeige bei neun Uhr. Die kleine Sekunde befindet sich als Zeiger auf dem Tourbillon bei sechs Uhr. Die Anzeige von Monat und Schaltjahr befindet sich bei drei Uhr und das Großdatum bei zwölf Uhr. Auf der Uhrwerkseite befinden sich die Anzeigen der Zeitgleichung, der Gangreserve und von Tag/Nacht im 24-Stunden-Format, von Sonnenauf- und untergang mit Genf als Bezugspunkt und die orbitale atronomische Mondphase.

Die L.U.C All-in-One von Chopard im Roségoldgehäuse
Die Rückseite der L.U.C All-in-One von Chopard im Roségoldgehäuse
Die L.U.C All-in-One von Chopard im Platingehäuse
Die L.U.C All-in-One von Chopard zeigt auf der Rückseite eine orbitale atronomische Mondphase an (395.000 Euro)

Das mechanische Handaufzugwerk L.U.C 0501-l besteht aus 516 Komponenten und besitzt das Chronometerzertifikat der COSC und entspricht den Regularien des Genfer Siegels. Seine vier Federhäuser sind mit der Quattro-Technologie verbunden und bieten eine Gangautonomie von 170 Stunden (sieben Tage).

Anzeige

Das Calibre 05-01-L der L.U.C. All-in-One besteht aus 516 Einzelkomponenten.
Das Calibre 05-01-L der L.U.C. All-in-One besitzt eine orbitale Mondphasenanzeige.

Das Armband besteht aus braunem Alligatorleder und besitzt eine polierte Faltschließe aus Roségold. Die L.U.C All-in-One in Roségold kostet 380.000 Euro, die Platinversion 395.000 Euro. Jeder Version ist auf zehn Stück limitiert. tw

[4796]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren