Produkt: Download: IWC Pilot’s Watch Automatic Spitfire im Test
Download: IWC Pilot’s Watch Automatic Spitfire im Test
In der Pilot’s Watch Automatic Spitfire von IWC kommt zum ersten Mal ein neues Uhrwerk der Kaliberfamilie 32000 zum Einsatz. Das UHREN-MAGAZIN durfte die Uhr als Erste testen.

Chopard: L.U.C Perpetual T Spirit of „La Santa Muerte“

Handaufzugsuhr mit Totenkopfmotiv

Chopard ließ sich bei der L.U.C Perpetual T Spirit of „La Santa Muerte“ vom mexikanischen Fest „Dias de los Muertos“ (Tag der Toten), das von der Unesco als Kulturerbe geschützt ist, inspirieren. Das 43 Millimeter große Gehäuse und das Zifferblatt aus Gold sind vollständig mit filigranen Mustern handgraviert.

Gehäuserückseite der Chopard L.U.C Perpetual T Spirit of „La Santa Muerte“
Chopard: L.U.C Perpetual T Spirit of „La Santa Muerte“

Der Totenkopf als Vanitas-Motiv wird mit viel Detailliebe von den fantasievollen Motiven des mexikanischen Fests begleitet und verliert dabei seine morbide Ausstrahlung. Raffiniert ist nicht nur der kunsthandwerkliche Aspekt, sondern auch die Mechanik des nach Haute-Horlogerie-Standard verzierten Handaufzugkalibers L.U.C 02.15-L mit vier Federhäusern, 353 Komponenten und zwei großen Komplikationen, einem ewigen Kalender und einem Tourbillon. Den Preis der verschnörkelten Totenkopfuhr gibt Chopard nur auf Anfrage bekannt. sz

Anzeige

[7246 ]

Produkt: Download Marktübersicht: Ewiger Kalender
Download Marktübersicht: Ewiger Kalender
Der Ewige Kalender ist ein sehr aufwändige Komplikation, die ihren Preis hat. Das UHREN-MAGAZIN bietet eine Zusammenstellung von 67 Uhren mit ewigem Kalender.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sind die Informationen in Ihrem Artikel wirklich richtig?
    Bekommt man für ”nur” 23200€ bei L.U.C wirklich eine Massivgolduhr mit derart aufwendiger Verzierung, einem ewigen Kalendarium, vier Federhäusern und noch ein Tourbillion obendrauf? Das Tourbillion habe ich übrigens in den Bildern, weder von der Rückseite, noch von der Vorderseite her, finden können.
    Ich glaube persönlich nicht daran, daß es irgendeinen Hersteller geben wird, der gerade diese Komplikation, die die Uhr erst zu dem macht, was sie ist, nämlich teuer, peinlichst genau verstecken wird.
    Also meiner Meinung nach fehlt da sicher noch mindestens eine 1 vor dem genannten Preis.
    Das passt alles nicht so recht zusammen, was Sie da schreiben.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Guten Tag, vielen Dank für Ihren Kommentar. Beim Preis ist uns ein Fehler unterlaufen, Chopard gibt den Preis nur auf Anfrage bekannt. Das Tourbillon befindet sich bei der kleinen Sekunde bei sechs Uhr und ist so tatsächlich nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Beste Grüße, Ihr Watchtime.net-Team

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren