Chronoswiss: Sirius Regulator Classic

Chronoswiss stellte auf der Baselworld 2016 mit dem Sirius Flying Regulator Jumping Hour ihre Neu-Interpretation des Regulators vor. Seine Hilfszifferblätter heben sich optisch von ihrem Untergrund ab und schaffen so eine dreidimensionale Wirkung. In der eleganten Sirius-Kollektion erscheinen jetzt drei weitere Modelle, die den Einstieg in die Welt des Regulators bei Chronoswiss bieten sollen: Sie kosten 3.860 Euro.

Chronoswiss: Sirius Regulator Classic mit blauem Zifferblatt
Chronoswiss: Sirius Regulator Classic mit blauem Zifferblatt

Die Versionen in Blau und Silber geben sich im Gegensatz zu der roten Variante zurückhaltend. Letztere fällt durch ihren schwarz-roten Farbkontrast besonders auf. Die Modelle vereint der typische Aufbau eines Regulators. Ursprünglich verwendeten Uhrmacher im 18. und 19. Jahrhundert Regulatoren, um meist kleinere Uhren genauer einstellen zu können. Deshalb indiziert der zentrale Zeiger die Minuten, und Stunden sowie Sekunden werden auf zwei Hilfszifferblättern abgelesen. 

Anzeige

Chronoswiss: Sirius Regulator Classic in den Farben Schwarz und Rot
Chronoswiss: Sirius Regulator Classic in den Farben Schwarz und Rot

Geschützt von einem 40-Millimeter-Edelstahlgehäuse, tickt im Innern ein modifiziertes Sellita SW 300 mit Automatikaufzug. Getragen werden die Varianten des Sirius Regulator Classic an einem schwarzen Kalbslederarmband mit Flechtprägung und passender Kontrastnaht. ne

Chronoswiss: Sirius Regulator Classic in den Farben Silber und Blau
Chronoswiss: Sirius Regulator Classic in den Farben Silber und Blau

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren