Corum: Für das Jahr

Das Gehäuse aus Weiß- oder Roségold hat einen Durchmesser von 41 Millimetern. Der Preis liegt bei 37 000 Euro in Roségold und 38 000 Euro in Weißgold
Das Gehäuse aus Weiß- oder Roségold hat einen Durchmesser von 41 Millimetern. Der Preis liegt bei 37 000 Euro in Roségold und 38 000 Euro in Weißgold

An den römischen Stundenziffern, die in die Lünette eingraviert sind, ist jede Romulus von Corum sofort zu erkennen. Auch die auf weniger als einhundert Exemplare limitierte Retrograde Annual Calendar. Sie ist der erste Jahreskalender in der Corum-Kollektion. Die Datumsanzeige berücksichtigt lange und kurze Monate und muss nur Ende Februar korrigiert werden. Das reichlich finissierte Automatikwerk CO-502, das auf einem identisch bezeichneten Vaucher-Kaliber basiert,  mit seiner Grundplatine mit Schneckenschliff, einem granulierten Außenring und Brücken in Genfer-Streifen-Gravur gewinnt durch eine beidseitig aufziehende Schwungmasse mit Corum-Schriftzug Energie. Zudem verfügt der Zeitmesser zusätzlich zur Kalenderanzeige über einen retrograd arbeitenden Datumszeiger. Die Anzahl der gebauten Uhren ist auf 90 Exemplare begrenzt. dd

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren