Czapek: Antarctique Passage de Drake Glacier Blue und Salmon

Neue Zifferblattvarianten der Edelstahluhr mit integriertem Band

Mit den Modellen Passage de Drake Glacier Blue und Passage de Drake Salmon erweitert Czapek seine Sportuhrenkollektion Antarctique. Die beiden Modelle kommen mit dem Czapek-eigenen Zifferblattdesign “Stairway to Eternity”, das ein trapezförmiges, dreidimensionales Muster aufweist. Das Modell Glacier Blue mit einem Zifferblatt in leuchtendem Blau erscheint in der nicht-limitierten Standardkollektion; die Passage de Drake Salmon ist auf 99 Stück limitiert.

Limitiert auf 99 Stück: Czapek Antarctique Passage de Drake Glacier Salmon

Czapek bietet seinen Kunden auch kleine Möglichkeiten zur Individualisierung: So kann bei der Zwölf zwischen den arabischen Zahlen oder dem Doppelindex II gewählt werden, auch beim Sekundenzeiger – den es ganz in Silber, Silber mit roter Spitze oder in Rot gibt – lässt Czapek den Kunden mitentscheiden. Die Modelle zeigen sich in einem 40,5 Millimeter großen und 10,6 Millimeter hohen Edelstahlgehäuse.

Anzeige

Czapek Manufakturkaliber SXH5 mit Mikrorotor
Czapek Manufakturkaliber SXH5 mit Mikrorotor

Dieses schützt das im Innern verbaute Manufakturkaliber SXH5 mit einem Mikrorotor aus recyceltem Platin bis zu einem Druck von 12 Bar vor eindringendem Wasser. Das Kaliber arbeitet mit 28.800 Halbschwingungen pro Stunde und kommt auf 56 Stunden Gangreserve. Neben den Stunden, Minuten und Sekunden indiziert die Antarctique Passage de Drake auch das aktuelle Datum über ein Fenster bei sechs Uhr, das sich farblich an das Zifferblatt anpasst. Sowohl die blaue als auch die limitierte lachsfarbene Version, die auf den Bildern an Gold erinnert, sind für jeweils 22.600 Euro zu haben. Am Arm werden die Uhren vom inhouse entwickelten, integrierten Metallband gehalten.

[15077]

Produkt: Download: Breitling Super Chronomat B01 44 im Test
Download: Breitling Super Chronomat B01 44 im Test
Mit der neuen Super Chronomat B01 44 erinnert Breitling auf attraktive Weise an die achtziger Jahre – inklusive elektronischem GMT-Modul im Armband. Chronos hat die ausführlich getestet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Eigentlich schöne Uhren, auch das Werk verspricht viel Freude, optisch als auch technisch.
    Nur in der Preisklasse kaufe ich keine Uhr blind, dass gilt auch für die nicht limitierten Uhren von Czapek.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. In der Preisklasse kaufe ich lieber eine bekanntere Marke, z.B. eine Vacheron Constantin Overseas.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Es sind nach den Bildern fantastische Uhren, die mit Metallband wohl nur angenehme 120 Gramm wiegen.
    Aber wie Lars zu Recht schrieb, kauft man in dieser Preisklasse keine Uhr “blind”. Oder gibt es in irgendeinem Geschäft die Möglichkeit zur Besichtigung ?

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Guten Tag,
    vielen Dank für Ihren Kommentar. Händler gibt es unter anderem in Stuttgart, Freiburg, Hamburg oder München. Hier finden Sie die genauen Adressen: https://czapek.com/customer-care-service/
    Beste Grüße, Ihr Watchtime.net-Team

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. Hallo Frau Studer,

    die genannten Häuser bieten soweit mir bekannt ausschließlich „Czapek by Appointment“.
    Die Uhren sind nicht lagernd und müssen für eine vor Ort Besichtigung beschafft werden.
    Dennoch ein wertvoller Hinweis, danke.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren