Daniel Roth: Eine zweite für die Astronomie

Dorea Dauner
von Dorea Dauner
am 31. Oktober 2009
Sofort als Daniel-Roth-Uhr zu erkennen: Die helb-elliptische Form des Gehäuses verrät die Herkunft
Sofort als Daniel-Roth-Uhr zu erkennen: Die helb-elliptische Form des Gehäuses verrät die Herkunft

Nachdem die Uhrenmarke Daniel Roth schon mit der Athys Moon 2134 das Jahr der Astronomie begangen hat, wird nun Teil II des Festes eingeläutet, und zwar mit einem Ewigen Kalender. Die Uhr, die es in Grau- und in Gelbgold gibt, tickt mit dem Automatikkaliber DR114, das mit seinen 28.800 Halbschwingungen pro Stunde auch die Mondphase und das Zeigerdatum bei sechs Uhr in Bewegung hält. Die Gangautonomie beträgt etwa 44 Stunden. Das klassische und gut lesbare Zifferblatt mit großen römischen Ziffern hat die halb-elliptische Form, die das markentypische Gehäuse vorgibt. Den Ewigen Kalender gibt es für 31.900 Euro. dd

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
Schweizer Geheimtipps Feature-Box 2018

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 33798 Modelle von 801 Herstellern.

Datenbank-Suche