Die acht begehrtesten Uhrenmarken: Breitling

Breitling: Flugpionier

Die Uhrenmarke Breitling betreibt eine eigene Jet-Kunststaffel
Die Uhrenmarke Breitling betreibt eine eigene Jet-Kunststaffel

Die 1884 gegründete Firma Breitling ist die Fliegeruhrenmarke schlechthin. Seit der ersten Uhrenlieferung an die britische Royal Air Force im Jahr 1939 speist sie ihren Ruf aus all den Emotionen, die um das Fliegen kreisen: Freiheit, Wagemut, Männlichkeit und Risikobereitschaft. Letztere spielt jedoch beim Uhrenkauf keine Rolle, denn auf die Qualität der Zeitmesser ist Verlass: Breitling-Uhren sind bis ins Detail gut konstruiert, einwandfrei verarbeitet und ausnahmslos – auch die Quarzmodelle – als Chronometer zertifiziert.
Dies erzeugt zusammen mit humanen Preisen eine einmalige Anziehungskraft auf Käufer aus verschiedenen Einkommensklassen. Nicht nur Inhaber oder Manager erfolgreicher Unternehmen kaufen Breitling, sondern auch Bankangestellte oder Handwerksmeister, die sich einen Luxusartikel leisten wollen. Dass die Preise gerade in letzter Zeit deutlich gestiegen sind, wird die Anziehungskraft der Uhrenmarke, die sich über Jahrzehnte entwickelt hat, kaum schmälern.

Anzeige

Aerospace (4.990 € mit Co-Pilot-Modul im Armband)
Aerospace (4.990 € mit Co-Pilot-Modul im Armband)

Die Fliegerei ist für Breitling ein wichtiges und äußerst wirksames Marketinginstrument. Dabei bleibt sie keine leere Werbehülse, sondern wird mit großer Ernsthaftigkeit betrieben:
Zum einen wirbt die Uhrenmarke mit glaubhaften Botschaftern wie John Travolta, der zu seinem Privatvergnügen unter anderem einen ausgemusterten Passagierjet fliegt, oder dem „Jetman“ Yves Rossy, der – an selbst entwickelten Tragflächen mit Minitriebwerken hängend – bereits den Ärmelkanal und Alpengipfel überquert hat. Des Weiteren betreibt der Uhrenhersteller mit viel Geld die größte zivile Jet-Kunstflugstaffel der Welt namens Breitling Jet Team und präsentiert darüber hinaus regelmäßig Akrobatikflugshows auf historischen Propellermaschinen.

Navitimer 01 mit Manufakturwerk (7.250 €)
Navitimer 01 mit Manufakturwerk (7.250 €)

Die wichtigste Fliegeruhr und der Markenbestseller überhaupt ist die Navitimer mit der berühmten Rechenschieberlünette, deren Design seit der Markteinführung 1952 sanft weiterentwickelt wurde. Der neueste „Navigation Timer“ ist mit dem ersten echten Breitling-Manufakturkaliber namens 01 ausgestattet, das im Jahr 2009 vorgestellt wurde und seitdem in immer mehr Modellen zum Einsatz kommt.

Superocean Heritage 46 (3.510 €)
Superocean Heritage 46 (3.510 €)

Selbstverständlich spielen neben Fliegeruhren auch andere Produktgenres eine Rolle: Es gibt Modelle, die dem Automobilsport zuzuordnen sind, Reisebegleiter mit zweiter Zeitzone und auch Taucheruhren. Sie präsentieren sich jedoch allesamt betont sportlich, und fast alle von ihnen besitzen eine Chronographenfunktion. Gerade Letztere ist für die Marke ebenso bestimmend wie der Bezug zur Fliegerei: Breitling hat im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts nicht nur vergleichsweise früh mit der Produktion von Armbanduhren begonnen und als erster Hersteller den damals einzigen Drücker aus der Krone herausgelöst, sondern später auch den Nullstelldrücker erfunden und somit Additionsstoppungen möglich gemacht. Diese Meilensteine zeigen, dass Breitling neben Emotionen auch Innovationen produziert. Und dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur höchsten Begehrlichkeit.

In den nächsten Tagen erfahren Sie mehr über weitere begehrte Uhrenmarken.

Das könnte Sie auch interessieren