Die Top 10 Chronographen 2013

Chronographen sind weiterhin beliebt, auch wenn die Meisten von uns ihre speziellen Funktionen nicht einmal nutzen – ich bin da keine Ausnahme. Neben der zweiten Zeitzone ist der Chronograph eine meiner Lieblingskomplikationen. Zwar gehörte 2013 nicht zu einem der besten Jahre für Chronographen, dennoch habe ich diese Top-10-Liste erstellt, die Sie auch auf meinem Blog Watch-Insider.com finden.

Die Uhren sind alphabetisch aufgeführt und Preise wurden nicht berücksichtigt. Die Liste enthält meine persönlichen Favoriten des letzten Jahres, auch wenn es ganz sicher noch andere erwähnenswerte Chronographen gibt. Teilen Sie uns gern Ihre eigenen Favoriten mit! Selbstverständlich sind einige der hier gezeigten Modelle auch mit anderen Zifferblättern und/oder Armbändern erhältlich.

Anzeige

Breitling: Chronomat GMT Blacksteel
Breitling: Chronomat GMT Blacksteel

Breitling Chronomat GMT Blacksteel: Diesen Chronograph gibt es in einer limitierten Auflage von 1.000 Stück in komplett schwarzem Design. Sehr cool! Die 47-Millimeter-Uhr ist mit dem firmeneigenen Chronographenkaliber B04 ausgestattet, die auch eine Anzeige für eine zweite Zeitzone antreibt.

Cartier: Calibre de Cartier Chronograph
Cartier: Calibre de Cartier Chronograph

Cartier Calibre de Cartier Chronograph: Mit seinem hauseigenen Kaliber 1904-CH MC verdient dieser 42-Millimeter-Stopper wirklich einen Platz am Handgelenk von Uhrliebhabern. In der Vergangenheit beschwerten sich viele darüber, dass Cartier keine firmeneigenen Uhrwerke anbietet. Liebe Leser, die Dinge haben sich geändert!

Chopard: Superfast Chrono
Chopard: Superfast Chrono

Chopard Superfast Chrono: Der 45-Millimeter-Superfast-Chronograph ist mit dem neuen, firmeneigenen Kaliber 03.05-M, hergestellt bei Fleurier Ébauches, ausgestattet. Diese neue Produktionsanlage, die im Besitz von Chopard ist, produziert nun kostengünstigere Kaliber als die andere Produktionsanlage, L.U.C.. Schritt für Schritt werden die ETA-Kaliber, die Chopard derzeit verwendet, von Fleurier Ébauches ersetzen.

Hublot: Big Bang Unico Titanium Ceramic
Hublot: Big Bang Unico Titanium Ceramic

Hublot Big Bang Unico Titanium Ceramic: Die Weiterentwicklung des Big Bang zeigt sich mit einem leicht abgeänderten Gehäuse und neuen runden Druckknöpfen, die dem Chronograph mehr Attraktivität verleihen. Im 45-Millimeter-Titangehäuse befindet sich das firmeneigene Kaliber HUB 1242 Unico. Eine kostengünstigere Stahlausführung wird folgen.

IWC: Ingenieur Doppelchronograph Titan
IWC: Ingenieur Doppelchronograph Titan

IWC Ingenieur Doppelchronograph Titan: Als Schleppzeigerchronograph spiegelt diese 45-Millimeter-Uhr den technischen Geist der Kollektion wieder. Das Kaliber 79420 basiert auf dem Valjoux 7750, das vor Jahren hergestellt wurde. IWC (insbesondere der australische Uhrwerkentwickler Richard Habring, der damals dort arbeitete) fügte die Schleppzeigerfunktion hinzu und wandelte das Werk mehr oder weniger in ein firmeneigenes um.

 

Jaeger LeCoultre: Deep Sea Chronograph Cermet
Jaeger LeCoultre: Deep Sea Chronograph Cermet

Jaeger-LeCoultre Deep Sea Chronograph Cermet: Dieser gutaussehende 44-Millimeter-Chronograph wird von dem Kaliber 758 aus dem Hause Jaeger-LeCoultre angetrieben. Das sehr leichte Aluminiumgehäuse schütz die ultradünne Keramiklünette „Cermet“.

Longines: HydroConquest Chronograph
Longines: HydroConquest Chronograph

Longines HydroConquest Chronograph: Das ist möglicherweise der beste Preis, der jemals für ein Produkt mit solch einem hohen Qualitätsstandard angeboten wurde. Das Kaliber L688 von Longines ist eine abgeänderte Version des Valjoux 7753, mit einem Säulenrad ausgestattet und exklusiv für Longines entwickelt. Zusammen mit der Gesamtqualität des 41-Millimeter-Gehäuses und des Armbands ist dieses Modell ein gutes Angebot.

Omega: Speedmaster The Dark Side of the Moon
Omega: Speedmaster The Dark Side of the Moon

Omega Speedmaster The Dark Side of the Moon: Dieser Chronograph zeichnet sich durch ein 44,25-Millimeter-Keramikgehäuse, das aus einem ganzen Keramikblock herausgeschnitten (gebohrt und gefräst) wurde, aus. Auch die Lünette und das Zifferblatt sind aus Keramik. Das Modell enthält das firmeneigene Kaliber 9300 von Omega mit Coaxial-Hemmung und einer Unruhspirale aus Silizium.

Panerai: Luminor 1950 Regatta 3 Days Chrono-Flyback Titanio
Panerai: Luminor 1950 Regatta 3 Days Chrono-Flyback Titanio

Panerai Luminor 1950 Regatta 3 Days Chrono Flyback Titanio: Ein Regatta-Countdown-Chronograph in einem 47-Millimeter-Titangehäuse. Es gibt keine andere Uhr mit dieser Komplikation auf dem Markt, die sich so leicht bedienen lässt. Sie ist mit dem firmeneigenen Kaliber 9100/R ausgestattet.

Rado: HyperChrome Court, orange
Rado: HyperChrome Court, orange

Rado HyperChrome Court Collection: Rado haben Sie auf dieser Liste wahrscheinlich nicht erwartet, die Marke verdient jedoch die Anerkennung. Ich mag das sehr kühle 45-Millimeter-Keramikgehäuse und das Design dieses Modells. Orange als Kontrast zum tiefen Schwarz ist nur eine Farbmöglichkeit. Grün und gelb sind zwei weitere. Ausgestattet ist die Uhr mit einem ETA 2894-2-Werk.

Text: Alexander Linz

 

Produkt: Chronos Special Design 2019/2020
Chronos Special Design 2019/2020
Die Uhrentrends des Jahres und die neuen Designs von Rolex, Breitling, IWC und Co.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ich glaube die Hubolt ist die beste von denen nach oder vor JLC

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Meiner Meinung nach fehlt hier noch die TAG Heuer Carrera Cal. 1887. Diese habe ich mir letztes Jahr als Weihnachstgeschenk in der Version mit schwarzem Zifferblatt, den zweistelligen Minutenzahlen und Stahlarmband, zugelegt. Eine wirklich wunderschöne Uhr, wurde schon sehr oft darauf angesprochen. Und ein eigenes Manufakturwerk hat sie auch.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Tolle Auswahl für die TOP 10. Eine Freude den Blog zu lesen

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. als besitzer der Taucheruhr U1000 S (EZM 6) von sinn ist dieses modell mein absoluter spitzenreiter

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar zu Norbert Knebel

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren