Diese Uhren gewannen 2016 den renommierten Designpreis Red Dot

Der renommierte internationale Designpreis Red Dot wurde 2016 an elf Uhren vergeben, darunter erhielten zwei die höchste Auszeichnung: den Red Dot Best of the Best. Die dreiköpfige Uhren-Jury bestand 2016 aus Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher, Chronos-Autor Gisbert L. Brunner und dem Goldschmied und Schmuckdesigner Günter Wermekes.

Die dreiköpfige Uhren-Jury 2016: Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher, Chronos-Autor Gisbert L. Brunner sowie Goldschmied und Schmuckdesigner Günter Wermekes (von hinten nach vorne), © Red Dot Design Award
Die dreiköpfige Uhren-Jury 2016: Chronos-Chefredakteur Rüdiger Bucher, Chronos-Autor Gisbert L. Brunner sowie Goldschmied und Schmuckdesigner Günter Wermekes (von hinten nach vorne), © Red Dot Design Award (Bild: © 2015 Simon Bierwald / INDEED Photography)

Red Dot vergibt drei Kategorien: Die begehrteste Auszeichnung Red Dot Best of the Best ging an die Nomos Minimatik und die Rainer Brand Panama. Den Red Dot gewannen sechs Uhren, darunter die MeisterSinger Adhaesio und die Rado True Open Heart. Drei weitere Modelle erhielten eine Honorable Mention, die für ein besonders überzeugendes Detail in der Gestaltung vergeben wird, ohne dass die gesamte Uhr sich einen Red Dot verdient hätte.

Anzeige

Alle Sieger-Uhren im Überblick

Insgesamt wurden in allen Kategorien 5.200 Produkte aus 57 Ländern eingereicht – mehr als je zuvor. 1,5 Prozent davon, nämlich 79, erhielten den Red Dot Best of the Best. 1.304 Einsendungen wurden von der internationalen Jury mit dem Red Dot prämiert; an 107 weitere ging eine Honourable Mention.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren