Eberhard & Co.: Renn-Chronograph in Rotgold

Ansprechende Kombination: Schwarz und Rot wird für das Thema Motorsport bei Uhren immer wieder gewählt
Ansprechende Kombination: Schwarz und Rot wird für das Thema Motorsport bei Uhren immer wieder gewählt

Was Uhrenfreunde in Stahl bereits kannten, gibt es nun in Rotgold von Eberhard & Co. – die neue Goldausführung des Uhrenmodells Tazio Nuvolari Grand Prix übernimmt die Optik der Linie. Stilgebend sind weiterhin die Instrumente der Oldtimer-Rennwagen. Gute Ablesbarkeit, Zuverlässigkeit, Wetter- und Vibrationsfestigkeit – allesamt unverzichtbare Voraussetzungen. In einer limitierten Auflage von 123 Exemplaren gefertigt, hat die Tazio Nuvolari Grand Prix Or ein robustes und mit 43 Millimetern Durchmesser sowie 13 Millimetern Höhe großzügig dimensioniertes Gehäuse. Der Boden ist mit acht Schrauben befestigt und weist die Unterschrift von Tazio Nuvolari und Ziergravuren in Rot auf. Einseitig entspiegeltes Saphirglas über dem Zifferblatt und eine Druckfestigkeit bis 3 Bar sind weitere Ausstattungsdetails, welche die Alltagstauglichkeit gewährleisten sollen. Solange das eigene Chronographenwerk noch nicht fertig ist – das Projekt wurde vor drei Jahren gestartet und ist nach Angaben des Hauses derzeit im Standby –, verbaut Eberhard weiterhin zuverlässige ETA-Motoren, in diesem Fall das ETA/Valjoux-7750-Automatikkaliber. Der Rennfahrer in Rotgold kostet 10.580 Euro. dd

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren