Eingepackt

Die Kisten sind schon gepackt, die Baselworld 2013 hat ihre Tore geschlossen.
Die Kisten sind schon gepackt, die Baselworld 2013 hat ihre Tore geschlossen.

Die Kisten sind schon gepackt, die Baselworld 2013 hat ihre Tore geschlossen. Mit insgesamt 122.000 Besuchern und damit einem Plus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die diesjährige Leitmesse der Uhren- und Schmuckbranche einen neuen Rekordwert. Fazit: Die Uhrenbranche ist definitiv auf ihrem Gipfel angekommen. Das neu gestaltete Messegelände mit der Überbrückung des Vorplatzes durch eine futuristische Konstruktion der Architekten Herzog & de Meuron ermöglicht neue Dimensionen im Messebau. Kenner sagen auch: erzwingen. Denn nur wer bereit und in der Lage ist, seinen Messestand dreistöckig zu errichten, ist in der Herzkammer der Messe, der Halle 1.0, wohlgelitten. So war der jeweils neue Stand meist der erste Tagesordnungspunkt des Messegespräches. Manchen Ausstellern war er sogar ­eigens Anlass einer feierlichen Eröffnung. In manchen Ständen dürfte mehr Edelstahl verbaut sein als in der Jahresproduktion der beherbergten Uhrenfirmen. Wer nicht eine Vergrößerung seiner Ausstellungsfläche um mindestens 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr vermelden konnte, der erweckte den Anschein, dem stattfindenden Verdrängungswettbewerb nichts entgegenhalten zu können. Hauptmeldung zum Messeauftakt war gleich der Verkauf von Corum an den chinesischen Investor Haidian,  welcher bereits Eterna besitzt. Letztere brauchten dieses Jahr keine Kisten packen. Sie hatten gar keinen Stand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren