Frederique Constant: Classics Heart Beat Manufacture

Neues Design für den Klassiker

Frederique Constant ist bekannt geworden für den Zifferblattausschnitt, der die Unruh freilegt. Der befand sich im Laufe der Jahre mal oben, mal unten und erlaubte sowohl einen Blick auf zugekaufte Werke als auch – zum ersten Mal 2004 – auf ein Manufakturwerk. Das damalige Kaliber FC 910 mit Handaufzug hat inzwischen längst einen großen Bruder bekommen: Das FC 930 mit Automatikaufzug und 38 Stunden Gangreserve tickt auch in der neuen Classics Heart Beat Manufacture.

Frederique Constant: Classics Heart Beat Manufacture
Frederique Constant: Classics Heart Beat Manufacture

Das Modell von 2022 stellt ein Redesign dar: Mit einem neuen Gehäuse in 39 Millimetern, einem überarbeiten Zifferblatt und einer kreisrunden Öffnung im Zifferblatt, die ohne die von früher bekannte tropfenförmige Einfassung auskommt, präsentiert sich die Heart Beat Manufacture frischer, behält aber mit den römischen Ziffern, der Zwiebelkrone und den beiden Schienenminuterien für Stunden und Minuten ihren klassischen Look. Neben dem Stahlmodell, das auf 930 Exemplare limitiert ist und 3.695 Euro kostet, gibt es eine Rotgold-Variante in Rotgold für 15.995 Euro, die nur 93-mal gebaut wird. buc

Produkt: Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Download Fliegeruhren-Test: Bell & Ross, IWC und Zenith
Das UHREN-MAGAZIN schickt Fliegeruhren von Bell & Ross, IWC und Zenith in den Vergleichstest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren