Produkt: Download: Test A. Lange & Söhne Odysseus
Download: Test A. Lange & Söhne Odysseus
Mit ihrem ersten Serienmodell in Edelstahl will A. Lange & Söhne auch bei den Luxussportuhren mitmischen. Wir zeigen, wie sich die Odysseus in ihrem ersten Praxistest schlägt.

Frédérique Constant: Vier Gesichter

Zwei Zeiger mit Sekunde – mehr Aufregung herrscht auf dem Zifferblatt der Maxime Manufacture Automatic nicht
Zwei Zeiger mit Sekunde – mehr Aufregung herrscht auf dem Zifferblatt der Maxime Manufacture Automatic nicht

Eine Uhr, vier Varianten – die Maxime Manufacture Automatic gibt es mit Bicolor-Gehäuse aus Edelstahl und Roségoldlünette oder als Edelstahlmodell, und zwar jeweils mit zwei Zifferblattvarianten, mit arabischer oder mit römischer Bezifferung. Ansonsten sind sie sich sehr ähnlich. Das Gehäuse der Automatikuhr mit Zeigerdatum ist 42 Millimeter groß und schützt das FC-700-Maxime-Kaliber bis zu einem Druck von fünf Bar vor Wasser. Auf Basis des markentypischen Designs hat man der Linie ein neues Gehäuse verpasst. Und anders als die Heart-Beat-Reihe von Frédérique Constant ist die Maxime-Reihe nicht offenherzig. Kein Zifferblattdurchbruch, keine tanzende Unruh auf der Frontseite. Das Blatt mit den leuchtbeschichteten Zeigern und der kleinen Sekunde wirkt für die Marke überraschend beruhigt. Dahinter tickt das FC-700-Automatikwerk mit einer Frequenz von 28 800 Halbschwingungen in der Stunde. Die Preise liegen bei 1950 Euro in Edelstahl und 2750 Euro in Edelstahl/Roségold. dd

Produkt: Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Download: Grand Seiko Spring Drive Diver’s SBGA229 im Test
Seikos Taucheruhr SBGA229 verbindet traditionelle Mechanik mit der Ganggenauigkeit von Elektronik. Schaffen die Japaner den Spagat und was taugt die Tauchruhr? Unser Test klärt auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren