Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition

Limitierter Motorsport-Chronograph

Girard-Perregaux und Aston Martin starten gemeinsam durch, und zwar mit einem automatischen Chronographen, der der Welt des Luxuswagens gewidmet ist.

Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition
Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition

Diese Hommage zeigt sich beim ersten Blick auf das außergewöhnliche Zifferblatt in “Aston Martin Green” mit raffinierter Kreuzschraffur. Über den drei Totalisatoren ‒ zwei Chronographenzähler und die kleine Sekunde ‒ kreisen teilskelettierte Zeiger. Auch Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger sind teilweise durchbrochen. Farblich auf das Thema abgestimmt, leuchten sie in der Nacht grün. Im 42 Millimeter großen und zwölf Millimeter hohen sowie bis zehn bar wasserdichtes Laureato-Gehäuse mit stilprägender achteckiger Lünette schlägt das automatische Manufakturkaliber GP03300.

Anzeige

Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition
Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition

Als Novum kommt es erstmals bei einem Chronographen Modell des Hauses durch einen Saphirglasboden zum Vorschein.

Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition Rückseite
Girard-Perregaux: Laureato Chronograph – Aston Martin Edition Rückseite

Die Edition in Edelstahl ist auf 188 Exemplare limitiert. Der Preis liegt bei 18.100 Euro.

Seiko: Prospex Land Automatik
Seiko: Die neuen Uhren 2021
Seiko ist berühmt für seine bahnbrechenden Uhrendesigns und bietet eine große Auswahl an Armbanduhren für Männer und Frauen. Die Geschichte von Seiko begann 1881 als der 21-jährige Unternehmer Kintaro Hattori im Zentrum Tokios ein Geschäft eröffnete, in dem er Armband- und Wanduhren reparierte und verkaufte. Anzeige Heute, nach über 140 Jahren Innovation, widmet sich die...

Produkt: Download: TAG Heuer Monaco Gulf im Test
Download: TAG Heuer Monaco Gulf im Test
Mit der Monaco Gulf hat TAG Heuer seiner Rennsportuhr eine hochattraktive Variante hinzugefügt. Die Chronos-Redaktion testet die Rennsportuhr im Retro-Look.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren